Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Akustikelemente verbessern die Raumakustik
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi
20.10.2015

Einzeltest: Abyss Diana Phi

Over-Ear-Kopfhörer Abyss Diana Phi

18648
Dr. Martin Mertens
Dr. Martin Mertens

Abyss gehört zu den Kopfhörer-Herstellern, die aus einer Technik immer das Maximum herausholen wollen. Nachdem Amerikaner im letzten Jahr schon ihrem Topmodell das sogenannte Phi-Update verpasst haben, war jetzt der kleinere Diana dran.

Im Kopfhörer-Portfolio von Abyss sind die Rollen klar verteilt. Technologieträger ist der große AB 1266, der sich mit seinem Schraubzwingendesign allerdings hauptsächlich an extreme Kopfhörerfanatiker wendet. Der alltagstaugliche Kopfhörer ist dagegen der Diana, der sowohl schöner gestaltet ist als auch in Sachen Tragekomfort und Transportabilität praktischer ist. Wie der große AB1266 ist auch der Diana ein Magnetostat, im Falle des Dianas sogar angeblich der magnetostatische Over-Ear mit den schlanksten Gehäusen. Ohne die Gehäuse sichtbar zu vergrößern, hat Abyss dem Diana nun die neue Magnetstruktur des Abyss AB 1266 Phi CC spendiert. Die übrige Ausstattung ist wie gehabt: Treibergehäuse, die aus vollem Flugzeugaluminium gefräst werden, lederbezogener Kopfbügel und Ohrpolster, austauschbare Kabel. Durch das Phi-Update ist die Impedanz auf 32 Ohm gesunken. Da der Wirkungsgrad bei 91 dB geblieben ist, läuft der Diana Phi auch gut an mobilen Geräten. Gestiegen ist das Gewicht der Phi-Version, allerdings nur um 20 Gramm. Stärkere Magnete dürfen auch mehr wiegen. Geblieben ist die „entspannte“ Passfom. Die Treiber schweben quasi vor den Ohren, die weichen Ohrpolster haben kaum Anpressdruck abzufangen. Der Kopfhörer hält eher dadurch, dass er mit dem breiten Kopfbügel bequem auf dem Kopf aufliegt. Klanglich habe ich den Eindruck, dass der Diana Phi tatsächlich noch nachgelegt hat. In Sachen Transparenz, Auflösung und Antritt war der „normale“ Diana schon eine Offenbarung. Die Phi-Version ist noch eine Nuance unmittelbarer, anspringender, lebendiger. Damit toppt er das in sich schlüssige und mitreißende Klangbild seines Vorgängers noch. Dazu gab es sogar noch eine leichte Preissenkung.      

Fazit

Der Diana Phi ist gegenüber seinem Vorgängermodell klanglich aufgewertet worden und sogar etwas preisgünstiger geworden. Ersteres ist absolut zu betrachten, Letzteres ist angesichts des immer noch hohen Preises eher relativ.

Preis: um 3495 Euro

Abyss Diana Phi

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Audio Offensive, Falkensee 
Internet www.audio-offensive.de 
Typ Over-Ear 
Anschluss 3,5-mm-Stereo-Klinkenstecker 
Frequenzumfang k.A 
Impedanz 32 Ohm 
Wirkungsgrad 91 dB 
Bauart halboffen 
Kabel 1,5 m, austauschbar (optional symmetrisch mit 4-Pol-XLR oder 4,4-mm-4-Pol-Klinke) 
Gewicht 350 g 
geeignet für: HiFi, High End, mobiles HiFi/High End 
Ausstattung: Baumwolltasche 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung angemessen 

Bewertung

 
Klang 50%
Passform 20%
Ausstattung 20%
Design 10%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren