Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
139_17811_2
Topthema: Regallautsprecher
Sonus Faber Sonetto II
Musikhören ist Genuss pur, darum darf man also auch gerne neben erstklassiger Klangqualität großen Wert auf Design und hochwertige Materialien von Lautsprechern legen. Sonus Faber beweist mit der Sonetto II eindrucksvoll, wie so etwas in Perfektion funktioniert.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
140_17948_2
Topthema: Heller Geselle
BenQ TH535
Manchmal muss es einfach heller sein. Insbesondere wenn draußen projiziert werden soll geht die erforderliche Lichtausbeute schnell zu Lasten der Farbtreue. Nicht so beim BenQ TH535, der bleibt nah am Normfarbraum. Grund genug für uns, genauer hinzuschauen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Plattenspieler
20.10.2015

Einzeltest: Fern & Roby Montrose - Seite 4 / 4

Aus dem Leben

Holger Barske
Holger Barske

Sie besteht aus zwei Platinen; die untere beinhaltet die Entzerrung und die Ausgangsverstärker, das Aufsteckmodul gibt‘s in zwei Versionen für MM- oder MC-Abtaster. Das Besondere in beiden sind die symmetrischen Eingänge.

Der Tonarm wird über einen speziellen Mini- XLR-Stecker angeschlossen, er ist natürlich ebenfalls symmetrisch verkabelt. Uns stand das MC-Modul zur Verfügung, da stellt sich die Frage nach der Tonabnehmeranpassung. Verstärkung und Eingangsimpedanz sind veränderbar, das erfordert aber den Einsatz eines Lötkolbens. In den USA wird das Gerät mit Tonabnehmer angeboten und die Parameter entsprechend voreingestellt. Wie das hier läuft, muss sich noch zeigen. Bevor das Gerät zeigen darf, was es akustisch kann, darf das Auge noch ein bisschen über die organische und gelungene Gestaltung schweifen, die so herrlich handgemacht und echt wirkt. Das ist der direkte Gegenentwurf zu teutonischem Pragmatismus, aber lassen Sie sich nicht täuschen: Der Montrose steckt bis unters Dach voll mit liebevollen Detaillösungen, man sieht sie ihm nur nicht unbedingt an. Als Erstes wanderte eine Rarität unters Headshell: Für besondere Anlässe wie diesen habe ich ein Denon DL-103 GL im Schrank, das ist die mittlerweile sehr seltene Version mit Goldspulen. Für den Montrose erwies sich das als ausgezeichnete Wahl: Der akustische Eindruck der Kombi deckte sich nämlich mit dem optischen. Es tönt opulent, ganz fein in den Details, mit wunderschöner Grundtonwärme. Rickie Lee Jones sang „A Lucky Guy“ mit wunderbar feiner Textur in der Stimme, ihre Ausflüge in die höheren Tonlagen gerieten glockenrein und leicht. Der Bass spielt mit dieser freundlichen Verbindlichkeit, der einen in die Musik eintauchen lässt. Hier kann die tolle MFSL-Release des Albums seine ganze Qualität ausspielen. Danach durfte das Transrotor Merlot unters Headshell des US-Drehers. Tonal dem Denon nicht unähnlich, beeindruckte es mit einer merklich ausgedehnteren Bühne und legte etwas mehr Gewicht auf die stimmlichen Lagen, was Mrs. Jones nicht unbedingt gebraucht hätte. Wärme und Feingeistigkeit sind auch hier auf Topniveau angesiedelt, das geht ganz klar aufs Konto dieses wunderbare Plattenspielers. Die überragende Led-Zeppelin-Livedoku „How the West Was Won“ entfaltete ihre emotionale Wucht mit dem Montrose höchst überzeugend. Man ist dabei, mittendrin und es fällt richtig schwer, weniger als alle vier Platten am Stück davon zu hören. Eine weitere Nachricht trudelte ganz kurz vor Toresschluss ein: Fern & Roby haben eine vertriebliche Heimat in Deutschland gefunden, so dass dieser analoge Traum auch hier in Kürze erhältlich ist.

Fazit

Tolles Industrial Design, wunderbare Anfassqualität, clevere Detaillösungen – das in Verbindung mit einem sehr feinen und an den richtigen Stellen warmen Klangbild ergibt eine Plattenspielerlösung, die keine Wünsche offenlässt.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 9500 Euro

Fern & Roby Montrose


-

Ausstattung

 
Vertrieb Axiss Europe Jörg Labza, Bochum 
Telefon 0234 3254190 
Internet www.fernandroby.com 
Garantie (in Jahre) 2 Jahre 
B x H x T (in mm) 500/140/360 
Gewicht (in Kg) ca. 16 kg 
Unterm Strich... Tolles Industrial Design, wunderbare Anfassqualität, clevere Detaillösungen – das in Verbindung mit einem sehr feinen und an den richtigen Stellen warmen Klangbild ergibt eine Plattenspielerlösung, die keine Wünsche offenlässt. 

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren