Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Minianlagen
20.10.2015

Einzeltest: Teufel Impaq 40 - Seite 2 / 2

Kompakter Kraftprotz

Roman Maier
Roman Maier

Lautsprecher


Seit mittlerweile 30 Jahren gehört Teufel zu den angesehensten Lautsprecherherstellern Europas. Und diesen Ruf bestätigt die Berliner Boxenschmiede auch bei den beiden zu diesem System gehörigen Schallwandlern und widerlegt das Vorurteil, dass Boxen in der Regel der Schwachpunkt einer Mini-Anlage sind.
Dies belegt zunächst die hervorragende Verarbeitung des zum Impaq 40 gehörigen Bassreflex-Duos, das hier vor mir steht. Das sich leicht nach hinten verjüngende und hochglanzlackierte Gehäuse ist mit gebogenen Seitenwänden bestückt, was neben der ansprechenden Optik auch klangliche Vorteile bringt: So werden im Gehäuseinneren auftretende stehende Wellen auf ein Minimum reduziert. Das potente Zwei-Wege-System kommt erst dann zum Vorschein, wenn man die mit schwarzem Akustikstoff bezogene Frontbespannung entfernt. Und auch hier setzt Teufel nur auf hochwertige Bausteine wie beispielsweise eine 25 Millimeter durchmessende Gewebekalotte. Diese ist für die Darstellung höchster Frequenzanteile zuständig. Der direkt darunter befindliche 130er-Tiefmitteltöner ist mit einer Kunstfasermembran ausgestattet, die gleich zwei Vorteile vereint. Aufgrund ihres Materialmixes ist diese nicht nur ultraleicht, sondern auch extrem steif, was sich in einer impulsstarken Detail- und Grundtonreproduktion niederschlägt.

Praxistest


Nachdem das System innerhalb weniger Sekunden aufgebaut ist, kommen wir ohne Umschweife zum Praxistest, wobei wir als Erstes etwas über die Praktikabilität herausfinden wollen. Doch hier gibt es nicht viel zu berichten, denn die Bedienung des Impaq 40 geht durchweg einfach und intuitiv von der Hand. Selbst die Wiedergabe der auf USB-Stick gespeicherten MP3-Inhalte funktioniert denkbar einfach. Befindet sich der USB-Stick in der dafür vorgesehenen Buchse und ist die Quelle „USB“ gewählt, können sämtliche Tracks wie bei der CD-Wiedergabe gewählt und angespielt werden. Und auch klanglich muss sich dieses Stereoset keineswegs hinter anderen Mini-Systemen verstecken. Im Gegenteil: In gewohnter Teufel-Qualität liefert das Impaq 40 satte Bässe, schön herausgearbeitete Details, glasklare Höhen und eine sehr schöne Bühnenabbildung. Und was dieses HiFi-Paket unter höherem Pegel zu leisten imstande ist, wird Rockfans freuen, die es gern krachen lassen. Denn hier packt das Impaq 40 kraftvoll und dynamisch zu und ist dabei in der Lage, sogar mittelgroße Räume bis zu einer Größe von 30 Quadratmetern mit einem beeindruckenden Schallpegel zu versorgen. Kaum zu glauben, dass es sich bei dieser Klangkulisse um ein kompaktes und zudem sehr preisgünstiges Mini-Set handelt.

Fazit

Gerade in kleineren Wohnräumen ist der Einsatz platzraubender Stereosysteme kaum möglich. Und gerade hier setzt Teufel mit seinem neuen Impaq 40 an. Neben seiner kompakten Bauform und seiner hochwertigen Optik beeindruckt nicht nur durch exzellente Klangqualität und enorme Pegelreserven, sondern auch durch ein schier unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis, denn bereits für den Gegenwert von 349 Euro können Sie dieses System Ihr Eigen nennen.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 349 Euro

Teufel Impaq 40

Oberklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Teufel, Berlin 
Telefon 030 3009300 
Internet www.teufel.de 
UKW/MW-Tuner mit RDS Ja 
Stationsspeicherplätze 40 
CD-Laufwerk Ja 
Front USB Ja 
Hochwertige Stereoboxen Ja 
analoger Stereoausgang Ja 
Subwooferausgang Ja 
Abmessungen (in mm): 275/125/350 
Gewicht (CD-Receiver) (in Kg) 5.8 
Farben: Schwarz 
analoge Stereoeingänge
analoger Stereoausgang Ja 
Front-USB Ja 
+ hervorragende Verarbeitung 
+ exzellente Bühnendarstellung 
+ pegelfeste Stereowiedergabe 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 

Bewertung

 
Klang 40%
Praxis 35%
Ausstattung 25%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren