Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
127_18013_2
Topthema: Ruark Audio R5
The Entertainer
Die All-in-one-Musiksysteme des Herstellers Ruark Audio vereinen klasse Klangeigenschaften, exzellente Verarbeitung und ein charmantes Retro-Design. Mit Anleihen an das Flaggschiff R7 bringen die Briten nun das neue Modell R5 auf den Markt.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Leinwände
20.10.2015

Einzeltest: Celexon HomeCinema Frame

Gut betucht

744
Timo Wolters
Timo Wolters

Bei der Installation eines Heimkinos kommt es nicht nur auf den guten Ton und ein tolles Projektorbild an. Denn was nutzt der beste Beamer, wenn er nicht auf eine angemessene Leinwand trifft?Die Firma Celexon aus dem nordrhein-westfälischen Emsdetten hat sich ganz dem Zubehör für das Heimkino verschrieben.

Neben Deckenhaltern und -liften gibt es noch Projektionstische und eben auch Leinwände. Wir luden uns zum Test eine zwei Meter breite Rahmenversion im Format 16:9 ein (erhältlich sind auch Formate von 4:3 und 1:1) und waren gespannt auf ihre Performance in unserem Heimkino-Testraum.

Die Technik

Bei den 16:9-Screens ist bei einer Breite von drei Metern das mögliche Ende der vorgegebenen Größe erreicht. Der robuste, mattschwarze Aluminiumrahmen ist 8 cm breit und unsere Zwei-Meter-Version hat ein Gesamtgewicht von 14kg. Zur Kontrastintensivierung ist die Rückseite des Tuches schwarz beschichtet. Dies bewirkt, dass etwaiges Streulicht, das durch das Material hindurch auf die Wand scheint, nahezu vollständig eliminiert wird. Die dezent beschichtete Vorderseite des Tuches hat einen Gain-Faktor von 1,2, was eine ganz leichte Bündelung zur Folge hat (wie entscheidend der Gain-Faktor für eine Bildwiedergabe ist, lesen sie im Infokasten S.50).

Die Montage

Wie bei den meisten Rahmenleinwänden wird zunächst der eigentliche Rahmen zusammengesetzt. Dies passiert mit vorgeformten Verbindungsteilen, die auf der Rückseite der Aluminiumelemente eingeschoben und verschraubt werden. Dabei ist wichtig, dass man die Verbindungsstücke zunächst in die Seitenteile montiert und erst dann diese komplett in die oberen und unteren Elemente schiebt. Ansonsten wird man nicht ohne extreme (Ver-)Biegungen zum Ziel kommen. Da die Celexon sehr gut gearbeitet ist, stellt die Verschraubung des Rahmens kein Problem dar und fertig montiert sitzt der schwarze Alurahmen recht passgenau aneinander. Bei der Anbringung des Tuchs geht Celexon einen eigenen Weg. Während die meisten Hersteller auf eine Montage per Druckknopf oder Federn setzen, wählt Celexon Haken, ähnlich wie man sie von Bilderrahmen kennt. Unsere Zwei-Meter-Version hat davon fünf auf den schmalen und neun auf den langen Seiten, was für ausreichend Zugentlastung sorgt. Bevor das ausgerollte Tuch (am besten etwas drunterlegen, damit die weiße Projektionsfläche nicht dreckig wird) an den Haken befestigt wird, müssen noch vier dünne Metallstangen durch die Enden des Tuchs gefädelt werden, damit die vorgestanzten Löcher nicht frühzeitig ausreißen und vor allem das Material eine gleichmäßige Spannung bis in die Ecken aufweist.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 390 Euro

Celexon HomeCinema Frame


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren