Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Raumakustik, Schallabsorber: 12 neue Motive
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi
20.10.2015

Einzeltest: Final D-8000

Over-Ear-Kopfhörer Final D-8000

15404
Dr. Martin Mertens

Dafür, dass die Erde eine Kugel ist, gibt es überzeugende Beweise. Dafür, dass die ideale Form einer Kopfhörer-Membran eine (Halb-)Kugel ist, gibt es keine.

Final will es wissen und bringt mit dem D-8000 seinen ersten planar-magnetischen Kopfhörer auf den Markt.Planar-magnetisch, orthodynamsich, magnetostatisch – diese Begriffe beschreiben eine besondere Konstruktionsweise dynamischer Schallwandler. Bei einem üblichen dynamischen Treiber wird die Kraft von einer Schwingspule in einem Magnetfeld erzeugt und über die Verklebung von Schwingspule und Membran auf die ganze Membran übertragen. Damit die Membran dabei stabil bleibt und gleichmäßig schwingt, hat sie meist die Form einer abgeflachten Halbkugel. Bei magnetostatischen Treibern sind die elektrischen Leiter unmittelbar auf der Membran aufgebracht, die vor oder zwischen einer Magnetstruktur aufgehängt ist. Die elektromagnetische Kraft wirkt hier unmittelbar und gleichmäßig auf die ganze Membran, die deshalb flach ausfallen kann. Beide Techniken haben Vor- und Nachteile. Mit dem D-8000 haben die Kopfhörer-Spezialisten von Final ihren ersten magnetostatischen Kopfhörer entwickelt.   

Ausstattung


Als ein Manko herkömmlicher Magnetostaten haben die Japaner ausgemacht, das viele Hersteller ihre magnetostatischen Kopfhörer im Bass begrenzen, damit die Membranen bei hohen Amplituden im Bass nicht an die Magnetstrukturen stoßen. Hier hat Final eine Art Luftdämpfer entwickelt. Ein feinmaschiges Gitter hinter der Membran sorgt für ein Luftpolster, das die Membranbewegung bei hohen Amplituden progressiv dämpft und so das Anschlagen verhindert. Die neuen Treiber hat Final in Gehäuse aus einer Aluminium-Magnesium- Legierung eingebaut. Mit einer Impedanz von 60 Ohm und einem Wirkungsgrad von 98 dB dürfte sich der Final D-8000 nur begrenzt für den Einsatz an mobilen Playern eignen, besonders da die Erfahrung sagt, dass Magnetostaten meist kräftige Verstärker zu schätzen wissen. Dennoch legt Final dem Kopfhörer neben einem 3-m-Kabel mit 6,3-mm-Klinke für den Heimgebrauch ein kurzes 1,5-m-Kabel mit 3,5-mm-Klinke bei. Okay, es gibt auch recht kräftige mobile Player. Darüber hinaus packt Final dem edlen Stück noch einen maßgefertigten Kopfhörerständer bei.   

Passform


Magnetostaten sind fast immer schwer. Der D-8000 macht da keine Ausnahme. 523 Gramm sind eine Ansage. Wobei man zur Ehrenrettung von Final sagen muss, dass nahezu alle magnetostatischen Over-Ears dieser Preisklasse auch in einer ähnlichen Gewichtsklasse liegen. Dass der D-8000 sich kaum als Sportkopfhörer eignet, dürfte klar sein. Dank seiner üppigen Polster, die großflächig aufliegen, und eines mäßigen, doch ausreichenden Anpressdrucks sitzt der große Final jedoch sehr bequem und vergleichsweise sicher auf dem Kopf. Der Verstellbereich des Kopfbügels könnte am ehesten am unteren Ende zu klein sein, will sagen, wer einen sehr kleinen Kopf hat, sollte ausprobieren, ob ihm der D-8000 passt. Ansonsten ist das Teil bequem wie ein Fernsehsessel.    

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 3500 Euro

Final D-8000

Referenzklasse

5.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren