Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
264_20622_2
Topthema: Mundorfs neue U-Serie
4 Neuheiten im K+T-Labor
Waren es zuletzt die extrem hoch belastbaren und wirkungsgradstarken PAAMTs, mit denen der AMT-Spezialist Mundorf zu glänzen wusste, so präsentiert man jetzt eine neue Baureihe „ziviler“ AMTs für den Heim- und Studiogebrauch.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
Neu im Shop
Akustikelemente für Wandmontage
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Arnett Cobb - Ballads by Cobb (Analogue Productions / Moodsville Records)

Arnett Cobb - Ballads by Cobb

15357

Die im Jahr 1960 entstandene Aufnahme spaltet die Hörerschaft in zwei Lager. Eingefleischte Arnett-Cobb-Fans sind wenig angetan von dem, was hier geboten wird, der unbedarfte Musikliebhaber hingegen ist hingerissen von der Spieltechnik und dem Gehalt der Kompositionen.

Für seine Fans war es einfach ungewohnt, die balladeske Seite von Arnett Cobb zu hören, nicht umsonst nannte man ihn „The Wild Man of the Tenor Sax“. Dass er ein ganz hervorragender Techniker war, der auch die sanften Töne beherrschte, kann man auf keiner Aufnahme besser bewundern als auf „Ballads by Cobb“. In kleiner Besetzung präsentiert er sieben Stücke, die ruhig dahinfließen und seinen drei Mitspielern auch ein wenig Raum zur Entfaltung geben. Red Garland am Piano, George Duvivier am Bass und J. C. Heard am Schlagzeug bereiten den Boden, auf dem Arnett Cobb mit zartem Schmelz agiert. Count Basies „Blue and Sentimental“ präsentiert er mit viel Gefühl, auf „P.S. I Love You“ lässt er aufblitzen, mit welcher Kraft er sonst zu Werke geht, und „Darn That Dream“ klang selten so verträumt wie hier. Im vorletzten Heft rezensierten wir an dieser Stelle schon das famose Album „The Soulful Moods of Gene Ammons“. Die Zutaten, die jener Aufnahme zu nachhaltiger Qualität verhalfen, wurden auch hier verwendet: Auf 200 Gramm bestens verarbeitetem Vinyl wurde ein Klang aufgebracht, der auch anspruchsvolle Ohren begeistert, das Finish des Covers erfreut ebenso. Analogue Productions präsentiert einen Musiker, der es trotz seines tadellosen Spiels nicht in die erste Reihe der Saxofonisten geschafft hat, ein Schicksal, das er sich mit Gene Ammons teilt. Die erste Neuauflage seit der Erstveröffentlichung bietet die Gelegenheit, diesen unterbewerteten Musiker neu zu entdecken und lässt ihn dabei besser klingen als je zuvor.

Fazit

Der wilde Arnett Cobb kennt sich auch mit Balladen aus.
Arnett Cobb - Ballads by Cobb (Analogue Productions / Moodsville Records)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren