Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi
20.10.2015

Einzeltest: Imperial bluTC

Chrom und Nadelstreifen

9907
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Nicht nur bei Sportkopfhörern setzt sich Bluetooth als kabellose Verbindung zum Zuspielgerät durch. Auch bei „Business-Kopfhörern“, die sich die Managerin oder der Manager im Nadelstreifenkostüm/ Anzug auf Reisen aufsetzt, steht die Funkverbindung hoch im Kurs.

Sei es, weil ein Kabel den edlen Look des teuren Zwirns stört oder schlicht, weil kabellos einfach praktisch ist – Bluetooth setzt sich unterwegs immer mehr durch. Die Technik gewährleistet eine sichere Verbindung, hohe Klangqualität und volle Headset-Funktionalität beim Smartphone, solange der Kopfhörer mit Mikro und Steuerung dafür ausgestattet ist. Leistungsstarke, leichte Akkus gewährleisten lange Zeit ungestörten Musikgenuss. 

Ausstattung


Der Imperial bluTC spielt mit einer Akkuladung bis zu 12 Stunden, danach möchte er für ca. 2,5 Stunden wieder aufgeladen werden. Das ist praxisgerecht. Ansonsten bietet er alles, was man aktuell von einem Bluetooth- Kopfhörer der Spitzenklasse erwarten kann: Er dient am Smartphone/ iPhone als Headset und Fernbedienung, kommt mit umfangreichem Zubehör wie Hardcase, zusätzlich einem Stoffbeutel und einer kleinen Nylontasche fürs Zubehör, einem USB-Ladekabel und einem Steckernetzteil, und sollte der Zuspieler kein Bluetooth können, liegt noch ein Anschlusskabel mit 3,5 mm Klinkenstecker und Ein-Knopf Fernbedienung bei. Das kann man komplett nennen. Nicht nur die Austattung, auch die Verarbeitung des Telestar Imperial bluTC überzeugen. Der markante Kopfbügel ist rundherum weich gepolstert, was dem Kopfhörer einen speziellen Look verleiht. Die soliden, grau-glänzenden Metallgelenke und Ohrschalen passen dazu und unterstreichen den edlen Eindruck, den die Anfassqualität der Imperial bluTC bestätigt. Der Hörer macht insgesamt einen extrem wertigen Eindruck. Die Ohrpolster passen sicher nicht um große Ohren. Dafür ist der weite Verstellbereich des Kopfbügels praxisgerecht. Da alles weich gepolstert ist, ist der Tragekomfort trotz der 300 Gramm Gewicht hoch. Originell ist die Bedienung: Lautstärke und Titelsprung lassen sich dank Touch-Control mit Wischbewegungen über die Abdeckung der rechten Ohrschale steuern; Start/Stopp sowie Telefonfunktionen werden durch unterschiedlich lange Berührungen (1 Sekunde zum Annehmen eines Anrufs, 3 Sekunden zum Abweisen) gesteuert. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 230 Euro

Imperial bluTC

Spitzenklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren