Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
139_17811_2
Topthema: Regallautsprecher
Sonus Faber Sonetto II
Musikhören ist Genuss pur, darum darf man also auch gerne neben erstklassiger Klangqualität großen Wert auf Design und hochwertige Materialien von Lautsprechern legen. Sonus Faber beweist mit der Sonetto II eindrucksvoll, wie so etwas in Perfektion funktioniert.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
142_18194_2
Topthema: Music is in the summer air.
Musik ist Geschmacksache. Der Klang nicht.
Zu Hause und unterwegs: Der STUDIOART A100 bringt Studio-Klangqualität überall hin. Egal wo, er liefert Ihnen dank seines eingebauten Akkus bis zu acht Stunden bestes Musikvergnügen. Entscheiden Sie sich jetzt und erhalten Sie eine praktische Transporttasche geschenkt.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Einzeltest: Reflector Audio Touch F10 - Seite 3 / 3

Nordöstliches

Holger Barske
Holger Barske

Und wer sich so etwas ins Wohnzimmer stellt, der will mit einer entsprechenden Bass-Performance belohnt werden. Das ist die leichteste Übung der F10.

Wir legen das selbstbetitelte 2005er-Colour-Haze-Album auf, nicht ohne Vertriebsmann Andrejs Staltmanis dabei im Geiste breit grinsen zu sehen. Eine der vielen Besonderheiten an dieser Platte besteht darin, dass sie komplett analog ohne nachträglichen Kompressoreinsatz produziert wurde. Der Sound des Münchener Heavy-Psychedelic-Trios ist entsprechend satt, warm und rund. Das spielt der F10 perfekt in die Karten: Der trickreich abgestimmte Bass pumpt völlig unangestrengt, locker und substanziell, das es nur so kracht. Beim dritten Titel, dem Neun-Minuten-Zwanzig-Epos „Love“ sehe ich mich genötigt nachzusehen, ob die Zeiger der Pegelinstrumente der anfeuernden Accuphase A-47 noch nicht verbogen sind. Da kann nix passieren – wir haben‘s ja mit einem „richtigen“ Lautsprecher mit entsprechendem Wirkungsgrad zu tun. Ist das großartig: Die akustische Sologitarre auf „Solitude“ steht frei und perfekt konturiert im Raum, die Saitenanrisse haben immens Knack und Drive – das klingt fast wie ein Horn. Irgendwo mitten in den 22 Minuten des einzigen Titels auf der zweiten Seite bin ich der F10 vollends verfallen, und die Frage, ob man auch noch anders Musik hören kann, will mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden. Der Sound umarmt den Zuhörer kräftig, das sprichwörtliche Eintauchen ins Geschehen ist überhaupt nicht zu verhindern. Das sind keine messerscharfen Grenzenausloter, sondern nicht ganz so sanfte Riesen. Die nächste Runde gehört dem klanglichen wie musikalischen Gegensatz dazu: Nina Simones Durchbruch in der New Yorker Town Hall ist ein Genuss auf den baltischen Lautsprechern. Die F10 machen die Entwicklung vom zarten Einstieg „Black Is the Color...“ hin zum immer raueren und getriebenen Sound überaus deutlich. Die Variabilität ihres Klavierspiels, die Phrasierungen des einzigartigen Organs – all dem folgt die Wiedergabe mit Leichtigkeit. Die oberen Mitten und Präsenzlagen der Wiedergabe haben durchaus einen gewissen Charakter, es klingt nicht immer warm und zurückhaltend, hier sind Energie und Durchsetzungsvermögen dominierend. Ein Lautsprecher mit Charakter? Definitiv. Möglicherweise die Erlösung für all diejenigen, die mit „klassisch audiophil“ nicht viel anzufangen wissen.

Fazit

Große Box mit Charakter: Die Reflector F10 spielt ungemein druckvoll, energisch und lebendig. Sie ist genügsam in Sachen Antrieb und überaus großzügig beim Austeilen von Bassimpulsen. Große Klasse!
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
 

Preis: um 7500 Euro

Reflector Audio Touch F10


-

Ausstattung

 
Paarpreis 7.500 Euro 
Vertrieb Ultraudio, Münster 
Telefon 0251 211016 
Email Nein 
Internet www.reflector.audio 
Garantie 2 Jahre 
B x H x T 40 x 115 x 50 cm 
Gewicht: ca. 35 kg 
Unterm Strich... Große Box mit Charakter: Die Refl ector F10 spielt ungemein druckvoll, energisch und lebendig. Sie ist genügsam in Sachen Antrieb und überaus großzügig beim Austeilen von Bassimpulsen. Große Klasse! 

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren