Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Mobiler Player
20.10.2015

Einzeltest: Cayin N6MK2

Digital-Audio-Player Cayin N6MK2

18637
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Bis vor einiger Zeit hatte der deutsche Cayin-Vertrieb den Import der hervorragenden DAPs der Chinesen noch anderen überlassen und sich vor allem den großen Röhrenverstärkern gewidmet. Das hat sich geändert.

Der N6MK2 genießt aktuell die volle Aufmerksamkeit.Der kleinste und vergleichsweise günstige Cayin N3 fand vor knapp zwei Jahren nur über Umwege seinen Weg in die Redaktion. Der 6N2 nach dem N8, der zweitgrößte DAP von Cayin, wird, wie die übrigen Modelle auch, jetzt ganz offiziell vom deutschen Cayin- Vertrieb angeboten. In der hier vorgestellten Version N6MK2 (oder N6ii) ist er das aktuellste Modell. Wobei das Gerät so konstruiert ist, dass sich das komplette Mainboard austauschen lässt. Sollte es also in ferner Zukunft mal ein weiteres Update geben, braucht man ggf. nur die Platine wechseln und kann das hochwertig verarbeitete Gehäuse und den Bildschirm weiter nutzen.     


Ausstattung


Apropos Bildschirm: Das 4,2-Zoll-Touchdisplay mit einer Auflösung von 768 x 1280 Pixeln wäre bei einem Smartphone nur Mittelklasse, zur Bedienung eines DAP reicht es allemal. Da der N6MK2 als Betriebssystem auf das aktuelle Android 8.1 zurückgreift, kann man mit dem Gerät, wenn es über Wi-Fi mit dem Internet verbunden ist, auch im Internet surfen, Youtube gucken und hat Zugriff auf zahlreiche Apps, etwa auf die der verschiedenen Musikstreaming-Dienste. Wobei das Android natürlich für die Musikwiedergabe optimiert wurde. Durch Direct Transport Audio (DTA) wird die Android-Sample-Rate- Konvertierung umgangen und eine resamplingfreie Wiedergabe aller Datenformate ermöglicht. Damit bekommt der AK4497EQDAC- Chip von Asahi Kensei von allen Apps immer die maximal mögliche Datenrate. Der 32-Bit-Prozessor verarbeitet PCM-Daten bis 64 Bit/384 kHz und DSD bis 11,2 MHz. Musikdaten können auf dem internen Speicher (64 GB), oder auf einer MicroSD-Karte (SDXC bis 512 GB) für die es einen Slot gibt, gespeichert werden. Extern können Musikdaten kabellos über Wi-Fi oder Bluetooth (4.2) zugespielt oder über USB-C von einem externen Speichermedium abgespielt werden. Natürlich gibt der N6MK2 Daten auch wieder aus – dabei steht am USB-C-Anschluss ein S/PDIF-Signal zur Verfügung. Spannend ist, dass er über seinen Mini-HDMI-Anschluss sogar Daten im I²S-Format austauschen kann. Zum Anschluss von Kopfhörern gibt es oben am Gerät einen Kopfhörerausgang im 3,5-mm-Format, einen symmetrischen Kopfhörerausgang für 4,4-mm-4-Pol-Klinken und für andere Geräte einen Line-Ausgang für 3,5-mm-Klinkenstecker. Der Akku sollte für bis zu 14 Stunden Musikwiedergabe gut sein. Zum Lieferumfang gehören ein Leder-Etui sowie ein Adapter von 4,4-mm-5-Pol-Klinke auf 2,5-mm.     

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1500 Euro

Cayin N6MK2

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren