Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte
20.10.2015

Einzeltest: Mutant HD60

Ultrascharf

18052
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Ultra-HD ist auf dem Vormarsch und bietet neben zusätzlichen Programmen vor allem deutlich besseres Bild. Wer auch ohne Anschaffung eines neuen TVs am UHD-Genuss teilhaben möchte, kann auf einen 4K-Receiver wie den Mutant HD60 zurückgreifen.

Wir haben ihn getestet.Der Mutant HD60 lässt sich auf Wunsch durch den Anschluss eines Infrarotfernbedienungssensors komplett hinter dem TV verstecken. Ausstattung Für den Anschluss von TV und HiFi-Komponenten stehen ein HDMI-Ausgang sowie ein optischer Digitalausgang bereit. Bei Bedarf lässt sich der Receiver über ein Miniklinken-AV-Cinchkabel an älteren TVGeräten betreiben. Die Rückseite beheimatet ferner noch einen Netzschalter, den bereits erwähnten Infraroteingang für Fernbedienungssignale sowie zwei USB-Schnittstellen. Hieran lassen sich externe Speichersticks und Festplatten oder ein WLAN-Internetstick anschließen. Der Mutant HD60 lässt sich aber auch ganz klassisch über LAN-Kabel mit dem heimischen Internetrouter verbinden. Doch damit nicht genug. Auch auf den beiden Außenseiten hat der Hersteller Schnittstellen untergebracht. Im einzelnen sind dies ein Smartcard- und SD-Kartenleser sowie eine Boot-Taste. Diese wird benötligt, wenn man den Receiver mittels USB-Stick mit neuer Software versorgen will. Bild und Ton Der auf Linuxbasierende Sat-Receiver bietet umfangreiche Möglichkeiten. Nach der Einrichtung mittels Installationsassistenten ist der Receiver bestmöglich auf die heimischen Komponenten eingestellt. Er lässt sich sowohl an Einteilnehmeranlagen als auch an Multifeed-Antennen oder Einkabellösungen betreiben. Ist der Receiver mit dem Internet verbunden, schöpft der Mutant HD60 sein volles Potenzial aus. Neben dem Streamen des TV-Programms lassen sich kostenfreie Plugins für die unterschiedlichsten Anforderungen installieren. Dies können beispielsweise Anwendungen wie der Zugang zu Mediatheken, HbbTV oder IPTV-Sendern sein. Der Mutant HD60 überzeugt hier auf ganzer Linie mit brillantem Bild, einfacher Bedienung und schnellen Umschaltzeiten.

Fazit

Der Mutant HD60 bietet Sat-Fernsehen in Ultra-HDAuflösung. Hierbei trumpft der Linux-Receiver mit umfangreichen Funktionen und Anschlussmöglichkeiten. Durch das Aufspielen kostenfreier Plugins lässt er sich individuell erweitern.

Preis: um 100 Euro

Mutant HD60

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis (in Euro) 100 
Vertrieb EFE Multimedia, Rödermark 
Telefon 06074 3709819 
Internet www.efe-multimedia.de 
Abmesungen (in mm) 190/35/130 
Stromverbrauch (Standby / Betrieb in Watt) 0.1/5.1 
Aktuelle Software-Version im Test k.A. 
Preis/Leistung sehr gut 
+ Linux-Betriebssystem 
+ + erweiterbar durch Plugins 
Klasse Oberklasse 

Bewertung

 
Bild 25%
Ton 15%
Ausstattung 20%
Verarbeitung 10%
Bedienung 30%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren