Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
148_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis
163_18984_2
Topthema: Think different
Block Stockholm
Große HiFi-Anlagen und selbst kleine Musiksysteme brauchen Platz. Wie wäre es denn, wenn ein echtes Möbelstück gleichzeitig als Musikanlage fungieren würde? Diese pfiffige Kombination hat die deutsche Marke Audioblock aufgegriffen und präsentiert mit dem Stockholm ein Musiksystem der ganz anderen Art.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Hifi Tassen, 4 neue Designs
offerbox_1541241416.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: Hifi sonstiges
20.10.2015

Einzeltest: DSPeaker Antimode 8033 S

Resonanzkiller

5577
Dipl.-Ing. Michael Voigt
Dipl.-Ing. Michael Voigt

Jeder Hörraum hat seine individuellen Eigenschaften, welche die Musikwiedergabe jeder(!) HiFi-Anlage beeinflussen. Zu den deutlich hörbaren Raumakustik-Phänomenen gehören Raumresonanzen, die zu schwammiger, unsauberer Basswiedergabe führen.

Ein kleines, schwarzes Kästchen – der DSPeaker Antimode 8033 – soll diese Problem auf Knopfdruck lösen können.HiFi-Fans und Musikhörer kennen das Problem: An bestimmten Stellen im Raum klingen einige tiefe Frequenzen extrem laut, an anderen Stellen wiederum sind diese Töne kaum zu hören. Warum ist das so?

Raummoden


Für das genaue Verständnis des „Resonanzkillers“ Antimode 8033 brauchen wir zuerst ein wenig Theorie. Jeder Raum hat aufgrund paralleler Wände, an denen Schallwellen reflektiert werden, mehr oder wenig stark ausgeprägte Echos. Besonders bei tiefen Frequenzen unter 100 Hertz tritt zudem der Effekt auf, dass bestimmte Wellenlängen exakt in die Raumabmessungen passen und somit bei Reflexion an den Raumwänden sich genau mit sich selbst überlagern. Der Akustiker spricht dabei von den Raummoden, die bei geradzahligen Vielfachen derjenigen Wellenlänge auftreten, die genau ein halbes Mal in den Raum passt. Ein Beispiel: Hat der Raum Abmessungen von 4 x 6 Metern, errechnen sich nach der Formel

Frequenz (Hz) = 344 Meter pro Sekunde / Wellenlänge (m)


Frequenzen von 86 Hz und 57,3 Hertz, die genau ein ganzes Mal in die Raumlänge bzw. Breite passen. Für die Raummoden bedeutet dies, dass jeweils bei Vielfachen von der halben Wellenlänge dieser Frequenzen Raumresonanzen (auch Moden genannt) entstehen. In unserem Beispielraum treten also Raummoden (in der Raumlänge von 6 Metern) auf bei etwa

28,6 Hz
57,3 Hz
86 Hzz
114 Hz und in der Raumbreite von 4 Metern bei etwa
43 Hz
86 Hz
129 Hz Bei diesen Frequenzen werden demnach Stellen im Raum zu finden sein, an denen sich der Schallpegel dieser Frequenzen deutlich hörbar ändert. Diese kritischen Stellen finden Sie an den Wänden, in der Raummitte, bei einem Viertel der Raumlänge (bzw. -breite) , bei einem Fünftel und Sechstel ebenso. Dieses Phänomen hat nichts(!) mit der Qualität Ihrer HiFi-Anlage zu tun, sondern ist physikalisch bedingte Eigenschaft jedes geschlossenen Raumes mit parallelen Wänden. Doch was kann man tun? 
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 375 Euro

DSPeaker Antimode 8033 S

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren