Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
127_18013_2
Topthema: Ruark Audio R5
The Entertainer
Die All-in-one-Musiksysteme des Herstellers Ruark Audio vereinen klasse Klangeigenschaften, exzellente Verarbeitung und ein charmantes Retro-Design. Mit Anleihen an das Flaggschiff R7 bringen die Briten nun das neue Modell R5 auf den Markt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Sat Receiver ohne Festplatte
20.10.2015

Einzeltest: AX Triple X Box

Flexibler Empfang

11711
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Sie haben einen Kabelanschluss, möchten aber gleichzeitig mit ihrem Receiver auch die Programmvielfalt vom Satelliten empfangen? Mit der AX Triple X Box sind sie hier auf der sicheren Seite. Lesen Sie hier, warum.

  Die AX Triple X Box ist ein echtes Multitalent. Der HD-TV-Receiver ist nämlich mit einem festverbauten Twin-Tuner für Satellit und einem Hybrid-Empänger für Kabel- und DVB-T bestückt. Schauen wir uns das Gerät im Detail an. 

Ausstattung 


Die AX Triple X Box ist auf der Frontseite mit einem gut lesbaren alphanumerischen Display versehen, welches neben Menüfunktionen auch den Sendernamen und die Uhrzeit anzeigt. Hinter einer Klappe befinden sich eine USB-Buchse, zwei Kartenleser sowie zwei CI-Schnittstellen. Damit wird schnell klar, dass man die AX Triple X Box auch zum Anschauen von verschlüsselten Sendern einsetzen kann. Mit Alternativmodulen wie Alphacrypt oder Unicam lassen sich somit auch die Sender von Sky und HD+ mit offizieller Karte auf den Fernseher zaubern.  

Auf der Rückseite der AX Triple X Box finden wir den bereits erwähnten Twin-Tuner für HDTV-Sat-Signale. Daneben ist ein bereits fest eingebauter Hybrid-Tuner für digitale Kabel- und Antennensignale. Dieser lässt sich auch durch einen weiteren Satellitenempfänger oder später einmal einen DVB-T2-Tuner für den HD-Empfang via Zimmerantenne ersetzen. Für den Anschluss von Fernseher und HiFi-Anlage sind auf der Rückseite ein HDMI-, YUV, Scart, Video und ein analoger und optischer Digitalausgang untergebracht. An die insgesamt vier USB-Buchsen sowie den eSATA-Anschluss lassen sich externe Festplatten und Speichersticks anschließen. Eine RS-232-Buchse, einen Netzschalter  und eine LAN-Buchse hat die AX Triple X Box ebenfalls noch an Bord. 

Erweiterbar durch Plugins 


Letztere ist für die Einbindung ins heimische Netzwerk vorgesehen. Hier spielt der AX-Receiver seine Vorzüge besonders aus. Neben dem Streamen des Live-TV-Programms im Heimnetz erlaubt die AX Triple X Box das Aufspielen zahlreicher unterschiedlicher kostenfreier Plugins, die von diversen Linux-Nutzern via Internet bereitgestellt werden. Diese erweitern den Funktionsumfang je nach Kundenwunsch individuell. Dadurch ist es z. B. möglich, TV- und Radioprogramme aufzuzeichnen, auf die Mediatheken oder Internetradio zuzugreifen oder seine eigenen Foto-, Musik- und Videodateien über einen Mediaplayer auf dem Fernseher wiederzugeben. Dank seiner insgesamt drei HD-Tuner lassen sich mit der AX Triple X Box gleich mehrere Sendungen parallel aufzeichnen. Mehr Komfort geht nicht! 

Bild und Tonqualität 


Die AX Triple X Box überzeugt auf ganzer Linie. Bildschirmmenüs, elektronischer Programmführer sowie die Tastenanordnung auf der Fernbedienung sind sehr übersichtlich. Dank des leistungsfähigem Broadcom-7356-Prozessors und der 1,3-GHz-Leistung sind die Umschaltzeiten rasend schnell. Das Bild kann auf Wunsch bis zur Full-HDAuflösung von 1080p auf dem Fernseher ausgegeben werden. Neben Dolby Digitalton spielt die AX Triple X Box auch hochauflösende Musikdateien von angeschlossenen Speichermedien ab und kann diese zur Heimkino-Soundanlage bringen.

Fazit

Bei der AX Triple X Box ist man für alle Empfangswege bestens gerüstet. Der Linux-Receiver für Kabel, Satellit und Antennenempfang trumpft zudem mit zahlreichen Anschlüssen für TV- und HiFikomponenten auf. Zudem lässt er sich ins Heimnetzwerk einbinden, erlaubt den Anschluss von externen Festplatten und lässt sich durch kostenfreie Plugins individuell um zahlreiche Funktionen erweitern.

Preis: um 230 Euro

AX Triple X Box

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb EFE Multimedia, Rödermark 
Telefon 06074 3709819 
Internet www.efe-multimedia.de 
Abmesungen (in mm) 340/60/250 
Stromverbrauch Standby / Betrieb 0.3/18.5 
Aktuelle Software-Version im Test Nein 
Preis/Leistung sehr gut 
+ Tuner für Kabel, Sat und DVB-T 
+ erweiterbar durch Plugins 
Klasse Spitzenklasse 

Bewertung

 
Bild 25%
Ton 15%
Ausstattung 20%
Verarbeitung 10%
Bedienung 30%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren