Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
273_0_3
Anzeige
Topthema: Premium Sessel zum Relaxen
Perfekt für das Heimkino daheim!
Sofanella steht für Sitzkomfort und Premium-Qualität für das Kinoerlebnis zu Hause.
272_20704_2
Topthema: Mundorf Elara
Mit größter Selbstverständlichkeit
Ein schöner alter Visaton-Bass plus AMT, das hat gut funktioniert. Ob sich das Konzept nicht nach oben skalieren lässt?
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
Neu im Shop
Akustikelemente für Wandmontage
offerbox_1524650653.jpeg
>> Mehr erfahren

Kategorie: In-Car Subwoofer Aktiv
20.10.2015

Serientest: Eton RES 6.5, Eton RES 8.0

Klein und rund

9976

Von Eton gibt es mittlerweile Akivsubwoofer für alle Lebenslagen. Jetzt kommen noch zwei dazu, winzig, rund und überall passend.


Wer schnell und unkompliziert auf Bassunterstützung aus ist, wird bei Eton fündig. Der Kunde hat die Wahl zwischen normalen Basskisten mit Aktivmodul oder kompakten Minigehäusen für unter den Sitz. Als wäre das nicht schon genug, legt Eton mit den RES-Subwoofern noch einmal nach. RES klingt nach Reserverad und genau dafür sind die beiden gedacht. Wer jetzt allerdings ein rundes Holzgehäuse in Wagenradgröße erwartet, den überrascht Eton mit einem neuen Ansatz. Die zwei Woofer RES 6.5 und RES 8.0 sind ganz flache, runde Druckgussgehäuse, die mit 27 und 29 Zentimeter Durchmesser nicht die ganze Reserveradmulde ausfüllen. Vielmehr passen sie in die Reserveradfelge, bzw. sie lassen sich an der Stelle von Styroporformteilen montieren, wie sie in vielen Fahrzeugen vorkommen. Weil sie so winzig sind, lassen sich natürlich viel mehr Einbauplätze finden. Neben der Untersitzmontage bieten sich auch Fußraum oder Kofferraum- Seitenteil als Plätze an. Die beiden „Tellerminen“ sind fast gleich groß, sie unterscheiden sich aber in der Bestückung. Gemäß den Typbezeichnungen findet sich im RES 6.5 ein 16er-Treiber, während der RES 8.0 mit einem 20er ausgerüstet ist. Beide Chassis sind naturgemäß in Flachbauweise ausgeführt. Beim 6.5 reicht ein flacher Korb, um dem 16er gerade genug Platz im Gussgehäuse zu verschaffen. Der kleine Treiber ist ansonsten mit Polypropylen-Konusmembran und außen liegendem Ferrit konventionell ausgeführt. Beim größeren 8.0 funktioniert das nicht mehr, hier wird eine bocksteife Alumembran, die extrem flach ist, eingesetzt. Damit kommt der 20er in etwa auf die Bautiefe des 16ers, sein Gehäuse ist nämlich nur ein Millimeterchen tiefer. Die Elektronik könnte bei beiden die gleiche sein, doch auch hier gibt es Unterschiede. Die Lage der Cinchbuchsen ist anders, so dass auch unterschiedliche Platinen zum Einsatz kommen. Beiden gemeinsam ist der zweikanalige Aufbau mit Endstufenchips, die die Doppelschwingspulen der Woofer treiben. Etwas unverständlich ist, dass der 6.5 ein 2 x 4-Ohm-Woofer ist, obwohl die Endstufe wie beim 8.0 2 x 2 Ohm treiben kann. Daher hat der 6.5 nicht nur ein Flächenhandicap, er muss auch mit weniger Leistung auskommen. Von der Ausstattung der beiden RES sieht man nicht viel, dennoch ist alles Wichtige an Bord. Pegelfernbedienung und Tiefpassregler reichen zur Einstellung aus. Natürlich gibt es Hochpegeleingänge im Kabelbaum, bei denen auch eine Autosense-Funktion aktiv wird. Nebenbei bietet die Endstufe ein voreingestelltes Subsonicfilter, das man bei den Winzlingen sicher noch höher hätte ansetzen können. Die akustische Performance vor dem Messmikrofon gibt keinen Anlass zur Klage, es erstaunt immer wieder, was aus solch kleinen Gehäusen an Bass rauskommt. Der 6.5 spielt sogar noch ein bisschen tiefer als der 8.0, wohl, weil er relativ zur Membranfläche mehr Volumen sieht. 

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 220 Euro

Eton RES 6.5

Kompaktklasse

3.0 von 5 Sternen

10/2014 - Elmar Michels

Preis: um 240 Euro

Eton RES 8.0

Kompaktklasse

3.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren