Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
252_20475_2
Topthema: Streamingverstärker mit Retro-Charme
Advance Paris PlayStream A5
Aktuelle Streaminggeräte sind wegen ihrer Fähigkeiten beliebt, doch beim Design kommt man eher selten ins Schwärmen. Advance Paris will mit dem PlayStream A5 Moderne und Vergangenheit verschmelzen lassen.
231_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
Neu im Shop
Schallabsorber "Art Edition" viele Motive
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: In-Car Subwoofer Aktiv
20.10.2015

Serientest: Eton Move 10-300AR, Eton Move 12-400AR

Bass für alle

19418

Bezahlbarer Fullsize-Bass einfach installiert, so kann man die Philosophie von Etons Move-Basskisten zusammenfassen. Wir haben die Neuauflage zum Test in der Redaktion.


Eton hat sich in letzter Zeit als Aktivsubwoofer- Spezialist hervorgetan. Neben kompakten Gehäusen für unter den Sitz oder das Reserveradfach gibt es auch die guten, alten Basskisten der Move-Serie. Diese sind betont preiswert gehalten, um auch Einsteigern eine vollwertige Basswiedergabe bieten zu können. Preiswert heißt jedoch nicht billig, das demonstrieren die neuen Gehäuse eindrucksvoll. Wir haben es mit soliden MDF-Gehäusen zu tun, die sehr stabil aus perfekt gefrästen Platten aufgebaut sind. Für eine gefällige Optik sind die Gehäusedeckel nicht parallel zum Boden, sondern etwas geneigt. Der Eton- Look wird durch die schlagfeste, wertige Kunststoffbeschichtung erreicht. Ebenfalls pfiffig: Die Schallwand ist ein paar Zentimeter zurückversetzt, sodass das schützende Lochgitter die Front sauber abschließt. In einer Seitenwand ist das Verstärkermodul montiert, das über ein eigenes MDF-Abteil verfügt, damit das Bassgehäuse luftdicht bleibt. Der Monoverstärker arbeitet nach dem analogen Class-AB-Prinzip und gibt keine Rätsel auf. An Ausstattung haben wir eine Fernbedienung, wahlweise Hoch- oder Niederpegeleingänge und einen Bassboost. Die verbauten Woofer kommen entweder im 10- oder 12-Zoll-Format, sie sind mit einfachen Blechkörben ausgestattet und arbeiten mit Papiermembranen, die in Schaumstoffsicken eingefasst sind. Die Antriebe sind bei 10er und 12er identisch, hier finden wir großzügige 50-Millimeter-Schwingspulen, was in dieser Klasse absolut standesgemäß ist. 


Messungen und Sound


Auch, wenn das Verstärkermodul der Move 12 einen ein paar Zentimeterchen längeren Kühlkörper hat, die beiden Verstärker sind technisch identisch. Mit 86 Watt wurde die Leistung der Vorgänger beibehalten. Schön ist, dass diese sauber analog mit sehr wenig Verzerrungen an die 4-Ohm-Schwingspulen weitergegeben wird. Ebenfalls beibehalten wurde der Bass EQ, der irrsinnige 18 dB Anhebung bei 65 Hz bringt, was im Grunde kein Mensch braucht. Sinnvoll dagegen ist das fixe Subsonicfilter, das den Woofern Frequenzen unter 30 Hz vom Leib hält. Ebenfalls gelungen sind die Abstimmungen der Gehäuse, die einen nutzbaren Frequenzbereich von 30 bis 120 Hz bieten. Die 90 Watt reichen bei den leichten Schwingeinheiten für mehr als anständige Pegel aus, wie man im Auto unschwer nachvollziehen kann. Auch der Tiefgang der beiden Moves lässt keine Wünsche offen. Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen dem kompakten Move 10-300AR und dem großzügigen Move 12-400AR. Die zeigen sich in erster Linie im Pegel, bei dem der Dicke naturgemäß etwas vorne liegt. Das rundere Gesamtpaket haben wir aber beim 10er vor uns, der überall mithalten kann, dabei auch noch dynamischer spielt.

Fazit

Die beiden Move-Subwoofer bieten vollwertige Basswiedergabe bei einfacher Installation. Bereits der sehr schön kompakte Move 10-300AR kann vollkommen überzeugen, der Move 12-400AR ist der Richtige, wenn‘s lauter werden soll.

Preis: um 220 Euro

Eton Move 10-300AR

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Preis: um 240 Euro

Eton Move 12-400AR

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

03/2020 - Elmar Michels

Ausstattung

 
Vertrieb ACR, CH-5330 Zurzach 
Hotline info@etongmbh.com 
Internet www.etongmbh.com 
Gehäusebreite (in cm) 45 
Gehäusehöhe (in cm) 34 
Gehäusetiefe (in cm) 35,5 
Bauart/Volumen BR 25 l 
Reflexkanal (d x l) 7 x 20 cm 
Gewicht (in kg) 11.8 
Chassisdurchmesser (in cm) 25 
Nennimpedanz (in Ohm)
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Leistung an Nennimp. (in W) 86 
Empfindlichkeit Cinch max. (in mV) 65 
Empfindlichkeit Cinch min. (in V) 1,6 
THD +N (<22 kHz) 5W (in %) 0.01 
THD +N (<22 kHz) Halblast (in %) 0.03 
Rauschabstand (A bew.) (in dB) 72 
Tiefpass 45–120 Hz 
Bassanhebung 0–18 dB/65 Hz 
Subsonicfilter Nein 
Phaseshift Ja 
Low-Level-Eingänge Ja 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautomatik Nein 
Start-Stopp-Fähigkeit • (6,5 V) 
Fernbedienung •, Gain 
Sonstiges Nein 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Bezahlbare, bassstarke Aktivwoofer.“ 

Ausstattung

 
Vertrieb ACR, CH-5330 Zurzach 
Hotline info@etongmbh.com 
Internet www.etongmbh.com 
Gehäusebreite (in cm) 50 
Gehäusehöhe (in cm) 35 
Gehäusetiefe (in cm) 38,5 
Bauart/Volumen BR 35,5 l 
Reflexkanal (d x l) 7 x 22 cm 
Gewicht (in kg) 14.4 
Chassisdurchmesser (in cm) 30 
Nennimpedanz (in Ohm)
Schwingspulendurchmesser (in mm) 50 
Leistung an Nennimp. (in W) 86 
Empfindlichkeit Cinch max. (in mV) 65 
Empfindlichkeit Cinch min. (in V) 1,6 
THD +N (<22 kHz) 5W (in %) 0.01 
THD +N (<22 kHz) Halblast (in %) 0.03 
Rauschabstand (A bew.) (in dB) 72 
Tiefpass 45–120 Hz 
Bassanhebung 0–18 dB/65 Hz 
Subsonicfilter Nein 
Phaseshift Ja 
Low-Level-Eingänge Ja 
High-Level-Eingänge Ja 
Einschaltautomatik Nein 
Start-Stopp-Fähigkeit • (6,5 V) 
Fernbedienung •, Gain 
Sonstiges Nein 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 
Car&Hifi „Bezahlbare, bassstarke Aktivwoofer.“ 

Bewertung

 
Klang 30% :
Tiefgang 7.50%
Druck 7.50%
Sauberkeit 7.50%
Dynamik 7.50%
Labor 40% :
Frequenzgang 10%
Maximalpegel 10%
Endstufenleistung 20%
Praxis 30% :
Ausstattung 10%
Verarbeitung Elektronik 10%
Verarbeitung Mechanik 10%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren