Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Bruce Springsteen - High Hopes (Colambia)

Bruce Springsteen - High Hopes

9511
Holger Barske
Holger Barske

Nach wie vor habe ich vor jedem neuen Springsteen-Album ein bisschen Angst. Was an diversen Tieffliegern liegt, die „The Boss“ 2008 plus minus ein paar Jahre rausgehauen hatte.

Da gab’s Alben, die sowohl musikalisch als auch produktionstechnisch eindeutig auf den großen Haufen der Geschichte gehören. Seit einiger Zeit allerdings hat der Mann, der in diesem Jahr übrigens sein offizielles Rentenalter erreicht, zurück zu alter Stärke gefunden. Natürlich ist „High Hopes“ nicht die Neuerfindung des Rock’n’Rolls, aber das Ding geht. Von vorne bis hinten. Das Interessante an „High Hopes“ ist, dass es versucht, nicht beliebig zu klingen. Es ist praktisch frei von den typischen Stadionhymnen, die beim Boss so gerne die Basis für eine neue Veröffentlichung sind. High Hopes ist immer noch Jeans und Cowboystiefel, aber es ist auch ein bisschen introvertiert und leise. Das steht dem zwanzigfachen Grammy-Gewinner gut. Springstenn spart sich den Berufsjugendlichen, bricht aber nicht gänzlich mit Pathos und Dramatik. „American Skin (41 Shots)“ steht vielleicht noch am Ehesten für den klassischen Springsteen, aber das Ding hat so viel kompositorische Klasse, dass man es dem Mann noch abnimmt. Zwölfmal sagt Springsteen Dinge, die er einfach irgendwann noch mal sagen wollte. Das macht er glaubhaft und authentisch. Ein Highlight ist zweifellos auch das frisch aufpolierte „The Ghost of Tom Joad“, das vor allem dank Gitarrist Tom Morello richtig zündet. Klanglich ist das Album in Ordnung, aber sicherlich nicht mehr. Typischer Breitwand-Sound mit dem üblichen Maß an Kompression halt. Die Vinylausgabe bekam trotzdem zwei 180 Gramm schwere Scheiben spendiert, bei unserem Exemplar gab’s auch eine CD dazu. Die Platten sind prima gefertigt, auf den Innencovern gibt’s Texte und Liner Notes.

Fazit

Routiniert, aber keinesfalls langweilig – der Boss kann’s noch
Bruce Springsteen - High Hopes (Colambia)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!