Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
175_19476_2
Topthema: Moon Ace
Vollmond
Musik hören ist klasse, doch deswegen Platz für einen Turm von Geräten freizumachen, ist kaum noch zeitgemäß. Moon zeigt, dass man auch bei Kombigeräten viele Vorteile hat.
178_0_3
Anzeige
Topthema: Kinofeeling für Zuhause
Sofas für das perfekte Heimkino
Die Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes HEIMKINO-Erlebnis.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren
Frage des Tages
Haben Sie einen Subwoofer?
Ja
Nein
Ja
54%
Nein
46%

Kategorie: Lautsprecher Stereo
20.10.2015

Einzeltest: Harbeth HL5 – 40th Anniversary Edition

Das ewig junge Geburtstagskind

16005
Hans Heid

Harbeth feiert 2017 seinen 40. Geburtstag und wir feiern mit.

Dafür wurde der Beststeller der Firma, die Super HL5 plus, noch hübscher und besser gemachtBereits gegen Ende seines Arbeitslebens, als seine Zeitgenossen vielleicht anfingen, Reiseromane oder Krimis zu schreiben, blieb der BBC-Forschungs-Ingenieur Dudley Harwood bei seinen Leisten und gründete 1977 in Lindfield bei Brighton seine Firma Harbeth. Harwood hatte Polypropylen als Material für einen Tiefmitteltöner entdeckt und ein Patent dafür angemeldet, was allerdings nicht akzeptiert wurde. Die Idee hinter Harbeth war sehr einfach: er wollte seine persönlichen Entwicklungen dem Ex-Arbeitgeber BBC verkaufen und damit Geld verdienen. Erstes Produkt war der „HL Monitor“, Abkömmling der legendären BC-1 und Urahn „unserer“ Super HL5 Plus – beides damals noch Zwei-Wege-Konzepte. 1986 lernte der schon über 70-jährige Harwood dann den 29-jährigen Ingenieur Alan Shaw kennen und schätzen und fand in ihm nach einer Übergangszeit ab 1989 seinen Nachfolger. Shaw behielt viele Grundprinzipien der Harwood’schen Entwicklungen bei, war interessanterweise jedoch kein Fan von Polypropylen. Folgerichtig entwickelte er mithilfe eines Regierungsstipendiums in den 90er-Jahren Radial, einen neuen Werkstoff, den er seinerseits erfolgreich patentieren lassen konnte. Radial ist ein mit winzigen, hohlen Glaskügelchen gefülltes Kunststoff-Polymer. In der Super HL5 Plus arbeitet mit Radial2 eine verbesserte Version davon als Material für den klangentscheidenden Tiefmitteltöner. Noch immer ist die Super HL5 Plus der meistverkaufte Harbeth-Lautsprecher. Über die Jahrzehnte wurde er meist nur sanft bis hin zur MK V bzw. HL5 modernisiert. Die HL5 macht dann durch die Verwendung eines „Super“-Hochtöners ab 1999 den Sprung zur „Super“ HL5. Viele Jahre gab es dann an der „Super“ nichts zu verbessern. Und warum auch sollte man sein Erfolgsmodell gewissermaßen ohne Not verändern, wenn sich keine Veränderungen aufdrängen? Ab 2012 dachte sich Alan Shaw, es sei nun an der Zeit, wieder einmal an der Super HL5 zu arbeiten, und brachte 2014 die „Plus“ auf den Markt. An den Treibern änderte er prinzipiell nichts. Seine Modifi kationen bezogen sich vor allem auf die Abstimmung des Lautsprechers. Shaw hatte eine Kundenbefragung mit überraschendem Ausgang gemacht. Entgegen seinen Erwartungen, dass die Mehrheit der Harbeth-Käufer reine Klassikhörer seien, stellte sich heraus, dass nur 15 % ausschließlich Klassik bevorzugten. Dieses Resultat bildete die Grundlage für eine Neuabstimmung des Lautsprechers mehr in Richtung „Alleshörer“. Das Gehäuse samt Bassreflexkanal wurde dafür ein wenig stärker bedämpft. Schon mit der Einführung von Radial2 hatte Shaw das Buchen- oder Birkensperrholz, welches klassischerweise für BBC-Monitor-Lautsprecher verwendet wurde, durch das besser kontrollierbare MDF ersetzt.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 5550 Euro

Harbeth HL5 – 40th Anniversary Edition


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren