Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
136_11886_1
Anzeige
Topthema: In-Ears nach Maß
Custom In-Ear Monitors
In vielen Bereichen des Lebens kommt Profi-Technik irgendwann auch bei Endverbrauchern an. So finden nach Abdrücken der Gehörgänge maßgefertigte In-Ear-Kopfhörer aus dem professionellen Bühnen- und Studio-Monitoring auch bei Kopfhörerfans zunehmend Anklang.
135_18295_2
Topthema: Fostex TM2
Kontaktfreudig
Fostex hat seinen Fokus in den letzten Jahren vor allem auf den Studiobereich gelegt. Das ändert sich gerade. Vor allem der Kopfhörersparte widmen die Japaner nun verstärkt ihre Aufmerksamkeit. So kommt der TM2 mit einem komplett neuen True- Wiereless-Konzept.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörerverstärker
20.10.2015

Einzeltest: Ampio G1 VD-6880

Große Nummer

16433
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Wo es Entwicklungen gibt, gibt es auch Versionsnummern. Zwar können nur die wenigsten mit den Unterschieden etwas anfangen, doch das hält Hersteller nicht davon ab, auch hier mit ihren Spezifikationen zu prahlen.

Es ist nur eine kleine Box mit einem noch deutlich kleineren Gerät darin. Fünfzehn mal zehn mal sechs Zentimeter bunt bedruckte Pappe. Gefüllt mit gefühlten 8000 Zeichen Text zeigt sich Ampio zumindest sehr mitteilungsfreudig, was seinen neuen mobilen DAC angeht. Auch die Gerätebezeichnung selbst ist eher kryptisch und wenig preisverdächtig. G1 VD-6880 lässt kaum Rückschlüsse auf Gerätekategorie, Produktserie, Spezifikationen oder Preis zu. Ob es sich um einen Kopfhörerverstärker, einen Bagger oder eine Mittelstreckenrakete handelt, ist zunächst unersichtlich. Aber sei es drum, denn schließlich sucht sich ja kaum einer seinen Namen selber aus. Das Defizit in Sachen Informationsübermittlung beim Namen hat man durch all den Text auf dem Karton kompensiert, der mit Funktionsangaben und Spezifikationen alles andere als geizt. Ein Feature taucht dabei ganz oben in der Liste auf. Dort ist die Rede von Bluetooth nach Versionsstandard 5.0, kombiniert mit den Begriffen LDAC und aptX HD. Hier scheint sich nun ein Muster in Ampios Informationspolitik erkennen zu lassen, denn auch hier nutzt man Begriffe, die vielen Leuten wahrscheinlich gar nichts sagen werden. Spezialisten hingegen zeigen sich beeindruckt. Mit den verschiedenen Zahlen und Akronymen markieren Ampio und der kleine G1 VD-6880 das Erwachsenwerden der Bluetooth-Verbindung. Weg vom holprigen Datenpaketversand pixeliger Bilder hin zur flinken Direktverbindung für HiRes-Audiodaten. Genau dies ist mit dem G1 VD- 6880 nämlich möglich. Waren Dateien mit einer Abtastrate von 96 kHz und 24 Bit Worttiefe noch bis vor Kurzem ausschließlich per Kabel oder WLAN übertragbar, befinden wir uns nun in einer Zeit, in der auch Bluetooth nach audiophilen Standards verwendet werden kann. Voraussetzung dafür ist natürlich die richtige Hardware, was neben dem kleinen Ampio auch ein passendes Smartphone voraussetzt, das in der Lage ist, solche Daten kabellos zu senden. Dies trifft leider momentan nur auf die neuesten Geräte der verschiedenen Hersteller zu, doch da gefühlt alle drei bis vier Monate eine neue Modellgeneration auf den Markt zu kommen scheint, wird sich dieser Zustand bestimmt in absehbarer Zeit ändern. Die Zukunft scheint also kabellos zu sein und der G1 VD-6880 ist darauf vorbereitet. Trotz seines größtenteils metallenen Gehäuses, das in mattem Schwarz oder Champagner-Gold erhältlich ist, verzichtet der kleine DAC auf eine externe Antenne, sondern führt seinen inneren Empfänger an den beiden Kunststoffabdeckungen an der oberen und unteren Gehäusekante vorbei. Ein kurzes Auswählen der Bluetooth- Funktion, schon erscheint der Ampio als verfügbares Ausgabegerät auf dem Bildschirm des Smartphones, und es kann losgehen mit dem Musikhören.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 300 Euro

Ampio G1 VD-6880


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren