Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
264_20622_2
Topthema: Mundorfs neue U-Serie
4 Neuheiten im K+T-Labor
Waren es zuletzt die extrem hoch belastbaren und wirkungsgradstarken PAAMTs, mit denen der AMT-Spezialist Mundorf zu glänzen wusste, so präsentiert man jetzt eine neue Baureihe „ziviler“ AMTs für den Heim- und Studiogebrauch.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
Neu im Shop
Raumakustik verbessern durch Schallabsorber
offerbox_1549720204.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: In-Car Subwoofer Gehäuse
20.10.2015

Einzeltest: Audio System X10 Evo BR

Kompakter Gehäusesubwoofer mit Power

20625

Über die X-Subwoofer von Audio System muss man nicht mehr viele Worte verlieren. Sie gehören zu den beliebtesten Am Markt, und das nicht ohne Grund.

Jetzt hat Audio System die X-Woofer neu aufgerüstet und wir wollen den 10er X 10 Evo BR im Bassreflexgehäuse testen.Das der X 10 Evo ein Woofer für Bassheads ist, beweist er schon beim Augenschein. über 10 Kilo bringt schon alleine das Chassis auf die Waage – nicht schlecht für einen 25-Zentimeter-Woofer. Von vorne präsentiert sich der X mit seiner Membran auf Papierbasis, die mit einer dicken Kunststoffschicht versehen ist, so dass sich ein hochfester Verbund ergibt – das sprichwörtliche Brett. Auch die Dustcap gehört zur stabilen Sorte, sie ist aus Glasfasergewebe gefertigt und ebenso hart. Die Sicke entspricht moderner Bauform, sie besteht aus Schaum, der etwas weniger Wirkungsgrad frisst als dickes Gummi und sie zeigt ein Profil, das eher hoch als breit ist. So lässt sich der gleiche maximale Hub erzielen wie mit einer breiten Sicke, allerdings mit mehr Membranfläche. Die doppelte Naht sieht nicht nur dekorativ aus, sie trägt auch zur nötigen Stabilität der Schwingeinheit bei. Statt einer doppelten Zentrierspinne hat der X 10 Evo nur eine, die ist allerdings supersteif und widerstandsfähig. Der mächtige Druckgusskorb setzt eher auf Stabilität als auf eine geringe Einbautiefe. So sind mechanisch 40 Millimeter drin, elektrisch sind es ca. 15. Das Prunkstück des X 10 Evo ist der Antrieb, hier tischt Audio System richtig auf. die Schwingspule ist für einen 25er mit drei Zoll Durchmesser extrem groß, was dem Woofer eine enorme Belastbarkeit verschafft. Dazu muss natürlich auch eine ganze Menge Magnetmaterial her, und das hat der X 10 Evo mit zwei je ein Zoll dicken Ferritringen. Eine Augenweide sind die beiden Polplatten, fein säuberlich gedreht und schwarz wie die Nacht. Zusätzlich zur 38 Millimeter großen Polkernbohrung gibt es noch einen großzügigen Kranz Löcher in der unteren Platte, so dass alle Innenräume belüftet sind. Auch das Reflexgehäuse ist eine Heavy-duty-Ausführung. Es besteht aus 19 Millimeter starken MDF-Platten, wobei die Schallwand volle 45 Millimeter dick ist, so dass der Wooferkorb per Einfräsung in ihr verschwinden kann. Versteifungen gibt es in Form des Reflextunnels und einer feinen Einrichtung der neuen Audio-System-Gehäuse. Auf halber Tiefe der Box befindet sich ein senkrechtes Brett mit einer runden Aussparung für den Magneten des Woofers. So werden die Kräfte des schweren Antriebs aufgenommen und der Woofer ruhiggestellt, nebenbei laufen auch noch die Zuleitungen zur Spule durch das Brett, so dass sie keinen Unfug machen können. Carbonfolie, fette Schutzbügel und eine Metallplakette vervollständigen den optischen Eindruck der Box.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 375 Euro

Audio System X10 Evo BR

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren