Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Musikserver
20.10.2015

Einzeltest: AVM ML8S

In neuen Regionen

8845
Christian Rechenbach
Christian Rechenbach

AVM ist, das wissen sicher fast alle von Ihnen, ein Traditionsunternehmen aus Malsch, das seit nunmehr über 25 Jahren feine HiFi-Elektronik mit zwei Prädikaten herstellt. Das erste heißt „Made in Germany“, das andere „Viel Gegenwert fürs Geld“.

Und mit den ML8-Musikservern, die jetzt ganz neu herausgekommen sind, schießen sie auf einmal in preislich weit höhere Regionen.

Peripherie:


 Vollverstärker: Audionet SAM-2
 Lautsprecher: Aqvox AQ6, Klang+Ton „Nada“ 
Okay, in Deutschland hergestellt werden natürlich auch die ML8-Geräte, doch sind bei den Preisen, die sich jetzt bei zirka 10.000 Euro aufwärts ansiedeln, immer noch solche Preis-Leistungs-Empfehlungen möglich? Ich bin da eigentlich guter Dinge. Die Idee, die dem ML8 zugrunde liegt, lautet, dem Kunden ein Maximum an Bedienkomfort und Klangqualität zu bieten. Das muss man erst mal vereinen, denn wem nützt es, eine hübsche Oberfläche für seine Musiksammlung zu haben, wenn die Musik dann schlechter klingt als früher im CD-Player? Also hat man bei AVM nicht aufgehört, bis man ein rundum zufriedenstellendes Ergebnis präsentieren konnte. Ich hatte übrigens die zweitgrößte der insgesamt vier angebotenen Varianten zum Test. Der Kunde kann bei AVM entweder den „normalen“ ML8 mit 2 TB Speicherplatz auf normaler, „magnetischer“ Festplatte bestellen oder die exklusivere Variante mit 600 GB SSD-Speicher (der auf Wunsch bis 1,5 TB erweitert werden kann). Letztere Version zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass absolute Stille im Hörraum herrscht, denn hier gibt es keine beweglichen Teile mehr, vom Laufwerk für den Rip-Vorgang mal abgesehen. Die Erfahrung lehrt zudem, dass es durchaus klangliche Unterschiede zwischen zwei Festplattentypen gibt. Sollten Sie schon einen hochwertigen D/A-Wandler besitzen können Sie den ML8 auch ohne DAC ordern, dann wird’s etwas günstiger.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 14900 Euro

AVM ML8S


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren