Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecherchassis Breitbänder
20.10.2015

Einzeltest: Monacor SPX-5/2TB

Monacor SPX-5/2TB

5210
Christian Gather

Als interessanten Neuzugang des frisch mit der TB-Serie aufgestockten, umfangreichen Chassisprogramms von Monacor International präsentieren die Bremer diesen kompakten HiFi-Koax. Das Chassis setzt auf einen potenten Tiefmitteltöner der 15-cm-Klasse mit einer Gewebekalotte in dessen Zentrum.

Und bei beiden Parteien wird nicht etwa gekleckert, sondern geklotzt. Die Kalotte ist ein absolut vollwertiger Vertreter der 25-mm- Gattung mit Neodymantrieb. Eine kleine Schallführung aus Kunststoff schirmt die Membran so gut wie möglich vom Tun des Tiefmitteltöners ab und verbessert den Wirkungsgrad im unteren Frequenzbereich. Zudem wurde der Tweeter nicht einfach vor den Polkern gesetzt, sondern sauber in den Tiefmitteltöner integriert, womit er auch gleichzeitig perfekt im akustischen Zentrum des Tiefmitteltöners liegt. Um ihn herum spannt sich die prinzipbedingt große 38-mm-Schwingspule des Tiefmitteltöners, die eine sehr stabile Papiermembran antreibt. Trotzdem bleibt das Schwingsystem mit unter 10 Gramm bewegter Masse sehr leicht, was der Mitteltonwiedergabe und dem Auflösungsvermögen im oberen Frequenzbereich zugute kommt. Der potente Neodymantrieb des Konus wird durch die Entlüftungsöffnungen unterhalb der angenehm progressiven Zentrierspinne in seiner Arbeit unterstützt. Der Koax ist daher auch sehr tieftonfest, was zum Beispiel auf einen kompakten Monitorlautsprecher mit idealer räumlicher Wiedergabe hindeutet. Der sehr stabile Korb aus Aludruckguss hält die beiden Spielpartner zusammen. Die Korbstreben sind schmal genug, um die rückseitige Schallabstrahlung nicht zu behindern, durch die mehrfache Verstrebung könnte die Gesamtstabilität des Korbs aber nicht besser sein. Die Fenster im Korb sind auch groß genug, um von Schallwänden im üblichen Dickebereich um 19 mm nicht abgeschnürt zu werden. Der Frequenzgang des Hochtöners ist wegen der beengten Einbaulage koaxtypisch leicht wellig, in Relation zum steilen Konus des Tiefmitteltöners jedoch absolut in Ordnung. Das Ausschwingverhalten ist bis auf eine harmlose Resonanz bei gut 2 kHz exzellent sauber, die Klirrwerte im Einsatzbereich sind ebenfalls sehr gut. Der Tiefmitteltöner spürt von der Kalotte in seinem Zentrum wenig, er stört sich im Mittelton nur etwas an unserer extrem breiten Messwand. Eingebaut in ein Gehäuse üblicher Breite wird sich sein Frequenzgang im Mittelton deutlich linearisieren. Die minimale Welligkeit am oberen Ende seines Arbeitsbereichs bleibt harmlos, sie wird weder von Klirr noch von nennenswerten Nachschwingern begleitet. Die empfohlene Trennfrequenz liegt daher bei 3 bis maximal 4 kHz, was beide Probanden problemlos mitmachen.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 129 Euro

Monacor SPX-5/2TB


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren