Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Mediacenter
20.10.2015

Einzeltest: Deutsche Telekom T-Home Media Receiver 300

Fernsehen via Internet

380
Dirk Weyel
Dirk Weyel

TV-Empfang wurde bisher weitgehend über die klassischen Wege Antenne, Kabel oder Satellit realisiert. Mit IPTV, also dem Fernsehen via Internetprotokoll werben jetzt auch Telekommunikationsunternehmen um die Kunden.

Wir haben uns das T-Home-Paket der Deutschen Telekom für Sie angeschaut.„Fernsehen in einer neuen Generation“, lautet der Slogan, mit dem die Deutsche Telekom ihren Telefonkunden das Angebot schmackhaft machen will. Wer sich „T-Home“ nach Hause holen will, muss bestimmte technische Voraussetzungen erfüllen. Neben dem Telefonvertrag mit der Telekom ist ein DSL-Anschluss mit 16 Mbit/s Pflicht. Für monatlich 49,95 Euro kommt dann sogar noch eine Doppel-Flat für Festnetz und Internet hinzu. Die alte Telefondose wird durch den „Speedport“ erweitert, der dann PC, Telefon und den IPTV-Mediareceiver mit Signalen versorgt.

Über 100 verschiedene Sender

T-Home bietet ein umfangreiches Angebot an TV-Programmen verschiedener Sparten. Das Basisangebot für 49,95 Euro monatlich besteht aus derzeit rund 75 Sendern. Gegen Aufpreis kann man sich zahlreiche zusätzliche Pakete wie Dokus, Kinder, Fremdsprachenprogramme, Musik oder das komplette Premiere-Paket inklusive Fußball-Bundesliga freischalten lassen. Durch eine direkte Adressierung des Teilnehmers können zudem rund 3.000 Video-on-Demand-Filme ausgewählt werden. Laut Unternehmensangaben soll das Basisangebot noch vor Weihnachten um rund 2.500 Radiosender erweitert werden.

Mediareceiver 300

Der zum Empfang notwendige Mediareceiver ist von einer Settop-Box für Satellit, Kabel und DVB-T auf den ersten Blick nicht zu unterscheiden. Die Frontseite beinhaltet Steuerungstasten, ein alphanumerisches Display – welches jedoch nur „T-Home“ und die Uhrzeit anzeigt – und eine derzeit noch nicht aktive USB Buchse. Auf der Rückseite findet man neben der LAN-Buchse zur Verbindung mit dem Speedport alle gängigen TV- und HiFi-Buchsen. Wer einen HD-ready- oder Full-HD-Fernseher hat, kann diesen sogar über HDMI versorgen. HD-Inhalte gibt es derzeit nur in ausgebauten VDSL-Gebieten. Hier hat man gegen Aufpreis Zugriff auf Premiere HD, Anixe und Discovery HD. Der Mediareceiver ist technisch dazu in der Lage, mindestens zwei – bei VDSL bis zu vier – Programme gleichzeitig zu empfangen und aufzuzeichnen. Aufgrund des von Premiere gesendeten Kopierschutzes beschränkt sich das Aufzeichnen jedoch auf die gängigen Programme. Während der Aufzeichnung kann man auch eine bereits auf der Festplatte befindliche Aufnahme anschauen. Hier merkt sich die Box sogar die zuletzt abgespielte Stelle.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 50 Euro

Deutsche Telekom T-Home Media Receiver 300

Spitzenklasse


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren