Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Plattenspieler
20.10.2015

Einzeltest: Well Tempered Amadeus Mk II

Einen Dämpfer bekommen

15331
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Irgendwie Exoten und dann doch schon so lange dabei: Die Plattenspieler von Well Tempered gibt es mindestens schon so lange, wie ich mich für HiFi interessiere. Und all die Jahre sind sie immer ganz vorn dabei gewesenWilliam Firebaugh war – kein Scherz – in der Luftfahrtforschung beschäftigt, als er seinen ersten Plattenspieler entwickelte.

Was klingt wie einer der Standardsätze aus dem High-End-Wörterbuch („Raumfahrttechnik“, „Flugzeugaluminium“) ist in diesem Fall wahr. Als kreativer Kopf hatte er schon immer etwas gegen Standardlösungen – die Schwächen des konventionellen Systems Plattenspieler mit allen seinen Resonanzen waren ihm damals schon ein Dorn im Auge. Vor allem die Tonarmlager fanden seine Missbilligung, bis er eine Lösung fand, die üblichen Konstruktionen komplett außen vor zu lassen. Gesagt, getan: Firebaughs Tonarm hängt an einem Fadentrapez, das durch Verdrillen auch die Funktion einer Antiskating-Einrichtung übernehmen kann. An den Fäden hängt die Führung des Armrohrs, darunter der Schwerpunkt des Arms in Form eines Golfballs. Genauer genommen: Ein halber Golfball, denn der obere Teil mit der Aufhängung des Armrohrs ist inzwischen eine Metallkonstruktion. Den Galgen lässt sich Hermann Hoffmann von Audio Int‘l übrigens weiterhin in der Vorgängerversion montieren, weil diese einfach etwas solider ist. Der untere Teil des Golfballs taucht in eine Wanne mit hoch viskosem Silikonöl, damit sich der ja an sich frei hängende Ball stabilisiert und in seiner freien Bewegung bedämpft wird. Damit sind Resonanzen Geschichte. Zusätzlich wird das Armrohr aus Aluminium mit feinem Sand gefüllt und damit ebenfalls komplett unempfänglich gegen Schwingungen gemacht. Der Arm kann dank des steckbaren Tonarmkabels vom Plattenspieler abgenommen und ganz einfach auf dem Tisch mit dem Tonabnehmer bestückt werden, ohne dass irgend etwas wackelt und einem dadurch die Montage vermasselt. Eine Schablone braucht es ohnehin nicht – Firebaugh hat die Kröpfung am Headshell einfach festgelegt. In der Praxis kann man durch vorsichtiges Verstellen der Armbasis – also des „Galgens“ zumindest den Überhang ein paar Millimeter vergrößern oder verkleinern. Da der Well Tempered Tonarm auf dem Amadeus Mk II immerhin zehneinhalb Zoll lang ist, ist der maximale Spurfehlwinkel ohnehin nicht mehr so groß wie bei einem kürzeren Arm. Der Azimut und der Vertical Tracking Angle, kurz: VTA, werden an der Aufhängung in Bezug auf den Plattenteller justiert. Das geht natürlich nicht on the fly, stellt aber im Ruhezustand kein Problem dar. In der Praxis ist es nur ein bisschen ein Geduldsspiel, ohne Rändelschrauben oder Ähnliches, nur mit einer Schnur den rechten Winkel einzustellen. Für die Überprüfung des Azimuts kann man sich der spiegelnden Platte mit dem Typenschriftzug unter dem Headshell bedienen. Mit dem Gegengewicht am langen Ausleger wird die Auflagekraft eingestellt.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 3485 Euro

Well Tempered Amadeus Mk II


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren