Warning: Division by zero in /var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs/includes/functions/page_functions/function_test_details_html.php on line 85
Test Lautsprecher Surround - Monitor Audio Bronze-Serie - sehr gut
Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabatt
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Surround
20.10.2015

Einzeltest: Monitor Audio Bronze-Serie

Medaillenträchtig

13139
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Schlicht und unscheinbar kommen sie daher, die Lautsprecher des Bronze-Surroundsets von Monitor Audio: Komplett in Schwarz gehalten könnten sie auf den ersten Blick als Standardware durchgehen – auf den zweiten Blick offenbart sich aber die solide Qualität eines erfahrenen LautsprecherbauersDen Leuten, die sich mitschwarzen Lautsprechern nicht anfreunden können, sei gesagt: Die Bronze-Serie gibt es auch in diversen anderen Varianten – der Preisklasse entsprechend foliert, aber das ist ordentlich gemacht und uns ist es ohnehin lieber, wenn der Etat in die Technik fließt. Neben der hier gezeigten Version in Eiche Schwarz gibt es noch weiße Esche, Walnuss und Rosenholz.

  Gegenüber der Vorgänger-Boxenfamilie hat sich einiges getan: Eine komplett neue Generation von selbst entwickelten Chassis sorgen für eine ausgewogene Wiedergabe bei besten technischen Daten: Gerade im Bereich Heimkino und den dort geforderten dynamischen Fähigkeiten keine schlechte Idee! Die neuen Chassis nutzen die so genannten C-CAM-Membranen – und bei Monitor Audio hat diese wichtig klingende Abkürzung sogar eine richtige Bedeutung: C-CAM bedeutet „Ceramic-coated Aluminium-Magnesium“-Membran – also eine Aluminium-Magnesium-Legierung als Ausgangspunkt für die Membranen (und hier ist für viele Hersteller schon das Optimum erreicht). Monitor geht aber noch einen Schritt weiter und lässt die Membranen in einem aufwendigen Prozess sintern, so dass die Oberfläche eine keramische Struktur erhält und somit extrem hart wird. Partialschwingungen sind so kein Thema mehr.  Vom inneren Aufbau her steht die deutlich günstigere Bronze ihren großen Schwestern in nichts zurück, das heißt, die Chassis finden optimale Arbeitsbedingungen vor, die Verstrebungen im Gehäuse unterbinden Resonanzen, bevor sie überhaupt entstehen können. Die Bronze-Standbox arbeitet als Zweieinhalb-Wege-Box. Der „halbe Weg“ bedeutet, dass die beiden Tieftontreiber und der Tiefmitteltöner lediglich bei den ganz tiefen Frequenzen parallel arbeiten, nach oben hin aber die unteren beiden Chassis viel früher aus dem Rennen genommen werden als das obere. Die drei 13-Zentimeter-Treiber mit ihrer robusten Membran finden eine optimale Mischung aus Belastbarkeit, Tiefgang und Resonanzarmut. Darüber übernimmt die goldfarbene 25-Millimeter-C-CAM-Kalotte, die sehr breitbandig den Bereich von 2500 bis 30000 Hertz (!) abdeckt – da haben auch die Fledermäuse etwas davon! Spaß beiseite: Versuche haben gezeigt, dass die feinsten Details auch weit über den Grenzen des menschlichen Hörvermögens zum gefühlten Höreindruck beitragen.   Die Bronze 6 sind Bassreflexlautsprecher mit einem Doppelkammer Reflexsystem und zwei strömungsoptimierten Reflexrohren. In einem etwas kleineren Set gibt es noch die Bronze 5 mit zwei Tiefmitteltönern. Wer es noch etwas kompakter haben möchte, der findet im Sortiment auch noch zwei Kompaktlautsprecher mit je einem Tieftöner.  In unserem Set sorgt der (einzige) Center für die Sprachübertragung und die Stütze der georteten Mitte. Der Center ist konventionell aufgebaut – zwei Tiefmitteltöner sind links und rechts eines Hochtöners aufgebaut – damit hat man die üblichen leichten Klangabweichungen bei verschiedenen  Sitzpositionen, die Abweichungen halten sich aber in Grenzen.  Die ergänzenden Subwoofer hören auf den bescheidenen Namen Monitor Audio W10 und entfesselt mit einem 25-Zentimeter-Treiber aus einem recht kleinen geschlossene Volumen eine Kraft im Bass, die ihresgleichen sucht. Ansonsten bietet das Verstärkermodul die üblichen Einstellungen und eine Ausgangsleistung von satten 220 Watt im Dauerbetrieb – und das mit einer extrem guten Energieeffizienz dank Schaltverstärker. Der Subwoofer kann durch seine kompakten Abmessungen irgendwo im Verborgenen untergebracht werden und dort seine Arbeit verrichten.  Etwas Besonderes für die Anforderungen eines modernen Heimkinos hat man sich bei den hinteren Lautsprechern ausgedacht: Die FX (von „Special Effects“) ist für die Wandmontage gedacht – ein Tieftöner ist dabei parallel zur Wand montiert, zwei der Hochtonkalotten strahlen dabei von den jeweils im 45-Grad-Winkel angeordneten Seitenwänden in den Raum und machen eine angenehm diffuse Raumatmosphäre.  Im Hörraum durften sich die Bronze 6 erst einmal ohne weitere Unterstützung warmlaufen – nur als Paar in Stereo. Neben deutlich teureren High End Boxen, die dort als Stereo-Referenz installiert sind, machten die Monitor Audio eine wirklich gute Figur – das beginnt bei der Voluminösen und vollen Basswiedergabe, geht über den ausdrucks- und farbstarken Mitteltonbereich und endet bei der exzellenten Feinauflösung in den Höhen. Damit einher geht eine hervorragende Ortbarkeit im Stereopanorama. Ein klarer Tipp also auch für die Leute, die entweder eine separate Stereoanlage aufbauen wollen oder über ihr Surroundset auch einmal hochwertig Stereo hören wollen. Das komplette Surroundset  hat dann diverse Konzert-DVDs von Klassik über Popmusik bis hinzu  Rockkonzerten über sich ergehen lassen - live ist immer noch ein Stückchen besser, aber mit dem Monitor-Set ist man schon verdammt nah dran am Konzerterlebnis.  Sehr beeindruckend, wie das Ensemble seine dynamische Qualitäten auf der einen Seite und die Feinauflösung auf der anderen mühelos miteinander verbindet. So fühlt man sich wahrlich in der ersten Reihe – egal, ob im Konzertsaal oder im Stadion. Der Subwoofer sorgt für das perfekte Fundament - Kontrolle und Dynamik vom Feinsten.  Schließlich, im richtig großen Kino, lässt er auch die brachialen Basseffekte auf den Zuhörer los, so dass man verblüfft auf der Couch sitzt und sich fragt, wo denn diese enorme Tieftonenergie herkommt – egal, ob das jetzt die durchdrehende Echse aus grauer Vorzeit oder das explodierende Raumschiff ist, das den Gesetzen der Physik trotzend auch im Weltraum eine Menge Krach machen kann. In Dialogsequenzen der Center zeigen, dass er in Sachen Tonalität und Sprachverständlichkeit ganz vorne mit dabei ist – große Klasse! Dem gesamten Set kann einfach in jeder Sekunde anhören, dass überall die gleichen Komponenten verwendet werden – es spielt so nahtlos aus einem Guss, dass man die Lautsprecher sofort vergisst und nur noch die Klangereignisse genießt, die um einen aus allen Richtungen entstehen.

Fazit

Monitor Audio hat mit dem Bronze-Set eine Serie geschaffen, in der  die neue Spitzentechnologie der Marke auch für Normalsterbliche erschwinglich wird – ohne Abstriche in der Qualität zu machen. Jede der  Boxen ist für sich genommen ein Highlight, im Zusammenspiel sind sie  einfach überragend.

Preis: um 2700 Euro

Monitor Audio Bronze-Serie

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Setpreis 2.700 Euro (2 x Front, 2 x Rear, 1 x Center, 1 x Subwoofer) 
Einzelpreis Front / Center 524/228 
Einzelpreis Rear / Subwoofer 399/648 
Garantie 5 Jahre 
Vertrieb Taurus High End, Hamburg 
Telefon 040 5535358 / Email: info@taurus.net 
Internet www.taurus.net 
Ausführung Eiche Schwarz, Nussbaum, Rosenholz, Esche Weiß 
Subwoofer: Monitor Audio Bronze W10 
Abmessungen (B x H x T) 320/320/320 
Gewicht in Kg 12.9 
Leistung (max.) laut Hersteller in Watt 220 
Membrandurchmesser (in mm) 1 x 250 / 200 mm 
Bauart Bassreflex/Passivmembran 
Pegelregler Regler 
Phasenregelung Schalter (0/180°) 
Trennfrequenz Regler (40–150Hz) 
Hochpegel Eingang/Ausgang – / – 
Niederpegel Eingang/Ausgang Cinch / – 
Frontlautsprecher: Monitor Audio Bronze 6 
Abmessung (B x H x T) 235/1033/350 
Gewicht (in Kg) 16.6 
Anschluss Bi-Wire 
Tiefton (in mm) 3 x 130 / 110 mm 
Mitteltöner (in mm) Nein 
Hochton (in mm) 25 mm 
Bauart Doppelkammer Bassreflex 
Rearlautsprecher: Monitor Audio Bronze FX 
Abmessungen (B x H x T) 274/281/218 
Gewicht (in Kg) 3.2 
Anschluss Single Wire 
Tiefton (in mm) 1 x 130 / 110 mm 
Mitteltöner (in mm) Nein 
Hochton (in mm) 2 x 25 mm 
Bauart geschlossen 
Centerlautsprecher: Monitor Audio Bronze Center 
Abmessungen (in mm) (B x H x T) 460/165/165 
Gewicht (in Kg) 13.2 
Anschluss Single Wire 
Tiefton (in mm) 2 x 130 / 110 mm 
Mitteltöner (in mm) Nein 
Hochton (in mm) 25 mm 
Bauart geschlossen 
Preis/Leistung hervorragend 
+ hervorragender Klang in Stereo und Surround 
+ hohe Flexibilität bei Aufstellung und Aufrüstung 
+ große Dynamikreserven 
Klasse: Spitzenklasse 
Testurteil: überragend 

Bewertung

 
Klang 70% :
Dynamik/Lebendigkeit 15%
Tiefbasseigenschaften 15%
Tonale Ausgewogenheit 10%
Detailauflösung 10%
Zusammenspiel 10%
Hörzone Center 10%
Labor 15% :
Frequenzgang 5%
Verzerrungen 5%
Pegelfestigkeit 5%
Praxis 15% :
Verarbeitung 5%
Ausstattung 5%
Bedienungsanleitung 5%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren