Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
187_19803_2
Topthema: Schwere Geschütze
Goya Acoustics Moajaza
Der internationale High End Markt ist kein leichtes Betätigungsfeld für einen Hersteller. Goya Acoustics möchte trotzdem genau hier einsteigen und scheut dabei keine Anstrengungen.
198_19920_2
Topthema: Darf es etwas mehr sein?
Philips 65OLED935
Bereits für den 2019 vorgestellten 65OLED934 erhielt Philips zahlreiche Auszeichnungen, darunter den begehrten EISA-Award für den besten „Home Theatre TV“. Nun tritt der Nachfolger 935 an und beginnt eine ähnlich steile Karriere.
196_18337_2
Topthema: Micro-Power
Audio System M-100.2 MD,M-50.4 MD, M-300.1 MD
Mit M-100.2 MD, M-50.4 MD und M-300.1 MD kommen ganz frisch drei neue Endstüfchen von Audio System in die Redaktion. Mit aktuellen Features und neuester Technologie scheinen sie perfekt in die Zeit zu passen. Wir machen den Test.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 15% Rabattaktion
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Noise Cancelling
20.10.2015

Einzeltest: JBL Club One

Einer ist gleicher

19509
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Mit dem „JBL Pro Sound“ will JBL gewährleisten, dass vom Toningenieur bis zum Consumer alle den gleichen Klang geboten bekommen. Wenn alles gleich klingt – lohnt da überhaupt ein JBL Top-Kopfhörer wie der Club One?In aufwendigen empirischen Studien (sprich: man hat ’ne Menge Leute gefragt) hat JBL den „JBL Pro Sound“ entwickelt.

Das ist eine Art Ideal-Frequenzgang (kurz: JBL-Kurve), auf die alle Audio-Produkte getrimmt werden. So soll gewährleistet werden, dass der Toningenieur, der mit großen JBL-Studio-Monitoren arbeitet, den gleichen Klang hört wie jemand, der diese Musik später per Smartphone über JBL-Kopfhörer hört. Wenn alle JBL-Kopfhörer den gleichen Klang haben, fragt man sich zu Recht, warum man einen hochpreisigen JBLKopfhörer kaufen soll, wenn man für weniger Geld den gleichen Klang bekommt. Die Antwort ist einfach: Der Klang wird außer vom Frequenzgang noch von vielen weiteren Faktoren bestimmt. Da wären beispielsweise das Auflösungsvermögen, das Dynamikverhalten, die Transientenwiedergabe, das Phasenverhalten und Verzerrungen wie Klirr. Will sagen, auch wenn der Frequenzgang der Gleiche ist, gibt es viele weitere klangrelevante Aspekte, unter denen ein höherwertiges Produkt besser ist. Ganz davon abgesehen haben Top-Kopfhörer meist auch eine bessere Ausstattung, und da hat der JBL Club One einiges zu bieten.

Ausstattung


Klar, dass der JBL Club One als das aktuelle Spitzenmodell unter den Noise Cancelling Bluetooth Over-Ear-Kopfhörern von JBL über Bluetooth 5 und ein adaptives Noise Cancelling verfügt. Das reagiert in Echtzeit auf Veränderungen der Umgebung des Trägers und passt die Geräuschunterdrückung den jeweiligen Verhältnissen an. Dabei werden sogar Klangbeeinträchtigungen durch Haare, Brillen und Kopfbewegungen kompensiert. Das klappt beim Club One auch ohne dass im Hintergrund eine App auf dem Smartphone läuft. Selbstverständlich gibt es auch einen Ambient-Aware- und einen Talk-Through-Modus, um seine Umwelt zu hören oder mit ihr zu interagieren. Zwei eingebaute Mikros sorgen für eine gute Sprachverständlichkeit beim Telefonieren oder bei der Kommunikation mit dem Sprachassistenten, der sich durch das Drücken der linken Gehäuseschale aufrufen lässt. Auch die restliche Bedienung läuft über Tasten, die an den Rändern der Gehäuse angebracht sind. Trotz seiner vielen Funktionen bietet der Club One eine Akku-Laufzeit von bis zu 45 Stunden ohne und 23 Stunden mit Noise Cancelling. Die „My JBL Headphones“ App ermöglicht neben der Steuerung der Geräuschunterdrückung auch die Einstellung einer individuellen „Kurve“ per Equalizer sowie den Zugriff auf die Klangsignaturen beliebter DJanes und DJs. Wer weder App noch Bluetooth hat oder möchte, kann den Club One auch passiv am Kabel betreiben.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 350 Euro

JBL Club One

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren