Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
272_20704_2
Topthema: Mundorf Elara
Mit größter Selbstverständlichkeit
Ein schöner alter Visaton-Bass plus AMT, das hat gut funktioniert. Ob sich das Konzept nicht nach oben skalieren lässt?
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
Neu im Shop
Raumakustik verbessern durch Schallabsorber
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Naviceiver
20.10.2015

Einzeltest: Dynavin DX-V-3B Flex

Flexibler Funktionsumfang

20291

Die neue Flex-Serie von Dynavin umfasst fahrzeugspezifische Naviceiver mit erweiterbaren Funktionen. Das modulare Konzept erlaubt den niedrigen Einstiegspreis von knapp 300 Euro.

Das Set des Dynavin DX-V-3B Flex besteht in der Basisausstattung im Wesentlichen aus dem Chassis im DIN-Format, dem großen 10-Zoll-Touchdisplay, dem Golf-7-Einbaurahmen sowie den nötigen Anschlusskabeln. Die elektrische Verbindung zwischen Gerät und Display erfolgt beim Einbau mittels Flachband-Kabel. Auf www.dynavin.de ist der Einbau per Video erklärt. Zum günstigen Einstiegspreis von knapp 300 Euro beherrscht das Großbild-Gerät bereits Freisprechen und Audiostreaming via Bluetooth, Medienwiedergabe von USB sowie den Radio-Empfang mittels UKW-Doppeltuner. Und gegen realistische Aufpreise lässt sich der Funktionsumfang ganz nach dem eigenen Gusto erweitern.

Navigation


Eine iGo-primo-Navi-Software mitsamt europäischem Kartenmaterial wird beim Flex ebenso wie die GPS-Antenne bereits mitgeliefert. Bevor die Navigation genutzt werden kann, muss auf flex.dynavin.com die Lizenz erworben. Hierfür ist eine Gebühr von 99 Euro fällig. Die bewährte und von zahlreichen Herstellern eingesetzte Software beherrscht Sprachansagen per Text-to-speech, Fahrspurassistenten, Tunnelansicht, TMC, Anzeige von Straßenschildern und viele weitere Zielführungshilfen.


iLink Pro


Ebenfalls im Lieferumfang befindet sich der iLink-Pro-USB-Adapter. Für diesen bietet das Flex eine zusätzliche USB-Schnittstelle auf der Rückseite. Mit diesem können per Apples CarPlay und Android Auto die Inhalte zahlreicher Smartphone-Apps auf den kapazitiven 10-Zoll-Screen gespiegelt und über ihn bedient werden. Neben der Navigation des iPhones oder Android-Handys können so auch Telefon, Mediaplayer, Messenger-Dienste und zahlreiche weiter Apps genutzt werden. iLink Pro funktioniert in der 31-tägigen Testphase kostenlos, zur weiteren Nutzung muss auf flex.dynavin.com für 99 Euro die Lizenz erworben werden.


  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 400 Euro

Dynavin DX-V-3B Flex

Mittelklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren