Warning: Division by zero in /var/www/vhosts/hifitest.de/httpdocs/includes/functions/page_functions/function_test_details_html.php on line 85
Test Kopfhörer Hifi, Kopfhörerverstärker - - Seite 1
Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi, Kopfhörerverstärker
20.10.2015

Serientest: Sony MDR-Z1R, Sony TA-ZH1ES

Over-Ear-Kopfhörer Sony MDR-Z1R · DAC/Kopfhörerverstärker Sony TA-ZH1ES

15889
Dr. Martin Mertens

Die Kombi aus dem Sony-Kopfhörer-Spitzenmodell MDR-Z1R und dem DAC/Kopfhörerverstärker TA-ZH1ES, die vor zwei Jahren ordentlich Aufsehen erregte, den Weg in die EAR-IN-Redaktion gefunden. Ein Fest!
In der Typenbezeichnung des TA-ZH1ES steckt es noch – das „ES“, das in den 1980erund 1999er-Jahren die Spitzen-HiFi-Komponenten von Sony als Mitglieder der Esprit- Serie auszeichnete.

Neben der Tatsache, dass es sich hier um die Top-Komponenten von Sony handelte, war allen Komponenten gemein, dass man sie mit hölzernen Seitenwangen bekommen konnte. Die werden für den aktuellen Spitzen-DAC/Kopfhörerverstärker zwar nicht angeboten, trotzdem handelt es sich um ein absolut kompromisslos gebautes Spitzengerät. Dem Kopfhörer MDR-Z1R stünde demnach auch ein „ES“ zu. Doch Kopfhörer folgen bei Sony traditionell einer anderen Nomenklatur.     

Ausstattung MDR-Z1R


Schon die Treiber des MDR-Z1R setzen Maßstäbe: Die konventionell aufgebauten dynamischen Wandler haben einen Durchmesser von 70 mm. Soweit ich mich erinnere, war in dieser Disziplin bis dato bei knapp über 50 mm Schluss. Sony setzt beim Membranmaterial auf eine zentrale Kalotte aus Magnesium und eine breite Sicke aus Aluminium- Beschichtetem Flüssigkristallpolymer. Damit wollen die Japaner zusätzlich zu einem tiefen Bass auch eine bis 120 kHz ausgedehnte Hochtonwiedergabe erzielen. Die Treiber sitzen in geschlossenen Gehäusen, die aufgrund von Form und Material keine Resonanzen zulassen sollen. Dank austauschbarer Kabel kann der Kopfhörer sowohl konventionell unsymmetrisch als auch an einem entsprechenden Kopfhörerverstärker symmetrisch angeschlossen werden. Die technischen Parameter – eine Impedanz von 64 Ohm und ein Wirkungsgrad von 100 dB – erlauben auch den Anschluss an mobile Geräte.     

Passform MDR-Z1R


Ein so großer und für die Größe mit 385 g vergleichsweise leichter Over-Ear muss einfach bequem sein. Diese Erwartung erfüllt der MDR-Z1R in vollem Umfang. Die üppigen, mit weichem Schafsleder bezogenen und damit für Veganer ungeeigneten Ohrpolster liegen großflächig weich auf dem Kopf auf, der gepolsterte Kopfbügel ist ebenfalls komfortabel. Mechanische Störgeräusche der Bügelmechanik oder Kabelgeräusche sind kein Thema. Der Verstellbereich des Bügels ist groß, der Sony sollte wirklich jedem passen.     
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 2200 Euro

Sony MDR-Z1R

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 2000 Euro

Sony TA-ZH1ES

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

07/2018 - Dr. Martin Mertens

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren