Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
15% auf Akustikelemente
offerbox_1590658558.jpg
>>mehr erfahren
Frage des Tages
Nutzen Sie TV Streaming Dienste wie Netflix?
Ja
Nein
Ja
45%
Nein
55%

Kategorie: Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Einzeltest: Heco Direkt

Kaum macht man‘s richtig, geht’s ganz einfach

12446
Holger Barske
Holger Barske

Das ist zwar ein eigentlich billiger Allgemeinplatz, hat in diesem  Falle aber seine Berechtigung und stammt vom Entwickler  dieses erstaunlichen Lautsprechers von HecoNun gehört die eigentlich urdeutsche Marke Heco ja schon seit vielen Jahren zum amerikanischen Konzern Audiovox. Nichtdestotrotz werden die Produkte dazu in Pulheim bei Köln entwickelt, bevor die Fertigung im fernen Osten erfolgt.

Und zwar nicht mit irgendwelchem Zeugs von den chinesischen Wühltischen, sondern mit sauber nach Spezifikationen aus Pulheim maßangefertigten Treibern. Trotzdem ist es eher die Ausnahme, dass man ein Produkt solcherlei Provenienz so richtig mit einer „Entwicklerpersönlichkeit“ in Verbindung bringen kann – in diesem Falle ist es aber so. Wesentliche Elemente dieses herrlich archaischen Lautsprechers stammen nämlich vom langjährigen Ex-Kollegen Christian Gather, der das Lautsprecherentwickeln als Chefredakteur unseres Selbstbaumagazins KLANG+TON gelernt hat und mittlerweile seine Brötchen in der Industrie verdient. Und mir, der den KLANG+TON-Job heutzutage inne hat, fuhr unmittelbar ein Grinsen durchs Gesicht, als ich die „Direkt“ das erste Mal sah: Ich habe nämlich eine ziemlich genaue Vorstellung davon, was den überaus geschätzten Entwickler geritten hat, als er diese Box auf Kiel legte. In Teilen bestreitet er das zwar und behauptet, andere Leute wären an dem Design „schuld“ – aber jetzt mal ehrlich, Christian: Die Urväter dieser wunderbaren Konstruktion sind im Keller unter der Turnhalle einer alten Schule in Duisburg-Obermeiderich entstanden. Und nicht nur, aber auch deswegen,muss dieser Lautsprecher unbedingt genauer begutachtet werden. Die Heco Direkt ist ein Zweiwege- Standlautsprecher für 3.000 Euro pro Paar, der sich in Sachen Konzept und Gestaltung wohltuend vom heutzutage üblichen De-facto-Standard abhebt: Sie ist nämlich eben keine möglichst schlanke Erscheinung, die optisch so gut wie nicht auffällt: In der Direkt gibt’s einen amtlichen Zehnzoll-Tieftöner, der prominent auf einer breiten Schallwand den Zuhörer angrinst und dabei von einem per Metallhorn unterstützten Kalottenhochtöner begleitet wird. Nix is mit Bass auf der Seite oder einem winzigen Langhub-Vierzöller. Das hier, das ist ein Lautsprecher, wie er sein sollte. Einer, der mithilfe der Physik funktioniert und keiner, der versucht, ihr ein Schnippchen zu schlagen. Und da man mit dem Duisburger Helmut Thiele einen Designer mit ins Boot geholt hat, der sein Handwerk versteht, ist das Ganze bei aller Auffälligkeit auch noch äußerst formschön geraten. Die Form polarisiert zunächst: Der Korpus der Direkt ist lediglich 23 Zentimeter tief geraten, aber 44 Zentimeter breit und 90 Zentimeter hoch. Drei recht filigrane Füße liften das ganze ein Stück und neigen die Box nach hinten. Optisch funktioniert das bestens und verleiht der Box eine angenehme Leichtigkeit.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 3000 Euro

Heco Direkt


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren