Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
72_16078_2
Topthema: Smart Speaker
Dynaudio Music
Viele Geräte bezeichnen sich als Smart Speaker, auch wenn oft nur ein Aktivlautsprecher mit Bluetooth dahintersteckt. Bei Dynaudio nimmt man das Thema da schon deutlich ernster.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Musikserver
20.10.2015

Einzeltest: Phonosophie XC-HM86D

Vollaktiv

13614
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Wie bei allem im Leben gibt es auch an einer HiFi Anlage immer Raum für Verbesserungen. Doch ewiges Herumprobieren ist erstens aufwendig und zweitens hat man manchmal einfach nicht die richtigen Möglichkeiten zur Hand.

Dafür gibt es den Fachmann.Die Hamburger Firma Phonosophie und ihr Gründer Ingo Hansen gehören schon seit vielen Jahren zur deutschen HiFi-Landschaft. Keine Audiomesse, auf der die Klangtuningprodukte der Firma mit der hauseigenen Aktivator-Technologie nicht vom Chef persönlich dem neugierigen Publikum vorgeführt werden. Doch während die Tuningprodukte für viele Leute der letzte Schlif sind, nachdem sie über Wochen, Monate oder sogar Jahre jedes Detail in ihrem Hörraum perfektioniert haben, kann der Einsteiger von der Masse der möglichen Angrif spunkte schon einmal schnell überfordert sein. Umso praktischer also, dass Phonosophie nicht nur Zubehör anbietet, sondern auch gleich vollständig optimierte Geräte, bei denen die Feinarbeiten bereits beim Fachmann erledigt wurden. Um genau so ein Gerät handelt es sich beim Phonosophie XC-HM86D, der auf dem gleichnamigen Modell von Pioneer basiert. Ein kompakter CD/ Netzwerkreceiver, der unheimlich viele Funktionen bietet und als All-inone System perfekt für Einsteiger, als Zweitanlage oder einfach für Freunde von schlanken Anlagenkonzepten geeignet ist. Trotz oder gerade wegen der geringen Größe des Gerätes wurde hier von Phonosophie einiges getan, um aus dem Pioneer wirklich jedes Quäntchen Musikalität herauszuholen, zu dem die Technik unter optimalen Voraussetzungen imstande ist. Bevor wir auf die Veränderungen eingehen, am besten erst einmal die Grundlagen des XC-HM86D: Wie gesagt, handelt es sich hier um ein All-In-One System. Ein Begriff, den man durchaus ernst nehmen kann, denn der Funktionsumfang des Gerätes ist schon sehr beeindruckend. Als Erstes wäre da natürlich die Möglichkeit, der guten alten CD noch mal eine Plattform zu geben. Zugang finden die Silberscheiben über ein Schubladen-Laufwerk an der Front, das mit dem passenden Knopf auf der Vorderkante der Oberseite geöffnet werden kann. Dort bietet der XC-HM86D zusätzlich noch eine Reihe weitere Bedientasten für verschiedene Abspielfunktionen, wie Play, Stop oder Skip, und die Wahl der Quelle. Direkt unter dem Laufwerk befindet sich einer der beiden verfügbaren USB-A-Anschlüsse, über den der Receiver in der Lage ist, Massenspeicher wie externe Festplatten oder USB-Sticks auszulesen und die darauf gespeicherte Musik direkt abzuspielen. Externe Quellgeräte finden entweder per optischem Toslink-Eingang oder analog per Cinch-Buchsen eine Möglichkeit, den DAC und/oder den Verstärker des Systems zu nutzen. Dazu kommt außerdem ein Antennenanschluss für klassisches UKW-Radio oder den Empfang von DAB+ hinzu. Für die unkomplizierte Verbindung mit dem Smartphone hingegen eignet sich am besten die Bluetooth-Verbindung.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1700 Euro

Phonosophie XC-HM86D


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren