Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
149_18782_2
Topthema: Clever gelöst
Geneva Cinema+
Erst ein kraftvoller Filmsound macht bewegte Bilder am Fernseher zum authentischen Kinoerlebnis. Geneva bieten mit ihrem Cinema+ ein intelligentes TV-Soundsystem an, das sich vom Gros der Soundbarlösungen abhebt. Wir haben´s getestet.
146_17615_2
Topthema: Ausgezeichneter 4K Beamer
BenQ W2700
Stylischer 4K Beamer mit HDR PRO und einfachem Setup. Diese und viele weiteren Features hat auch die Jury des EISA-Awards als echte Highlights wahrgenommen und den begehrten Preis in der Kategorie „Best Buy Projector 2019“ ausgezeichnet.
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Editorial
Neuer hifitest.de Chefredakteur

Dipl.-Ing.
Michael Voigt
Chefredakteur
hifitest.de
Liebe Leser,
an dieser Stelle möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen. Denn ab sofort bin ich der neue Chefredakteur von hifitest.de und werde aktiv daran arbeiten, diese Website noch spannender und informativer zu gestalten.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Musikserver
20.10.2015

Einzeltest: Leema Sirius

Musikserver Leema Sirius

17561
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Leemas Topserie erhält mit dem neuen Sirius nun einen vollwertigen Musikserver. Was kann der neue Stern am Firmament?  Leema ist schon einige Jahre im Geschäft, und anders als bei vielen anderen etablierten Herstellern wurden auch die Ansprüche eines digitalen HiFi-Marktes schnell erkannt.

D/A-Wandler und Verstärker mit Streaming-Funktionen gab es bei den Briten schon eine Weile, und nun ist auch endlich ein passender Server fertig, der die Musikbibliothek in ein einem einzelnen Gerät unterbringt. Die Constellation-Serie, in der die großen Geschütze des Herstellers unterkommen, steht Pate für den neuen Speicher, der mit der Modellbezeichnung Sirius auch den dafür passenden Namen erhalten hat. So gigantisch wie der namensgebende Stern ist der Server zwar nicht, doch mit seinen Proportionen gehört er zumindest zu den größeren Vertretern seiner Zunft. Optisch zeigt er klar seine Verwandtschaft zu den anderen Modellen der Constellation-Reihe, was aber zumindest bei unserem komplett schwarzen Exemplar ein klein wenig unvorteilhaft ist. Die dicke Frontplatte mit ihren leichten Rundungen, die an den äußeren Kanten in die großen Kühlkörper einfließen, zeigen die Familienzugehörigkeit. Doch in seiner Funktion als Musikserver fehlen dem Sirius eben einfach einige Bedienelemente, die ein wenig Auflockerung bringen. Abgesehen von einem eingelassenen Firmenlogo und einem einzelnen Knopf zum Einschalten bei ndet sich nur noch der Zugang zum CD-Laufwerk auf der Front. Damit ist der Leema keineswegs unansehnlich, aber den prominenten Platz im Rack wird man ihm wohl weniger zukommen lassen. In Sachen Verarbeitung wiederum kann man dem Sirius keinerlei Vorwürfe machen, denn an Material wird bei Leema bekanntlich nie gespart. Wunderbar solide und hochwertig zeigt der Server seine High-End- Ansprüche. Im Innern setzt sich dieser Eindruck nahtlos, fort denn die Entwickler spendieren dem Server ein Netzteil mit stark überdimensioniertem Ringkerntrafo. Gerade die Stromzufuhr ist ein Bereich, bei dem viele im digitalen Sektor ein Auge zudrücken, doch bei Leema ist man sich der Bedeutung einer sauberen Energiezufuhr bewusst. Direkt daneben sitzen die beiden Kernelemente des Servers: das optische Laufwerk zum Auslesen von CDs und die Festplatte, die als eigentlicher Speicher für die eigene Musikbibliothek dient. Erneut stapelt Leema lieber hoch als tief und übertrifft den üblichen Standard von einem Terabyte um das Doppelte. Für die Ansprüche als NAS ausgelegt, können Festplatte und Server 24 Stunden am Tag im Betrieb bleiben. Im hinteren Bereich des Gerätes findet man dann die eigentlichen Audiobauteile, auch wenn es sich bei einem Server eben um ein Mainboard mit flinkem Prozessor und reichlich Arbeitsspeicher handelt. Stolze 8 GB RAM bietet der Sirius und stellt damit manchen vollwertigen Rechner in den Schatten.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 5000 Euro

Leema Sirius


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren