Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
309_0_3
Anzeige
Topthema: On-Ear statt Rentier
Dein Fest, dein Sound - Bis zu 22% Rabatt auf Teufel-Produkte
Du bist auf der Suche nach einer tollen Geschenkidee, die unterm Baum für strahlende Augen sorgt? Egal, ob für Mama, den älteren Bruder oder deine beste Freundin, über guten Sound freuen sich nun wirklich alle.
318_14716_1
Anzeige
Topthema: Nextbase
Dashcam mit Vollausstattung
Zusätzlich zur automatischen Videoaufzeichnung von Unfällen hat Nextbase die Dashcam 522GW mit zahlreichen Zusatzfeatures vollgepackt, die das Autofahren angenehmer und sicherer machen.
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Der BenQ V7000i im Test
Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.
Advents-Highlights
Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr
offerbox_1638024753.jpeg
>> Hier zum hifitest.de Shop

Kategorie: Naviceiver
20.10.2015

Einzeltest: Phonocar VM066 + NV994

Kurz und gut

Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 1
5659

Auch der traditionsreiche italienische Car-Audio-Spezialist Phono-car setzt beim VM066 auf moderne  Digitalmedien und verzichtet gänzlich auf ein mechanisches CD- oder  DVD-Laufwerk.Beim Auspacken des Phonocars fällt direkt  auf, dass das Gehäuse der Doppel-DIN-Einheit deutlich kürzer ausfällt als bei herkömmlichen Autoradios.

Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 2Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 3Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 4Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 5Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 6Naviceiver Phonocar VM066 + NV994 im Test, Bild 7
Möglich wird dieses  einbau freundliche Format freilich durch das  Weglassen des Laufwerks, welches nun mal  eine Mindesttiefe benötigen würde. Auf audiovisuelle Unterhaltungsvielfalt muss man bei  dieser Mediastation trotzdem nicht verzichten,  unterstützt das VM066 doch eine Vielzahl an  Audio-, Video- und Bildformaten von USB oder  SD. Dank des integrierten Bluetooth-Moduls  wird es sogar zur vollwertigen Freisprechein-richtung und unterstützt drahtloses Audiostreaming via A2DP.

Navigation optional



Der „nackte“ VM066 ist zunächst ein reiner  Moniceiver. Mit der optionalen Navigations-SD-Karte NV994 wird er für lediglich 130 Euro  Aufpreis zum vollwertigen Naviceiver. Auf der  Karte befindet sich die Navigationssoftware iGo  8 vom ungarischen Spezialisten NNG inklusive den Straßendaten 43 europäischer Länder.  Das Programm ist zwar nicht die neueste iGo-Version, funktioniert jedoch auch heute noch  tadellos. Wenn die neueren Varianten auch vor  allem grafi scheiniges mehr zu bieten haben,  so führte uns der Phonocar in unseren Tests  doch zuverlässig von A nach B. Die Teleatlas-Kartendaten unseres Testmusters lagen in der  Version 2010.12 vor.

Bedienung



Die Menüs des Phonocars sind schön aufgeräumt und grafisch klar, was zusammen mit  dem gut reagierenden Touchscreen der leichten Bedienbarkeit sehr entgegen kommt. Für  Navigation, Tuner und Hauptmenü gibt es  oberhalb des Lautstärke-Drehreglers praktische  Direktzugriffs-Tasten. Zur Indiv idualisierung  können eigene Wallpaper als Hintergrund geladen werden. Einziger Kritikpunkt bei der täglichen Nutzung ist die etwas lange Startzeit der  Navigationssoftware. Bei den übrigen Funktionen geht die Bedienung zügig und übersichtlich. Egal ob Tuner, USB oder Bluetooth, man  kommt auch ohne langes Studium der Bedienungsanleitung auf Anhieb sehr gut mit dem  Gerät zurecht.

Audiofunktionen



Auf seiner Rückseite bietet der Phonocar getrennte 2-Volt-Vorverstärkerausgänge für  Front, Rear und Subwoofer. Letzterer kann  mittels Tiefpass von hohen Frequenzen befreit  werden. Zur Klangoptimierung steht ein dreibändiger, halbparametrischer Equalizer zur Verfügung. Das heißt, die Einsatzfrequenzen für  Bass-, Mitten- und Höhenregler können variiert werden. Die üblichen Voreinstellungen sind  abrufbar, Loudness ist ebenso an Bord.

Fazit

Für insgesamt gerade einmal 460 Euro erhält  man bei Phonocar ein komplettes Mobile-Media-Paket inklusive Bluetooth und sogar  Navigation. Die Konzentration auf zeitgemäße  Digitalmedien und der Verzicht auf ein mechanisches Laufwerk machen diesen günstigen  Preis möglich.

Preis: um 460 Euro

Phonocar VM066 + NV994

Mittelklasse

3.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Phonocar, Murr 
Hotline 07144 823020 
Internet www.phonocar.de 
Verstärkerleistung in Watt 14 
Ausgangsspannung in Volt 1.9 
Ausgangsimpedanz in Ohm 1170 
THD+N (%) 0.014 
SNR (A) 71 
THD+N (%) 0.175 
SNR (A) 59 
Übersprechen (dB) 35 
Monitorgröße Zoll 6.2 
Touchscreen Ja 
EQ/Soundprozessor Ja 
Frequenzweichen TP 
Pre-outs
AV-in vorhanden 
Video-out Nein 
Anschluss Kamera vorhanden 
MP3/WMA/AAC Ja / Ja / 
USB / iPod vorhanden/ Nein 
Bluetooth HFP/A2DP Ja / Ja 
Kartenmaterial Europa 
TMC/TMC Pro Nein / Nein 
Fernbedienung Ja 
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung sehr gut 

Bewertung

 
Klang 15% :
Bassfundament 3%
Neutralität 3%
Transparenz 3%
Räumlichkeit 3%
Dynamik 3%
Bild 15% :
Schärfe 2.50%
Helligkeit 2.50%
Kontrast 2.50%
Farbwiedergabe 2.50%
Blickwinkel 2.50%
Reflexion 2.50%
Navigation 15% :
Zielführung 5%
Routenberechnung 5%
Ausstattung 5%
Labor 15.02% :
Laufwerk 7.50%
Verzerrung 3.75%
Rauschabstand 3.75%
Tuner 7.52%
Frequenzgang 1.88%
Übersprechen 1.88%
Verzerrung 1.88%
Rauschabstand 1.88%
Praxis 40% :
Bedienung 10%
Verarbeitung 5%
Empfangstest 5%
Ausstattung 20%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren