Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Kopfhörer Hifi
20.10.2015

Einzeltest: Abyss Diana

Magnetostatischer Over-Ear-Kopfhörer Abyss Diana

15871
Dr. Martin Mertens

Der AB1266 φ Reference von Abyss (aka JPS-Labs) ist ein Über-Kopfhörer, der fhantastisch klingt, seinem Besitzer in Sachen Design und Tragekomfort allerdings Zugeständnisse abfordert. Mit dem Diana präsentieren die Amerikaner nun einen absolut alltagstauglichen Spitzenkopfhörer.

Als „Boutique Headphone“ bezeichnet Abyss den neuen Diana, von dem, nach der Vorstellung auf der High End 2017 in München, endlich die ersten Serienexemplare in Deutschland lieferbar sind. Auch ohne den Diana mit dem gewaltigen AB1266 φ zu vergleichen, ist er ein echt schicker Kopfhörer, geworden. Der lederbezogene, breite Kopfbügel wirkt edel, ebenso die extrem flachen Alu- Gehäuse, die sich so vermutlich nur mit magnetostatischen Treibern realisieren lassen. Einzig die Verstellung des Kopfbügels passt nicht ganz ins Bild. Die Auszüge zur Längenverstellung zeigen auf der Außenseite zwar eine Carbon-Optik, sehen innen allerdings nach Plastik aus. Okay, das sieht man nicht, wenn man den Diana auf den Ohren hat. Außerdem ist es leicht, und stabil sollte es auch sein. Den Diana gibt es in Schwarz, Weiß und „Coffee“. In letzterer Version sind, wie man auf unseren Fotos schön sieht, Leder und Metall in unterschiedlichen Brauntönen gehalten. Bei der weißen Version ist die Innenseite des Kopfbügels in kontrastierendem Blau ausgeschlagen – auch sehr schön. Trotzdem möchte ich wetten, dass sich die Herren der Schöpfung in der Mehrzahl für die schwarze Variante entscheiden.     

Ausstattung


Das Aussehen ist das eine, die Technik das andere. Und die kann an Exklusivität locker mit dem Äußeren mithalten. Für den Diana hat Abyss eine kleinere Version der magnetostatischen Treiber entwickelt, die beim AB1266 φ Reference zum Einsatz kommen, und in aus dem Vollen gefräste Gehäuse aus Flugzeug-Aluminium eingebaut. Die Treiber haben eine Impedanz von 40 Ohm und einen Wirkungsgrad von 91 dB. Damit kann man den Diana sogar an den meisten Smartphones betreiben. Was angesichts der Klangqualität der meisten Smartphones allerdings keinen Sinn macht. Ein hochwertiger mobiler Player (DAP) ist da schon eher angesagt. Oder eben ein dedizierter Kopfhörerverstärker. Der Bezeichnung „Boutique Headphone“ wird Abyss auch dadurch gerecht, dass jedem Kopfhörer eine farblich passende Stofftasche für Transport und Aufbewahrung beiliegt.     

Passform


Hier komme ich schwer ohne einen Vergleich mit AB1266 &#
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 3450 Euro

Abyss Diana

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren