Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte
20.10.2015

Einzeltest: Videoweb 600 S

Vernetzt

2577
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Das Zusammenwachsen von klassischem Fernsehen und World Wide Web ist auf dem Vormarsch. Mit dem Standard HbbTV steht jetzt eine für alle Anbieter offene Plattform bereit, die bereits mit einigen Inhalten gefüllt ist.

HEIMKINO hat sich eines der ersten Empfangsgeräte, den Videoweb 600S angeschaut.Rein äußerlich unterscheidet sich der Videoweb nicht von einem herkömmlichen Sat-Receiver. Der Hersteller hat in Sachen Anschlussmöglichkeiten sogar eher gespart als geklotzt. So ist die Frontseite zwar mit allen wichtigen Bedientasten und sogar einem USB-Anschluss versehen, jedoch ist das Display auf nur 4 Stellen begrenzt, so dass keinerlei Sendernamen angezeigt werden können. Öffnet man die Frontklappe, findet man eine bereits eingelegte HD+-Karte und einen weiteren Einschub für ein CA-Modul. Die Rückseite wirkt aufgrund fehlender Analog-Anschlüsse etwas leer. Hier sind neben dem Anschluss für das Sat-Kabel (Ein- und Durchschleifausgang) ein optischer Digitalausgang, HDMI, USB, Netzschalter und Ethernetanschluss zu finden. Als Zubehör liefert der Hersteller neben der HD+-Karte und der Fernbedienung ein HDMI- und 5-Meter-Ethernetkabel mit. Eine ausführliche Bedienungsanleitung gibt es aufgrund der vielfältigen Funktionen nur online.

Installation


Nachdem alle Verbindungen hergestellt sind, führt der Videoweb eine automatische Konfigurationsüberprüfung samt Kanallistenaktualisierung durch. Hierbei wird im Regelfall auch die Verbindung zum Internetrouter erkannt, sofern diese die DHCP- Freigabe unterstützt. Selbstverständlich lässt sich die Eingabe der Zugangsdaten aber auch manuell vornehmen. Nach erfolgreicher Einrichtung ist das Hauptmenü von Videoweb zu sehen, welches verschiedene Internetinhalte und den TV-Button auflistet. Zunächst schauen wir uns die möglichen Menüoptionen und Einstellmöglichkeiten an. Die Box ist für den Empfang von Astra 19,2° Ost ausgelegt, kann aber auch bis zu drei weitere Satellitenpositionen auf den TV bringen, welche allerdings gegebenenfalls manuell in die Transponderliste aufgenommen werden müssen. Da einige Senderplätze von HD+ fest vorgegeben sind und sich via Softwareupdate auch ändern können, sollte man seine Lieblingsprogramme gleich am Anfang in eigene Favoritenlisten aufnehmen. Dies kann man dank Anbindung ans Heimnetzwerk auch ganz bequem über einen PC erledigen.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 300 Euro

Videoweb 600 S

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren