Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
TCL 65C815
Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.
200_20009_2
Topthema: Modern und musikalisch
Argon Audio SA1
Modernes HiFi muss heute viele Ansprüche erfüllen, weshalb gerade die Einstiegsklasse in den letzten Jahren ein wenig zu leiden hatte. Argon Audio möchte dennoch bezahlbare Geräte bieten, die modernen Anforderungen genügen und gleichzeitig durch Performance überzeugen.
207_20082_2
Topthema: Atemberaubend
Trinnov Altitude 32
Neue 3D-Tonformate erfordern enorme Rechenpower und sollte der AV-Prozessor über eine Raumeinmessung verfügen. Der Altitude 32 von Trinnov beherrscht das alles auf absolutem Profi-Niveau und ist sogar für zukünftige Erweiterungen bestens gerüstet.
Neu im Shop
Schallabsorber "Art Edition" viele Motive
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Surround
20.10.2015

Einzeltest: Elac Debut Reference 5.1-Set

Aufsteiger

20113

Mit der Debut Lautsprecher-Serie hat der Kieler Lautsprecher-Spezialist Elac bereits vor einigen Jahren bewiesen, dass guter Klang auch zu günstigem Preis machbar ist. Nun legt Elac nach und präsentiert mit der Debut Reference ein optisches und technisches Upgrade der beliebten Lautsprecher-Serie.

Rund 4 Jahre ist es her, das mit Andrew Jones ein weltweit renommierter und erfahrener Lautsprecher- Entwickler in die Dienste des Kieler Akustik- Spezialisten Elac trat. Eines seiner ersten „großen“ Projekte war die Verwirklichung der Debut-Serie – einer erstaunlich gut klingenden Lautsprecher-Linie zu verlockend günstigen Preisen. Nachdem bereits mit der Debut 2.0 ein klangliches Upgrade nachgeliefert wurde, präsentiert Elac nun mit der brandaktuellen Debut Reference-Serie eine weitere Verbesserung in Sachen Klangqualität und Design. Nach wie vor zeichnet Andrew Jones für die technische und akustische Performance verantwortlich und auch weiterhin bewegt sich die Preisklasse der neuen Debut Reference auf erfreulich bezahlbarem Niveau.  


Debut Reference


Keine Frage: Neben möglichst guter Klangqualität suchen Kunden heutzutage nach Lautsprechern, die auch optisch perfekt überzeugen können und einen modernen, frischen Aspekt ins Wohnraum-Ambiente einbringen. Dabei sind elegante Formen und Proportionen gefragt, auch die Kombination von hellen Hölzern und weißen Schleiflack-Oberflächen trifft den aktuellen Zeitgeschmack. Die neue Debut Reference Serie greift diese Trends auf und präsentiert sich mit schlanken Gehäusen, matt lackierten Fronten in Weiß sowie einem Gehäuse mit hellem Walnuss-Dekor, wahlweise sind die Debut Reference auch mit schwarzen Fronten und Eichenholz-Dekor erhältlich. Wer genauer hinschaut, wird erkennen dass die Oberfläche kein Echtholz, sondern eine kratzfeste Folie mit realistischer Holznachbildung ist, aber dies ist lediglich der Preisklasse geschuldet und stört weder den optischen Gesamteindruck noch die Klangqualität. Viel wichtiger als Echtholz-Oberflächen erschien es Elac, den neuen Debut Reference Modellen erstklassige, überarbeitete Treiber mit auf den Weg zu geben und die klangliche Performance auf Maximum zu trimmen. Wir haben für unseren Test ein 5.1-Surround- Set aus der neuen Serie zusammengestellt, die aus Standlautsprechern DBF52, Regallautsprechern DBR62 sowie einem Centerspeaker DCR52 besteht. Da die Debut Reference Serie keinen expliziten Subwoofer beinhaltet, gesellt sich mit dem SUB 2030 ein bewährter Aktiv-Subwoofer zu unserem Setup. Dieser kompakte Tiefton-Spezialist passt preislich optimal zur Serie, es sind natürlich auch andere, größere Subwoofer denkbar und je nach Raumgröße problemlos mit dem Debut Reference Set zu kombinieren.  

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 2730 Euro

Elac Debut Reference 5.1-Set

Spitzenklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren