Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
133_18097_2
Topthema: Heimkino unterwegs
ViewSonic X10-4K
Beim Viewsonic X10-4K handelt es sich definitiv um einen transportfreundlichen Beamer, auch wenn er über keinen Akku verfügt, sondern ein ausgewachsenes Netzteil im Innern trägt.
112_17656_2
Topthema: Entertainment für unterwegs
BenQ GV1 Mini-Beamer
Schnell mal unterwegs einen Film oder die neuesten Fotos mit Freunden anschauen? Kein Problem, denn BenQ hat mit dem GV1 nun einen mobilen kleinen Mini-LED-Projektor auf den Markt gebracht. Wir haben ihn getestet.
128_11691_1
Anzeige
Topthema: Service
Alles, was Sie über 8K wissen müssen
Ultra-HD-hat sich als Bildschirm-Auflösung bei TV-Geräten als Standard etabliert, Full-HD findet man nur noch bei kleineren Fernsehern. Der nächste Schritt in der technischen Entwicklung ist „8K“. Wir sind der Frage nachgegangen, was die noch höhere Auflösung bringt.
115_17450_2
Topthema: Pure Eleganz
Audio Physic Classic 15
Von Audio Physic haben wir ein Paar wunderschön gestaltete Standlautsprecher mit glasveredelten Oberflächen in die Redaktion geliefert bekommen. Wie sich die schlanken Lautsprecher namens Classic 15 im Test schlagen, können sie hier lesen.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi
20.10.2015

Einzeltest: German Maestro 3Can116

Geht doch!

11640
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

„Made in Germany“ ist im Bereich der  Unterhaltungselektronik mittlerweile  Synonym für hochpreisige Produkte  geworden. Man kann den Eindruck gewinnen, dass Produkte,  die für Normalverbraucher  erschwinglich sind, nur noch in  Fernost entwickelt und produziert werden können.

Dass das  nicht so sein muss, beweist der  deutsche Hersteller German Maestro –  zum Beispiel mit dem 3Can116.Wussten Sie, dass das Label „Made in“ bereits 1887 in Großbritannien eingeführt wurde, um den heimischen Markt vor billig im Ausland produzierten,  „minderwertigen“ Industrieprodukten zu schützen? Mittlerweile ist „Made  in“ aber sogar – je nach Herkunftsland – zum Qualitätssiegel geworden,  wie der Siegeszug des „Made in Germany“ zeigt. Kein Wunder, dass das  badische Unternehmen Maestro Badenia Akustik & Elektronik GmbH aus  Obrigheim am Rande des Odenwaldes stolz „Made in Germany“ auf die  Packung seines On-Ear-Kopfhörers 3Can116 druckt. Wobei man so ehrlich ist und gleich ein „final assembly“ dazu setzt. Der Kopfhörer wurde  in Deutschland entwickelt, wo auch die Endfertigung stattfindet. Teile und  Halbfertigprodukte kauft man im Ausland zu. Warum auch nicht? Gerade  im Bereich der Unterhaltungselektronik gibt es auch genug Produkte, auf  denen stolz „Made in Japan“, „Made in USA“ oder „Made in UK“ steht, und  in denen Technik „Made in Germany“ steckt. Sich hier flexibel zu zeigen,  passt auch zum Anspruch von German Maestro. Die Firma sieht sich als einen Mischbetrieb aus Manufaktur und Serienproduzent mit dem Anspruch,  höchstmögliche Qualität effizient in Serienproduktion zu realisieren. Dabei  geht man vor allem pragmatisch vor. Wenn man die angestrebte Qualität  nur in Eigenproduktion und Handarbeit erzielen kann, tut man das; was  man automatisieren kann, automatisiert man und was man in der richtigen  Qualität zukaufen kann, kauft man zu. Und so lassen sich auch Kopfhörer  in der Presiklasse der 3Can116 produzieren, die sich mit einem „Made in  Germany“ schmücken können. 

Ausstattung


Bei dem Preisrahmen von 50 Euro gab es nicht viel Spielraum für eine  umfassende  Ausstattung. Zum Lieferumfang gehört immerhin ein  Transportbeutel. Wer den 3Can116 am Smartphone betreiben und ihn auch als  Headset benutzen möchte, kann zum 3Can116 H mit eingebauter Kabelfernbedienung  samt Mikro greifen, der mit 55 Euro kaum mehr kostet als das Modell ohne. Dass  der German Maestro für den mobilen Einsatz optimiert ist, zeigen die elektrischen  Parameter: Bei einer Impedanz von nur 16 Ohm können auch mobile Endgeräte dem  Kopfhörer trotz seines nominell eher geringen Wirkungsgrades von 97 dB ordentliche Pegel entlocken. Der für den 3Can116 verwendete Kunststoff mit seiner matten,  gummiähnlichen Oberfläche macht einen soliden Eindruck und ist sauber verarbeitet. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 50 Euro

German Maestro 3Can116

Einstiegsklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren