Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecherbausätze
20.10.2015

Einzeltest: IMG Stageline Menhir L

Im Großen und Ganzen

12122
Holger Barske
Holger Barske

Träumen wir nicht alle davon, irgendwann unseren eigenen  „amtlichen“ Lautsprecher zu bauen? In diesem Falle hat´s  einer getan und einen großen Zweiwegemonitor mit  potenten Treibern aus der Beschallungsecke gebautWenn schon, dann richtig. Das dachte sich Leser Stefan Woidt und realisierte mit seinem Kumpel Oliver Martin – ja, den hatten wir hier auch schon einige Male als Konstrukteur diverser Projekte – einen Lautsprecher, von dem man als Normalsterblicher träumt: eine großvolumige Zweiwegekombi mit 15"- Bass und Hornhochtöner.

Ursprünglich mal als klassisch passiv getrennte Konstruktion gedacht, mutierte das Ganze dann irgendwann zu einer Aktivlösung mit DSP-Filterung. Alle Komponenten stammen von Monacor International, deren Lautsprecher-Frontmann Frank Kuhl kennt das Prokjekt ebenfalls und hält große Stücke auf den Lautsprecher. Er hatte seinerzeit die Monacor-Klassiker „Menhir“ und „Menhir S“ konzipiert, die konstruktiv in eine ähnliche Richtung gehen, nur passiv gefiltert und ein bisschen kleiner. Daher rührt die Typenbezeichnung für dieses Projekt, das heißt nämlich hochoffiziell „Menhir L“. 

Treiber


Als Bass kommt der IMG Stage Line SP- 38A/500BS zum Einsatz, was so ziemlich der dickste Fünfzehnzöller ist, den die Bremer im Programm haben. Und für uns ist er kein Unbekannter, den soliden Zehn-Kilo-Töner haben wir seinerzeit in unserer „Tron“ eingesetzt – mit wahrhaft markerschütternden Ergebnissen. Der Gute verfügt über einen bestens reflextauglichen Parametersatz, kann sechs Millimeter linearen Hub in jede Richtung und ist so parametriert, dass er in moderaten Volumina 40 Hertz schafft – das, was mit so einer Anordnung sinnvoll ist. Belastbarkeit? Weit mehr, als man im Wohnzimmer jemals brauchen wird. Als Ergänzung dazu gibt´s ebenfalls Klassiker aus dem IMG-Stage-Line-Programm in Gestalt des Constant-Directivity- Horns MRH-300 mit passendem 1,4"-Druckkammertreiber MRD-300. Wie der Bass mit einem voluminösen Ferritantrieb ausgestattet, generiert die Kombi über 105 Dezibel Schalldruck über einen breiten Frequenzbereich, eine Nutzung auch unterhalb der empfohlenen 1 Kilohertz scheint machbar. Auf dem Papier ist das genau die Kombi, mit der man so eine Box nach alter Väter Sitte baut. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1000 Euro

IMG Stageline Menhir L


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren