Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Einzeltest: Parrot Zikmu

Endlich frei

1699
Jochen Schmitt
Jochen Schmitt

Die Parrot sind keine gewöhnlichen HiFi-Lautsprecher, allein schon das Design lässt vermuten, dass es sich um etwas ganz Besonderes handelt. Und richtig, die von Philippe Starck gestalteten Standboxen bieten weit mehr als andere HiFi-Boxen: Das Stichwort lautet „kabellos“.

Mit vollem Namen heißen die Lautsprecher eigentlich „Parrot Zikmu“, durchgesetzt hat sich jedoch schlicht Parrot – das ist einfach griffiger und passt besser zu den eleganten Designstücken von Philippe Starck. Die Firma Parrot hat sich weltweit einen Namen mit ihren Produkten gemacht: 1994 von Henry Seydoux in Paris gegründet, setzen die Franzosen seither ihren Schwerpunkt auf kabellose Geräte rund um die Mobiltelefonie. Bei der Entwicklung des Zikmu- Lautsprechers wurde demzufolge ebenfalls auf kabellose Musikübertragung größten Wert gelegt. So ist im Parrot neben Bluetooth-Technologie auch Wi-Fi an Bord. (Wi-Fi steht nicht, wie man gemeinhin annimmt, für Wireless Fidelity, es handelt sich um ein rein für Marketingzwecke erschaffenes Kunstwort.) Um der großen Apple-Fangemeinde den direkten Zugang für iPhone und iPod zu ermöglichen, haben die Franzosen auf der Oberseite des einen Lautsprechers ein iPod-Dock integriert. Andere Zuspieler, die einen Cinch-Eingang benötigen, können ebenfalls angeschlossen werden. Hierzu hat der Lautsprecherhersteller in jedem Boxenstandfuß ein Pärchen Cinch-Buchsen „versteckt“ – so lassen sich die Kabel unauffällig verlegen. Sehr wahrscheinlich ist diese Anschlussvariante aber nicht. Nutzer der Parrot Zikmu werden ihre Lautsprecher hauptsächlich mit einem eingesteckten iPod oder iPhone betreiben, ihre Musik über Bluetooth vom Handy übertragen oder direkt auf die Musik- Dateien auf einem PC zugreifen. Aufgestellt werden können die Parrot-Boxen überall da, wo sich eine Steckdose in der Nähe befindet. Ist das Netzkabel eingesteckt, können die Besitzer sofort loslegen. Weitere Kabel sind nicht notwendig, da die Lautsprecher untereinander per Bluetooth kommunizieren. Doch dazu später mehr.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1300 Euro

Parrot Zikmu


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren