Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
198_19920_2
Topthema: Darf es etwas mehr sein?
Philips 65OLED935
Bereits für den 2019 vorgestellten 65OLED934 erhielt Philips zahlreiche Auszeichnungen, darunter den begehrten EISA-Award für den besten „Home Theatre TV“. Nun tritt der Nachfolger 935 an und beginnt eine ähnlich steile Karriere.
193_19922_2
Topthema: ViewSonic M2
Multimedia Zwerg
Der Markt für kompakte, mobile Beamer mit integriertem Mediaplayer und Netzwerkfähigkeit scheint langsam aber stetig zu wachsen. Mit dem M2 füllt Viewsonic eine weitere Lücke in der Produkt-Range.
189_19699_2
Topthema: QLED zum Kampfpreis
TCL 65C815
Die brandneue C81-Serie von TCL bringt viel Technik für erstaunlich wenig Geld mit. Wir testen das mittlere Modell in 65 Zoll.
Neu im Shop:
Akustikelemente 15% Rabatt
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörerverstärker
20.10.2015

Einzeltest: Audioquest Dragonfly Cobalt

Blaue Libelle

19326
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Es gibt wunderschöne blaue Libellen. Davon abgesehen finde ich, dass Dragonfly – Drachenfliege – eigentlich die schönere Bezeichnung für diese faszinierenden Insekten ist.

Doch bevor ich mich in zoologischen oder philologischen Betrachtungen verliere, widme ich mich dem Dragonf y Cobalt.Der Cobalt ist das neueste Mitglied der AudioQuest-Dragonfly-Familie. Innerhalb der Modellpalette der winzigen DAC/Kopfhörerverstärker im Format eines USB-Sticks stellt er aktuell das Spitzenmodell dar. Im Inneren kommt ein DAC-Chip der neuesten Generation zum Einsatz: ein ESS ES9038Q2M. Damit verarbeitet das kleine Gerät Daten mit einer Auflösung bis zu 32 Bit/96 kHz und decodiert MQA. Die jeweilige Samplingfrequenz bzw. MQA-Daten werden durch verschiedene Farben, in denen die Libelle auf der Oberseite des Geräts leuchtet, angezeigt. Der DAC-Chip übernimmt auch die Lautstärkeregelung. Als Kopfhörerverstärker dient ebenfalls ein hochintegrierter ESS-Chip. Der Dragonfly wird unmittelbar in eine USB-A-Buchse gesteckt und verfügt auf der gegenüberliegenden Seite über eine 3,5-mm-Stereo-Klinkenbuchse zum Anschluss des Kopfhörers. Ein Adapterkabel zum Anschluss an einen USBC- Anschluss liegt bei. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Anschluss, die Lautstärkeeinstellung wird vom Zuspieler an den Cobalt übermittelt, der sie mithilfe des DAC-Chips regelt. Schon die bisherigen Dragonfly-Modelle Black und Red haben für jede Menge Überraschungen gesorgt. Vornehmlich bei Menschen, die schweres High-End-Gerät gewohnt waren und nicht glauben konnten, zu welchen klanglichen Leistungen die kleinen Geräte fähig sind. Doch auch Menschen, die bisher mit dem zufrieden waren, was Smartphone, Tablet oder Laptop an den eingebauten Kopfhörerausgängen so von sich gaben, waren reihenweise verwundert, was da mehr geht. Nun, angesichts bzw. angehörs des Dragonfly Cobalt dürfte diese Überraschung noch größer werden.

Fazit

Der AudioQuest Dragonfly Cobalt hebt die Audiowiedergabe von Smartphone oder Laptop auf ein neues Level. Dabei übertrumpft der Cobalt klanglich nochmals seine hervorragenden schwarzen und roten Libellengeschwister.

Preis: um 300 Euro

Audioquest Dragonfly Cobalt

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Preis: um 300 Euro 
Vertrieb: Audioquest, Rosendaal (NL) 
Internet: www.audioquest.de 
Abmessungen (B x H x T in mm): 19/12/58 
Gewicht: 20 g 
Ausführungen: Blau 
geeignet für: mobiles HiFi 
Eingänge: 1 x USB-A 
Ausgänge: 1 x 3,5-mm-Klinke 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 

Bewertung

 
Klang 70%
Ausstattung: 15%
Bedienung 15%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren