Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
59_15131_2
Topthema: NAD C 338
Mit der Kraft der drei Antennen
Selbst von langjährigen Kollegen aus der HiFi Branche hört man immer wieder, das mit dem Streaming wäre so kompliziert. Diese Leute sollten sich NADs C 338 anschauen.
56_0_3
Topthema: Heimisches Kinoflair
Echtes Kinofeeling zum unschlagbaren Preis
Das moderne Kinosofa aus Leder der Serie "VENOSA" von Sofanella überzeugt durch seine Bequemlichkeit und lädt zum Relaxen ein.

Kategorie: Fernseher
20.10.2015

Einzeltest: LG OLED 65E7V

Extradünn & extrascharf

14241
Herbert Bisges
Herbert Bisges

Noch vor der Markteinführung konnten wir ein Muster des brandneuen Ultra-HD-OLED 65E7V aus dem Hause LG in unserem TV-Labor testen. Wie sich das Vorseriengerät geschlagen hat, lesen Sie hier.

Auf den ersten Blick ähnelt der neue „E7“ seinem Vorgänger, dem „65E6D“ schon sehr: Beide Fernseher haben ultradünne OLED-Displays, bei denen der eigentliche Bildschirm auf einer Glasplatte aufgebracht ist. Alle Anschlüsse sind hinter dem Display in einem schlanken Gehäuse untergebracht, so dass der Fernseher ohne Standfuß gerade einmal 6 cm Bautiefe aufweist. Antennen- und Anschlusskabel lassen sich hinten in der Gehäusemitte über eine mitgelieferte Klemme zusammenfassen, was der Optik sowohl bei der Tisch- als auch bei der Wandmontage sehr zugute kommt. 

Ausstattung

Der 65E7V hat einen weiterentwickelten OLED-Bildschirm an Bord, der zwar kein 3D, aber noch höhere Helligkeit unterstützt. Im ausgeschalteten Zustand fällt auf, dass Spiegelungen unauffällig ausfallen: sehr dunkel mit einem ziemlich neutralen Schwarzton, wogegen der Vorgänger einen rötlich-violetten Schimmer zeigte. Analoge Videosignale – besonders von Videorekordern – passen schlecht zu modernen Ultra-HD-Fernsehern. LG zieht die Konsequenz und verabschiedet sich mit dem 65E7V nun komplett von analogen AV-Eingängen; Scart, FBAS und Component-Video sind bei diesem Gerät passé. Immerhin gibt es noch einen Stereo-Tonausgang für Kopfhörer oder Stereoanlage, je nach Einstellung im Tonmenü. Drahtlose Lautsprecher lassen sich zudem per Bluetooth ansteuern und eine Surround- Anlage am optischen Digitalausgang oder HDMI-ARC anschließen. Es gibt vier Ultra-HD-fähige HDMI-Anschlüsse für Zuspieler wie Bluray- Player, HD-Mediaplayer, Spielekonsole oder Laptop. DVD- oder Blu-ray-Player sowie Settop-Boxen zahlreicher Hersteller lassen sich in ihren wichtigsten Funktionen über die Universal-Fernbedienungsfunktion der Magic Remote steuern. Über USB lassen sich Festplatten und Speichersticks anschließen, um Musik, Fotos oder Videos wiederzugeben. Außerdem kann eine USB-Festplatte für TV-Aufzeichnungen und Timeshift genutzt werden. Damit man gleichzeitig zwei unterschiedliche Programme anschauen und aufzeichnen kann, hat der LG einen doppelten Multituner für Kabel, Satellit und Antenne (inclusive DVB-T2 HD) an Bord und bietet eine bequeme Aufnahmesteuerung. Der Zugang des smarten UHD-TV zum Heimnetzwerk und Internet läuft mittels WLAN oder kabelgebundenem LAN. 
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 
Neu: Hifi-Tassen 4er Set, Limited Edition

Preis: um 6000 Euro

LG OLED 65E7V

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren