Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
324_21181_2
Topthema: Philips 65OLED936
Preisgekrönte OLED-TVs
Der Philips OLED936 gehört zweifelsohne zu den besten Fernsehern überhaupt.

320_14726_1
Anzeige
Topthema: HiFi Test
Gerät des Jahres 2022
Die besten Geräte des Jahres. Wir präsentieren Ihnen hier unsere Best Of 2022 – die besten Hifi Produkte, ausgesucht von der Redaktion der HiFi Test. Wir gratulieren allen Gewinnern.
325_21201_2
Topthema: AMTlich
Mundorf K+T
Boxen mit AMT sind schon seit Jahrzehnten der Traum eines jeden Lautsprecherentwicklers – oftmals ein unerfüllter Wunsch, widersetzen sich die Treiber doch gerne einer klanglich homogenen Kombination mit anderen Treibern. Aber man kann fündig werden.
281_20624_2
Topthema: Dreiwege-System der Spitzenklasse
Audio System X 165/3 Evo2
Die X-Systeme aus dem Hause Audio System sind seit jeher eine etablierte Größe am Markt. Jetzt kommt zu den Zweiwegesystemen ein neues Dreiwege-Kompo hinzu, das wir gerne näher untersuchen.
Neu im Shop
ePaper Jahres-Archive, z.B. LP
offerbox_1641647363.png
>>als Download hier

Kategorie: Kopfhörer InEar
20.10.2015

Einzeltest: Beyerdynamic Xelento Wireless

Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer Beyerdynamic Xelento Wireless

Kopfhörer InEar Beyerdynamic Xelento Wireless im Test, Bild 1
18577

Mit dem Xelento hat Beyerdynamic ein Statement in Sachen High-End- In-Ear gesetzt. Der Bluetooth-Version kommt zugute, dass das Traditionsunternehmen schon vorher bei Spitzen-In-Ears ganz neue Wege beschritten hat.

Kopfhörer InEar Beyerdynamic Xelento Wireless im Test, Bild 2Kopfhörer InEar Beyerdynamic Xelento Wireless im Test, Bild 3Kopfhörer InEar Beyerdynamic Xelento Wireless im Test, Bild 4
 Genau genommen hat Beyerdynamic dem Xelento ein „Bluetooth-Kabel“ spendiert. Ein normales Anschlusskabel liegt dem Wireless auch bei, sodass man sich mit dem Kauf der Bluetooth-Version alle Optionen offen hält.     


Ausstattung


Schon beim Vorgänger des Xelento, dem für Astell & Kern entwickelten AKT8iE, ist Beyerdynamic gegen den Strom geschwommen und hat anstelle vieler Balanced-Armature- Treiber (BAT), wie das bei hochwertigen In- Ears damals Mode war, auf einen einzelnen, hochwertigen dynamischen Treiber gesetzt. Der baut natürlich auf Beyerdynamics spezieller Tesla-Technologie mit extra starken Magneten und geringer bewegter Masse auf. Apropos geringe Masse: Die ultraleichten Kunststoff-Gehäuse bringen es auf gerade mal 3,5 g pro Seite. Ausgestattet mit moderner Bluetooth-Technik gewährleistet aptX HD auch kabellos den aktuell bestmöglichen Klang. Dazu hat Beyerdynamic seinem Spitzen-Bluetooth-In-Ear die Mosayc- Klang-Personalisierung, die Beyerdynamic zusammen mit dem Berliner Unternehmen Mimi entwickelt hat, integriert. Mithilfe der Beyerdynamic- MIY-App kann man einen Hörtest machen, aufgrund dessen die App eine Korrekturkurve für den optimalen Hörgenuss ermittelt. Diese kann im Kopfhörer gespeichert werden und steht dann auch ohne die App an anderen Bluetooth-Zuspielern zur Verfügung. Die Bluetooth-Technik haben die Heilbronner in ein eigenes kleines Gehäuse ausgelagert, eine Fernbedienung im Bluetooth-Kabel erlaubt die üblichen Bluetooth-Funktionen wie Telefon- und Player-Steuerung. Ein normales Anschlusskabel mit Fernbedienung und 3,5-mm-4-Pol-Klinke gehört zum Lieferumfang, die Verbindung zwischen Kabel und Gehäusen übernehmen MMCXSteckverbinder.     

Passform


Unter den In-Ears mit ernsthaftem High-End- Anspruch dürfte der Xelento mit Abstand der kleinste und leichteste sein. Seine ovalen Schallaustrittsöffnungen kommen dem anatomischen Querschnitt der Gehörgänge näher als runde, dazu hat Beyerdynamic spezielle, glockenförmige Ohrpassstücke entwickelt. Das alles führt zu einem einerseits sehr leichten, angenehmen Tragegefühl und gewährleistet andererseits sicheren Halt und einen dichten Sitz. Die Passform ist extrem angenehm. Wer es lieber konventioneller mag, kann auf die beiliegenden Comply-Ohrpassstücke in herkömmlicher Form zurückgreifen. Mechanische Störgeräusche fallen extrem gering aus.     

Klang


Kommen wir zur Königsdisziplin, dem Klang. Hier entpuppt sich der Xelento als echter Tesla-Kopfhörer und begeistert mit einem dynamischen Antritt, höchstem Auflösungsvermögen und ausgewogener Tonalität. Wobei der Kopfhörer, per Bluetooth samt aptX HD mit einem Zuspieler verbunden, schon verdammt gut klingt, per Kabel am selben Player jedoch noch mal zulegt. Prinzipiell hat man beim Xelento Wireless die Wahl, den In-Ear komfortabel ohne Kabel zu hören und die Vorteile der Mosayc-Klang-Personalisierung nutzen zu können, oder am Kabel zu hören und dafür einen noch mitreißenderen, unmittelbareren Klang zu genießen, mit dem der Kompakte In-Ear auf Augenhöhe mit seinen großen, ohrumschließenden Tesla-Geschwistern liegt.

Fazit

Im Xelento Wireless vereint Beyerdynamic alle seine aktuellen Spitzentechnologien wie Tesla-Treiber und Mosayc-Klang-Personalisierung in einem fantastischen In-Ear, der in Sachen Klang, Passform und Ausstattung Maßstäbe setzt.

Preis: um 1200 Euro

Kopfhörer InEar

Beyerdynamic Xelento Wireless

Referenzklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Beyerdynamic, Heilbronn 
Internet www.beyerdynamic.de 
Gewicht (in g) 23 g 
Typ Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer 
Bluetooth 4.2 aptX, aptX HD und AAC 
Anschluss 3,5-mm-4-Pol-Klinkenstecker 
Frequenzumfang 8 – 48.000 Hz 
Impedanz: 16 Ohm 
Wirkungsgrad: 110 dB 
Spielzeit: 8 Stunden 
Bauart geschlossen 
geeignet für: Smartphones, mobile Player, HiFi 
Ausstattung Kabel 1,3 m mit Inline- Fernbedienung, USB-Ladekabel, Etui, 7 Paar Silikon-Ohrpassstücke versch. Größen, 3 Paar Comply-Ohrpassstücke 
Klasse Referenzklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 

Bewertung

 
Klang 50%
Passform 20%
Ausstattung 20%
Design 10%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren