Warning: Division by zero in /var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs/includes/functions/page_functions/function_test_details_html.php on line 85
Test Naviceiver - Zenec Z-E2026 - sehr gut - Seite 1
Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Naviceiver
20.10.2015

Einzeltest: Zenec Z-E2026

Der Maßstab

13497
Dipl.-Phys. Guido Randerath
Dipl.-Phys. Guido Randerath

Die Schweizer Multimedia-Marke Zenec war eine der ersten, die in Deutschland fahrzeugspezifische Headunits auf den Markt brachte. Ihre ganze Erfahrung steckten die Entwickler nun in eine neue Navigation für den Golf VI.

Das Pflichtenheft der Entwickler muss ziemlich dick gewesen sein, denn die neue Headunit sollte nicht nur die VW-Werkssysteme übertreffen, sondern auch Zenecs Führungsrolle bei fahrzeugspezifischen Navigationslösungen unterstreichen. Die Ausstattungsliste liest sich entsprechend wie eine vollständige Auflistung moderner Car-Infotainment-Funktionen. Dazu später mehr. Zuerst muss sich das Zenec an unserem Audio-Precision-Messsystem beweisen. Beim Anschluss fällt die doppelte Antennenbuchse für den AM/FM-Tuner auf. Ein erster Hinweis darauf, dass das Zenec für den analogen Empfang mit einem Phase-Diversity-Doppeltuner arbeitet. Und dieser zeigt bereits auf dem Messplatz seine Qualitäten: Mit hoher Empfindlichkeit zeigt er einen schnurgeraden Frequenzgang bis knapp unter 19 kHz, dann schlägt die Pilottonunterdrückung gnadenlos zu und filtert das Stereo-Steuerungssignal effektiv heraus. Ergänzt wird diese gute Vorstellung durch sehr niedrige und damit gute Werte für Klirrfaktor, Rauschen und Kanal-Übersprechen. Damit ist bereits klar, dass wir es beim Zenec Z-E2026 mit blitzsauberem Engineering zu tun haben. 

Für Golf und co. 


Sowohl von der Passform als auch von den elektrischen Anschlüssen inklusive CAN-Bus-Adaption her ist der Z-E2026 genau auf den Golf V/VI sowie viele auf dieser Plattform aufbauende weitere Fahrzeuge aus dem Volkswagen-Konzern zugeschnitten. Die Tastenbeleuchtung kann zwischen weiß und rot umgeschaltet werden. Der neueste Zenec integriert sich perfekt in die VW-Bordelektronik. Je nach Originalausstattung des Fahrzeugs werden Funktionen wie Lenkradfernbedienung, Klimasteuerung, OPS-Parkradar und weitere unterstützt und auf dem Display dargestellt. In der Multifunktionsanzeige MFA+ werden sogar Navigationspfeile und Audio-Informationen angezeigt. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1000 Euro

Zenec Z-E2026

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren