Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Schallplatte
20.10.2015

Musikrezension: Iiro Rantala – My Finnish Calendar (ACT)

Iiro Rantala – My Finnish Calendar

18790
Ralf Henke

Der für die Aufnahme verwendete Steinway-Flügel „Alfred Brendel“ D-524780 darf sich glücklich schätzen, vom finnischen Pianisten Iiro Rantala ausgewählt worden zu sein, seinen finnischen Kalender zu vertonen. Auch die Käufer der LP „My Finnish Calender“ werden der Aufnahme dankbar einen Ehrenplatz in ihrer Sammlung einräumen.

Iiro Rantala ist nicht nur ein begnadeter Pianist, sondern verfügt auch über sehr viel Humor, wie man den Beschreibungen der zwölf Stücke, betitelt von „January“ bis „December“, entnehmen kann. Dieser wird noch deutlicher auf den Kommentaren, die er auf der digital erhältlichen „Track by Track Commentary“-Version des Albums abliefert! Das Klavierspiel von Iiro Rantala ist geprägt von großer Geradlinigkeit und Präsenz, die die Musik tief ins Empfindungszentrum des Hörers transportiert und die unterschiedlichen Stimmungen der zwölf Stücke deutlich zutage treten lassen. Die Dramatik des Monats April, die sich leider stellenweise auch durch eine leichte Übersteuerung der Aufnahme bemerkbar macht, überträgt sich genauso intensiv wie der Mai, auf dem Iiro Rantala auf dem Flügel elektronische Tanzmusik nachahmt. Seine Kompositionen spiegeln viel von der nordischen Weite und Kühle wider und können beim Leser der Beschreibungen seiner Kompositionen auch Bilder im Kopf entstehen lassen, sie funktionieren aber auch ganz ohne das Wissen um einen Jahreszyklus. Wie er Motive der klassischen Musik in den Jazz einfließen lässt, wie er es im „August“ vollführt, ist ebenfalls von großer Klasse. Seine Art, das Klavier zu bedienen, wird auch auf Personen, die nicht im Jazz zu Hause sind, für großen Zuspruch sorgen, dafür sorgen Iiro Rantalas unprätentiöse Art und die Kraft und Dynamik, die seinem Spiel innewohnt.

Fazit

Iiro Rantalas Klavierspiel ist über jeden Zweifel erhaben, über seinen manchmal etwas brachialen Humor hingegen lässt sich streiten.
Iiro Rantala – My Finnish Calendar (ACT)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren