Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
177_19483_2
Topthema: Kino im Wohnzimmer
BenQ TK850
Der neue TK850 verfügt über den beliebten Bildmodus „Sport“, soll darüberhinaus aber auch dem Spielfilm nach der Sportschau gerecht werden, in 4k und mit ordentlicher HDR-Performance, versteht sich. Nehmen wir die Spielfilm-Qualitäten des TK850 unter die Lupe.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Hifi sonstiges
20.10.2015

Serientest: Electrocompaniet Tana SL-1, Electrocompaniet Tana L-1, Electrocompaniet Sira L-1

Lebemänner

18046
Philipp Schneckenburger

Endlich ist es so weit: Der EC-Living-Subwoofer ist fertig. Doch auch die Streaming-Lautsprecher von Electrocompaniet haben mittlerweile dazugelernt.


Die EC-Living-Serie von Electrocompaniet ergänzte die Produkte der norwegischen Marke vor einigen Jahren um trendige Lifestyle-Lösungen. Diese sollten sich zwar optisch klar von den konventionellen Systemen des Herstellers absetzen, klanglich aber gleichzeitig die audiophile DNA von Electrocompaniet in sich tragen. Während damals Streamer, Aktivlautsprecher und ein Subwoofer vorgestellt wurden, fand man zunächst nur die ersten beiden Gerätekategorien beim Händler vor. Auf die Unterstützung im Tiefton musste man aufgrund von diversen Komplikationen bei Electrocompaniet leider warten. Nun ist es aber doch endlich so weit, dass der Sira L-1 sich zu den beiden Versionen des Tana-Streaminglautsprechers gesellen darf. Die Wartezeit wurde dabei auch genutzt, um das Stereopaar selbst ein wenig aufzumöbeln. Fangen wir noch einmal bei den Grundlagen an. Die beiden Tana-Varianten mit den Kennzeichnungen SL-1 und L-1 unterscheiden sich durch ihre Funktion voneinander. Dabei dient ein SL-1 als vollwertiger Streaminglautsprecher mit verschiedenen Anschlüssen an der Rückseite. Der L-1 hingegen ist auf sich allein gestellt kein nutzbares System, denn er bezieht seine Daten direkt von einem gekoppelten SL-1. Dazu nutzt Electrocompaniet eine digitale Übertragung mit 96 kHz bei 24 Bit. So benötigt der L-1 lediglich ein Stromkabel, um in dieser Master-Slave-Abstimmung voll einsatzfähig zu sein. Der SL-1 bietet verschiedene Möglichkeiten für das Empfangen von Musik, wobei die Einbindung in ein Netzwerk zunächst einmal Grundlage für die Systemeinrichtung ist. Wahlweise per Ethernetkabel oder per WLAN ist dies in wenigen Momenten passiert und der Lautsprecher ist einsatzbereit. Durch den integrierten Streamer sind externe Quellen optional, doch wer zum Beispiel einen CD-Transport oder einen Fernseher verbinden möchte, kann dies per optischem oder koaxialem S/PDIF-Eingang tun. Auch das Auslesen von USB-Massenspeichern ist bei EC Livings Aktivlautsprechern möglich. Dazu wird AirPlay unterstützt und mittlerweile können die Tanas auch per Bluetooth Daten empfangen. Da die benötigte Hardware dazu bereits von Anfang an integriert war, reicht ein Software-Update aus, um auch bereits vorhandene SL-1 kabellos vom Smartphone zu bespielen. Und beim Stichwort Hardware sind wir dann auch bei dem Punkt angelangt, bei dem sich Electrocompaniets Lifestyle-System stark von ähnlichen Streaminglautsprechern mit Designanspruch absetzt. Zunächst einmal kommt in den Tanas ein echtes Zwei-Wege-System zum Einsatz. Dieses wird in ein äußerst rigides Metallgehäuse eingesetzt, das schließlich mit schwarzem Akustikstoff ummantelt wird. Auch wenn dabei drei Seiten von besagtem Stoff verdeckt werden, die Treiber strahlen bei SL-1 und L-1 ausschließlich nach vorne hin ab.
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 975 Euro

Electrocompaniet Tana SL-1


-

Preis: um 815 Euro

Electrocompaniet Tana L-1


06/2019 - Philipp Schneckenburger

Preis: um 1050 Euro

Electrocompaniet Sira L-1


06/2019 - Philipp Schneckenburger

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren