Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
20_7943_1
Anzeige
Topthema: Radio ohne Rauschen
DAB+
2011 startete in Deutschland das neue Digitalradio DAB+ und entwickelte sich zum europäischen Rundfunkstandard. Heute sind bereits zahlreiche digitale Radiosender „on air“. JVC und Kenwood bieten hierzu die fortschrittlichen Empfangsgeräte für störfreien digitalen Radiogenuss im Auto.
306_14642_1
Anzeige
Topthema: Cyber Monday bei beyerdynamic
Gratis-Kopfhörer und bis zu 50% Rabatt!
beyerdynamic bietet zahlreiche Produkte zu attraktiven Preisen an. Im Rahmen des Cyber Monday spart ihr bis zu 50 Prozent. Die Attraktivität der exklusiven Angebote wird durch einen GRATIS-Kopfhörer für jede Bestellung ab 199 € weiter gesteigert.
309_0_3
Anzeige
Topthema: On-Ear statt Rentier
Dein Fest, dein Sound - Bis zu 22% Rabatt auf Teufel-Produkte
Du bist auf der Suche nach einer tollen Geschenkidee, die unterm Baum für strahlende Augen sorgt? Egal, ob für Mama, den älteren Bruder oder deine beste Freundin, über guten Sound freuen sich nun wirklich alle.
292_20885_2
Topthema: 4K UST Laser TV
Der BenQ V7000i im Test
Der Gewinner des EISA-Awards 2021-2022 in der Kategorie "Laser TV Projection System" V7000i ist ein smarter 4K Ultrakurzdistanz Beamer mit Android TV Oberfläche und akkurater Farbwiedergabe und wohnzimmerfreundlichem weißem Gehäuse.
Advents-Highlights
Weihnachtsgeschenke für Hifi Fans: Tassen, Bücher, Mützen, Shirts und vieles mehr
offerbox_1638024753.jpeg
>> Hier zum hifitest.de Shop

Kategorie: In-Car sonstiges
20.10.2015

Serientest: Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD

Integrationshelfer

Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 1
16298

Bevor es um guten Klang geht, besteht die Herausforderung bei vielen modernen Fahrzeugen erst einmal darin, überhaupt einen vernünftigen Ton aus der Nachrüstanlage zu kriegen. Wir stellen kleine Helferlein vor, die das carhifi dele Leben leichter machen.

Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 2Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 3Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 4Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 5Car-Hifi sonstiges Audiocontrol LC7i, Audiocontrol LC2i, Audiocontrol AC-LGD im Test , Bild 6

Der Fortschritt bringt es mit sich, dass die ab Werk vorhandenen Sound- und Mediaanlagen immer komplizierter werden. Oft ist kein klanglicher Fortschritt erkennbar, so dass nach wie vor viele Klangfreunde am liebsten sofort eine richtige Car-HiFi-Anlage nachrüsten würden, wenn es denn ganz einfach ginge. Wer will, kann mithilfe des Fachhändlers auch heute in nahezu jedem Fahrzeug HiFi nachrüsten, nur der zu treibende Aufwand ist sehr variabel. Dabei gilt die Faustregel: je „besser“ die Originalausstattung, umso komplizierter die Nachrüstung. Wer nur ein einfaches Werksradio ohne Soundsystem und Zusatzverstärker spazieren fährt, kann in der Regel ganz einfach nachrüsten. Viele Nachrüstverstärker haben bereits Hochpegeleingänge, mit denen der Betrieb an den Lautsprecherleitungen normaler Werksradios kein Problem ist. Wenn ab Werk bereits ein separater Verstärker vorhanden ist, wird´s etwas schwieriger, denn je nach Leistung können die Signalspannungen zu hoch werden. Noch komplizierter wird´s, wenn die Werkssysteme Tricks anwenden und zum Beispiel beim Hochfahren checken, ob alle Lautsprecher ordnungsgemäß vorhanden sind. Oder wenn die Verstärker nach dem Ende der Musik auf „Sonderaufgaben“ der Fahrzeugausstattung warten, anstatt sich auszuschalten. Doch für jeden Trick gibt es einen Gegentrick, so dass es eigentlich immer eine Lösung gibt.

LC7i und LC2i


Die LC-Serie von Audiocontrol enthält eine Reihe schlauer Kästchen, die man erst einmal in die Schublade High-Low-Converter einsortieren kann. Sie wandeln das Hochpegelsignal von Werksradio oder Werksverstärker in ein nachrüstfreundliches Niederpegelsignal (Cinchausgänge) um. Doch die LCs können viel mehr. Manche bieten Equalizer, manche zusätzliche Eingänge und unsere beiden Testkandidaten LC2i und LC7i kommen mit einer Audiocontrol-Spezialität daher: dem Accu- BASS. LC2i und LC7i sind für alle Werksverstärker gerüstet, laut Hersteller verkraften sie bis zu 400 Watt an den Eingängen. Davon hat der LC7i 6 Stück. Außer Niederpegel zu wandeln, kann das Gerät auch summieren. Das ist notwendig, wenn das Werkssystem z.B. Mitteltöner oder Subwoofer getrennt ansteuert, so dass auf den einzelnen Leitungen anstelle des vollen Frequenzspektrum von 20 Hz bis 20 kHz nur ein Freuqenzbereich anliegt. Mit zwei Jumpern im Inneren lässt sich festlegen, ob und welche Eingänge summiert werden. Mit der optionalen Fernbedienung lassen sich 2 der 6 Ausgänge im Pegel regeln, zum Beispiel, um eine Bassendstufe anzusteuern, so dass man eine Bassfernbedienung erhält. Sollten nur 4 Eingänge benutzt werden, gibt es wieder einen Jumper, der die beiden geregelten Ausgänge mit Signal versorgt. Der nächste Jumper ist ein willkommener Helfer bei Brummstörungen, mit ihm lassen sich Massekontakt, Masseisolierung und eine „halbfeste“ Masseanbindung über einen 200-Ohm-Widerstand schalten. Schließlich gibt es den erwähnten AccuBASS, der dazu da ist, den Bassverlust mancher Werkssysteme zu kompensieren. Solche Systeme haben einen Basslimiter, der bei steigender Lautstärke den Bass des Originalsystems runterregelt, um die Werkslautsprecher zu schonen. Wer laut hören will, hat dann nur noch Mitten und Höhen. Der AccuBASS hat zwei Regler, mit denen sich die Einsatzschwelle und das Maß der Bassanhebung regeln lassen, so dass die Limiterfunktion genau kompensiert wird und an den Ausgängen des LC7i immer ein linearer Bass anliegt. Wähernd der LC7i 6 Ein- und Ausgänge hat, ist der LC2i im Grunde dasselbe mit nur zwei Kanälen. Damit lässt sich kostengünstiger eine Basserweiterung des Originalsystems erzielen. Der LC2i kann auch mit einer Pegelfernbedienung erweitert werden und dann eine Bassendstufe nebst Subwoofer den Bass steuern. 

AC-LGD


Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich das Load Generating Device, das bei den oben angesprochenen Werkssystemen mit Lautsprechererkennung Abhilfe schafft. Diese überprüfen ganz einfach, ob eine für Lautsprecher typische 4-Ohm-Last an den Strippen hängt. Ein Nachrüstverstärker hat jedoch normalerweise eine viel höhere Eingangsimpedanz im Kiloohmbereich, die von den schlauen werksseitigen Diagnosefunktionen als kaputter Lautsprecher gedeutet wird. Hier kommt das AC-LGD ins Spiel, das paarweise erhältlich ist und zwischen Werksverstärker und Nachrüstgerät in die Lautsprecherleitung geschaltet wird. Der Werksverstärker sieht jetzt eine niedrige Last im Ohmbereich und das Nachrüstgerät bekommt sein Signal. Der Nachteil bei dieser niedrigen Last am Werksverstärker ist, dass auch entsprechend Leistung des Werksverstärkers verbraten wird (das ist genau der Grund für die hohe Eingangsimpedanz von Nachrüstverstärkern). Das geht auf den Stromverbrauch und erzeugt Abwärme an den Widerständen des AC-LGD. Bis 100 W gibt Audiocontrol als Belastbarkeit an.

Fazit

Audiocontrol bietet mit LC7i, LC2i und ACLDG nützliche Helferlein an, mit denen Nachrüstung in vielen Fahrzeugen möglich wird.

Preis: um 290 Euro

Audiocontrol LC7i


-

Preis: um 160 Euro

Audiocontrol LC2i


09/2018 - Elmar Michels

Preis: um 45 Euro

Audiocontrol AC-LGD


09/2018 - Elmar Michels

Ausstattung

 
Kategorie Nachrüstung an Werksradios 
Preis (in Euro): um 290 Euro 
Vertrieb: Maxxcount, Dresden 
Hotline: 0351 8718234 
Internet: www.maxxcount.de 
Eingänge 6-Kanal High-LevelAusgänge 6-Kanal RCA / Optionales Zubehör Fernbedienung ACR-1 / High-Low-Converter 
Ausstattung: Clipping-LED / Einschaltautomatik (Signalerkennung) / Summierung von 4 oder 6 Kanälen / AccuBass-Funktion, einstellbar / Kanalpaar 5+6 mit Pegelfernbedienung 
Kommentar „Universeller Adapter, auch für werksseitige Soundpakete.“ 

Ausstattung

 
Kategorie Nachrüstung 
Preis (in Euro): 160 
Vertrieb: Maxxcount, Dresden 
Hotline: 0351 8718234 
Internet: www.maxxcount.de 
Eingänge 2-Kanal High-Level / Ausgänge 2-Kanal RCA / Optionales Zubehör Fernbedienung ACR-1 / High-Low-Converter 
Ausstattung: Clipping-LED / Einschaltautomatik (Signalerkennung) / AccuBass-Funktion, einstellbar / Kanalpaar mit Pegelfernbedienung regelbar 
Kommentar „Adapter zur Bassnachrüstung, auch für werksseitige Soundpakete.“ 

Ausstattung

 
Kategorie Lautsprecher-Simulator 
Preis (in Euro): um 45 Euro/Paar 
Vertrieb: Maxxcount, Dresden 
Hotline: 0351 8718234 
Internet: www.maxxcount.de 
Ausstattung: wird in originale Lautsprecherleitungen eingeschleift 
Kommentar „Lautsprecher-Simulator für werksseitige Diagnosesysteme.“ 

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren