Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
144_0_3
Anzeige
Topthema: Audioblock PS-10
Discjockey
Plattenspieler immer noch im Trend. Das Auflegen der Plattensammlung zu zelebrieren, macht Spaß und liefert erstaunlich gute Klangqualität. Moderne Plattenspieler wie der PS-10 von Audioblock bieten dank eingebautem A/D-Wandler sogar die Schnittstelle zur digitalen Welt.
139_17811_2
Topthema: Regallautsprecher
Sonus Faber Sonetto II
Musikhören ist Genuss pur, darum darf man also auch gerne neben erstklassiger Klangqualität großen Wert auf Design und hochwertige Materialien von Lautsprechern legen. Sonus Faber beweist mit der Sonetto II eindrucksvoll, wie so etwas in Perfektion funktioniert.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Schöne Hölzer für Ihr Bauprojekt
offerbox_1559912566.jpg
>>Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Surround
20.10.2015

Einzeltest: Linn Majik Surround System

Best of both Worlds

1890
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt

Was die Musikwiedergabe angeht, waren Lautsprecher von Linn schon immer etwas Besonderes und qualitativ ganz weit vorne – nicht die schlechtesten Voraussetzungen also, um auch im Heimkinobereich zu „wildern“.Die Idee ist einfach: Was für Stereo gut ist, kann für Surround nicht ganz schlecht sein.

Unter dem qualitativen Gesichtspunkt mag das sicherlich richtig sein – nur ist es eben für den Heimkinobetrieb nicht damit getan, zu zwei Stereoboxen einfach noch ein paar Kisten dazuzustellen und dann zu erwarten, ein ebenso gutes Surroundset zu besitzen. Ich kenne Leute, die sind jämmerlich daran gescheitert, ihre hervorragend klingende Stereoanlage zu einem auch nur mittelmäßigen Surroundset auszubauen. Woran das liegt? Nun, das menschliche Ohr ist recht gut darin, auch in einem komplexen Signal Abweichungen zu differenzieren, oder kurz gesagt: Surroundsound aus baulich unterschiedlichen Lautsprechern funktioniert nicht. Das wissen auch alle Hersteller und bieten perfekt aufeinander abgestimmte Lautsprechersets an – im Idealfall sind dies Front- und Rear-Lautsprecher, die für sich genommen jeweils als Stereolautsprecher funktionieren, ergänzt um einen Center und einen oder mehrere Subwoofer. Und genau diesen Idealfall hat Linn mit dem Majik Surroundset realisiert. Dreh- und Angelpunkt einer solchen Anlage sind natürlich die Frontlautsprecher, die beim Linn-Set Majik 140 heißen. Äußerlich gerade noch dezent und auch im Wohnbereich nicht zu dick auftragend, besitzen sie innen aber genügend Volumen, um schon im Solobetrieb für eine profunde Basswiedergabe zu sorgen. Immerhin vier Wege hat eine Majik 140, verteilt auf zwei Tiefmitteltöner und die „2k-Array“ genannte Hochtoneinheit. Sie besteht aus einer Hochton- und einer Superhochtonkalotte, die in einem tropfenförmigen Aluminiumgehäuse untergebracht sind – durch die große Nähe zueinander wirken sie quasi als Punktschallquelle. Die Vertiefung, in der die Hochtöner montiert sind, hat bei der Majik 140 eine rein optische Funktion, während sie bei der ungleich kompakteren Majik 109 gleichzeitig als Mündungsöffnung für den Bassreflexkanal dient – eine platzsparende und designerisch optimale Lösung für einen Rear-Speaker, der damit auch direkt an der Wand hängen kann. Einiges einfallen lassen hat sich Linn beim neuen Center-Lautsprecher Majik 122, der auf den ersten Blick nach einem handelsüblichen Aufbau aussieht. Die klassische Anordnung zweier Tieftöner mit dem Hochtöner in der Mitte hat sich zwar weitgehend durchgesetzt, zeigt aber einen eklatanten Nachteil: Je mehr man von der Hauptachse der Schallabstrahlung abrückt, desto unausgewogener wird der Frequenzgang, bedingt durch die unterschiedlichen Schalllaufzeiten der beiden Tiefmitteltöner, die riesige Auslöschungen verursachen. Durch die nebeneinander liegenden Töner ist auch der Linn-Center davon nicht ganz befreit, der Effekt ist jedoch bei einem normalen Hörabstand weitaus geringer ausgeprägt.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 6375 Euro

Linn Majik Surround System

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren