Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
147_17939_2
Topthema: Premium 4K Heimkino Beamer
BenQ W5700
Echte Heimkino-Fans aufgepasst: Der EISA-Award in der Kategorie „Home Theatre Projector“ ging 2019 an den 4K HDR Beamer. Große Farbraumabdeckung, exakte Farbwiedergabe und Installationsflexibilität waren mit unter wichtige Kriterien.
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörerverstärker
20.10.2015

Einzeltest: Transrotor Kopfhörerverstärker

Sonderstellung

10311
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Schallplattenfans kennen vermutlich die Firma Jochen Räke aka Transrotor. Das Unternehmen aus Bergisch Gladbach gehört zu den international bekannten Herstellern hochwertiger und höchstwertiger Plattenlaufwerke.

Der hier vorgestellte Kopfhörerverstärker nimmt im Produktportfolio von Transrotor eine Sonderstellung ein.Dank seiner Sonderstellung benötigt der Kopfhörerverstärker keine gesonderte Typenbezeichnung. Er heißt einfach nur Transrotor Kopfhörerverstärker. Eigentlich ein bisschen gemein. Während die großen Plattenlaufwerke klangvolle Namen wie Crescendo, Rossini oder Dark Star erhalten, gesteht man dem kleinsten Produkt der Manufaktur nicht mal einen eigenen Namen zu. Andererseits muss er sich auch nicht gegen eine beachtliche Anzahl von Geschwistern behaupten, wie dies jeder Plattenspieler der Transrotor-Familie tun muss. Immerhin kann er mit seiner dicken, verchromten Frontplatte, den griffigen Drehreglern und dem Kühlrippenbewehrten Gehäuse gut mit dem oft etwas martialischen Auftritt der der Plattenspieler mithalten. Dass es den Transrotor Kopfhörerverstärker überhaupt gibt, ist einem Wunsch des Senior-Chefs Jochen Räke zu verdanken. Dem ging es nämlich irgendwann auf den Geist, dass Klangregler bei aktuellen High-End-Geräten verpönt sind. Fast kein Gerät mit Anspruch traut sich heute mehr, die als klangverschlechternd verrufenen Einstellmöglichkeiten anzubieten. Eine gut ausgelegte Klangregelung kann aber nun mal a) sehr sinnvoll sein – etwa, wenn eine Schallplattenaufnahme Schwächen hat oder man nun mal einfach mit der gegebenen Raumakustik zurechtkommen muss, und b) muss sie, wenn sie intelligent konzipiert ist, den Klang überhaupt nicht verschlechtern. Genau das hatte Räke im Sinn, als er diesbezüglich seinen Entwickler konsultierte. Und der meinte, eine reine Klangregelung allein sei doch nur ein halbes Produkt, man könne dann ja wenigstens einen Kopfhörerverstärker mit Klangregelung draus machen. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1300 Euro

Transrotor Kopfhörerverstärker

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren