Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
264_20622_2
Topthema: Mundorfs neue U-Serie
4 Neuheiten im K+T-Labor
Waren es zuletzt die extrem hoch belastbaren und wirkungsgradstarken PAAMTs, mit denen der AMT-Spezialist Mundorf zu glänzen wusste, so präsentiert man jetzt eine neue Baureihe „ziviler“ AMTs für den Heim- und Studiogebrauch.
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
243_20305_2
Topthema: Sound unterm Sitz
Audio System US 08 Active 24V
Audio System erweitert seine Palette an Untersitzwoofern. Neben dem bekannten Aktivwoofer US 08 Active gibt es jetzt auch eine passive und eine 24-Volt-Variante.
266_20642_2
Topthema: Philips Fidelio B97
Dolby-Atmos-Soundbar mit Satellitenboxen
Dolby Atmos hat sich als Standard im Heimkino etabliert. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass man eine Unzahl von Lautsprechern im Wohnzimmer verteilen muss. Die neue Philips-Fidelio- B97-Soundbar packt ein komplettes Heimkinosystem in ein praktisches Format.
Neu im Shop
Schallabsorber als Kunstobjekt
offerbox_1607015310.jpg
>>mehr erfahren

Kategorie: In-Car Endstufe 4-Kanal
20.10.2015

Einzeltest: Audio System X 75.4 D

Ohne Kompromisse

9481

Auch wenn andere Hersteller schon seit Jahren „Digitalendstufen“, also fullrange arbeitende Schaltverstärker, im Angebot haben, hat sich Audio System bis heute geziert, so etwas ins Programm zu nehmen.
Dafür gibt es zwei Gründe.

Erstens will man nicht irgendein fremdes Layout einkaufen und nur seinen Namen draufschreiben, nein, es muss natürlich eine komplette Eigenentwicklung aus Deutschland sein. Und zweitens waren und sind keine Kompromisse bei der Klangqualität angesagt. Wer von einer „normalen“ Class- A/B-Endstufe auf die X 75.4 D wechselt, soll diese auswählen, weil sie so gut ist und nicht, weil kein Platz für eine „richtige“ Endstufe da ist. Dabei ist die X 75.4 D für eine Vierkanalendstufe wirklich kompakt ausgefallen (Kühlkörper nur 172 x 152 mm), für eine moderne Class-D-Stufe ist sie dagegen fast schon wieder groß. Dies ist dem Layout geschuldet, das nach heutigen Maßstäben tatsächlich großzügig ist, dafür mit sehr wertiger Bestückung und mit einigen technischen Finessen daherkommt. Ganz oben im Lastenheft stand maximale Betriebssicherheit. Dabei geht es natürlich auch darum, dass die Endstufe nicht kaputt zu kriegen ist, was natürlich die üblichen Schutzschaltungen (Kurzschluss etc.) einschließt. Audio System hat zudem eine zusätzliche Netzteilregelung vorgesehen, um dem bei Halbbrücken-Class-D unvermeidlichen Effekt des „Netzteilaufladens“ bei tiefen Frequenzen und hohen Leistungen vorzubeugen. Doch der Sicherheitsgedanke geht noch weiter, denn mit einer Maximaltemperatur von 65° (kein Lüfter) lässt sich die X 75.4 D guten Gewissens versteckt einbauen. Dazu muss die Schaltung höchst effizient sein und bei einer gewissen Leistung braucht man auch etwas Kühlfläche, weswegen die X 75.4 D einen vergleichsweise massiven Kühlkörper aufweist. Denn was nützt die schönste Mikroendstufe, wenn sie so heiß wird, dass man sie nur offen verbauen kann und dann womöglich der Lüfter leise Passagen zerbläst? Ganz vorbildlich geht Audio System das Thema Ausstattung an. Schnickschnack sucht man vergebens, doch alles Wichtige ist an Bord, und das auch noch sehr sinnvoll gemacht. An Frequenzweichen stehen zwar „nur“ Hoch- und Tiefpass zur Verfügung, doch die sind alle unabhängig zuschaltbar, so dass auch Bandpass auf allen Kanälen möglich ist. Zudem sind die Filterbereiche sinnvoll und asymmetrisch ausgelegt, so dass sich an Kanal 1/2 auch Hochtöner trennen lassen und die Kanäle 3/4 neben dem entsprechenden Mitteltöner- Tiefpass auch eine Subsonicfunktion regeln können. Das ist genauso gut gemacht wie die Hochpegelfähigkeit der Cinchbuchsen nebst automatischer Signalerkennung. Kommen wir zur Messtechnik. Den Klirr-über- Leistung-Kurven sieht man an, dass hier fleißig geregelt und geschaltet wird. An 4 Ohm läuft die neue X dabei sehr sauber: Im wichtigen Bereich unter 40 Watt liegen die Gesamtverzerrungen immer unter 0,09 % und selbst darüber pendelt sich die Kurve um 0,2 % im grünen Bereich ein. Leistung gibt‘s genug mit 66 und an 2 Ohm 111 Watt, so dass wir im Laborkapitel nichts zu meckern haben.

  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 250 Euro

Audio System X 75.4 D

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren