Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
182_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Bequeme & bezahlbare Kino-Sofas
Die hochwertigen Sessel und Sofas von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Hifi sonstiges
20.10.2015

Einzeltest: Pioneer N-70AE

Netzwerkplayer Pioneer N-70AE

15149
Philipp Schneckenburger
Philipp Schneckenburger

Pioneer hat einen neuen Referenz-Netzwerkplayer im Portfolio und spart dabei wie üblich nicht an cleveren Funktionen.  Es sind zwei Faktoren, die den neuen N-70AE als wirklich modernes Produkt erkennen lassen.

Zum einen wäre es das 3,5-Zoll-Farbdisplay, zum anderen ist es ein Aufkleber mit dem HiRes-Logo, der sich frisch aus der Packung noch unten rechts an der Gerätefront befindet. Ansonsten bleibt der neue Netzwerkplayer der Japaner äußerst klassisch, was sein Design angeht. Natürlich liegt Schönheit im Auge des Betrachters und der N-70AE ist weit davon entfernt, unansehnlich zu wirken, doch die Designabteilung geht hier kein Risiko ein und lässt den Referenzplayer, gerade mit der eigenen Produktpalette im Hinterkopf, ein wenig austauschbar wirken. Ein paar LEDs hier, Tasten mit Abspielfunktionen dort, ansonsten viel glatte Fläche um das schicke Display herum. Wie gesagt, mit klassischem Charme, aber eben etwas einfallslos. Den Entwicklern der inneren Komponenten und auch der Software kann man diesen Vorwurf allerdings nicht machen, denn Pioneer hat sich bei seinem neuesten Streich ordentlich ins Zeug gelegt, um aus dem N-70AE eine Eier legende Wollmilchsau zu machen, die von praktisch jeder Quelle aus Musik spielen kann. Nur auf ein CD-Laufwerk muss man hier verzichten, denn der Player macht es praktisch unnötig, weiterhin auf optische Datenträger zu setzen und konzentriert sich auf gute Netzwerkfunktionalität. Wer dennoch ein externes Quellgerät anschließen will, findet aber natürlich die passenden optischen oder koaxialen Eingänge auf der Rückseite. Primär steht der Ethernetanschluss des Systems im Vordergrund, den man dank der integrierten WLAN-Schnittstelle und ihren beiden Antennen natürlich auch durch die kabellose Variante ersetzen kann. Hiermit ist der N70-AE in der Lage, angeschlossene Netzwerkspeicher als Zuspieler zu verwenden, wobei er eine ganze Reihe von gängigen Formaten verarbeiten kann. FLAC, WAV, ALAC spielt der N-70AE ohne Murren und selbst die MQA-Dateien gab der Streamer aus. Dabei sind es nicht nur Speicher, von denen das Gerät Musik empfangen kann. Wie alle neueren Systeme von Pioneer und Onkyo besitzt auch der N-70AE eine Fire-Connect-Unterstützung, die es auch anderen netzwerkkompatiblen Geräten ermöglicht, ihre gerade spielende Musik an den Player zu senden. Mit der neuesten Version des beliebten Audioprogramms Audirvana, das für Besitzer von MacBooks zu den Besten seiner Art zählt, ist es dann sogar möglich Musik direkt und kabellos vom Computer auf die Anlage zu bringen. Als Liebhaber von Audirvana und jemand, der eh meist seinen Laptop neben sich hat, ist gerade dieses Feature wirklich gern gesehen. Doch auch Nutzer anderer Abspielprogramme können ihren Laptop am Pioneer verwenden, denn die Rückseite bietet einen USB-B-Anschluss für genau diese Eventualität. Angewiesen ist der N-70AE auf fremde Geräte allerdings nicht, denn über die beiden USB-A-Buchsen, die sich an Front und Rückseite befinden, können auch Massenspeicher wie externe Festplatten und USB-Sticks angeschlossen werden. Genau wie bei Netzwerkspeichern kann auch von dort problemlos Musik ausgewählt und abgespielt werden. Rein theoretisch ist es also nicht einmal nötig, den Player an das Heimnetzwerk anzuschließen, denn auch die Bedienung kann hier ofline erfolgen. Als eines der wenigen Geräte überhaupt ist es beim N70-AE nämlich noch möglich, wirklich alle Optionen und Funktionen mit der Kombination aus Fernbedienung und Display vorzunehmen. Ebenso wie beim Design gibt man sich bei Pioneer auch in dieser Hinsicht klassisch. Dafür werd
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 1300 Euro

Pioneer N-70AE


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren