Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: E-Book Reader
20.10.2015

Vergleichstest: Pocketbook Touch Lux 3

Pocketbook Touch Lux 3

12368
Thomas Johannsen
Thomas Johannsen

Auch der Touch Lux 3 geht in die dritte Generation, die Veränderungen gegenüber seinem Vorgänger sind indes eher marginal. Dafür ist auch der Preis knapp über 100 Euro für das Lesegerät eingefroren.

Vorerst kommt der Reader wie ein guter alter Bekannter daher, wenngleich die Ausleuchtung des Displays noch gleichmäßiger geraten scheint,  auch der Kontrast konnte sichtbar verbessert werden, was er ebenfalls dem neuen Carta-Display zu verdanken hat. Prozessor, Speicher und Akkuleistung sind neben der Display-Auflösung unverändert. Trotz gleicher Akkukapazität wie beim Kindle und ähnlicher Prozessorausstattung hält der Akku beim Touch Lux 3 deutlich länger und ist zudem schneller aufgeladen. Beim Pocketbook lässt sich zudem auch die Bibliothek via USB- Schnittstelle vom PC aus auffüllen; Kindle nutzt sie nur zum Laden, die Bibliothek wird  ausschließlich  übers  Netz  gefüllt. Auch der Schacht für die microSD-Karte zur Erweiterung des internen Speichers um maximal 32 GB darf beim Pocketbook nicht fehlen, beim Kindle dagegen schon. Beim Blick aufs Display des Touch  Lux  3  gibt  es  allerdings  außer der verbesserten Beleuchtung auch  eine aufgefrischte Bedienoberfläche zu  bewundern. 

Die Bedienung


Die Kombination aus Hardkeys unterhalb des Displays und dem Touch-Menü ist noch geschmeidiger geworden. Allein dass der Home Button sofort und ohne Umschweife zum Hauptmenü zurückführt, ist gerade für Leser, die parallel mehrere Bücher am Start  haben,  ein beinah unbezahlbarer Komfort. Lediglich grundsätzliche Funktionen, wie das Laden eines neuen Buches in den Arbeitsspeicher, dauern mitunter recht lange, was wiederum ein Manko für besagte Vielleser ist oder für den Einsatz als Familien-Reader. Die rechte  Taste  blendet  jederzeit  wichtige  Kontextmenüs, wie Beleuchtungsstärke, Such- oder Lesezeichenfunktion ein. Im Hauptmenü sind nunmehr feste Schaltflächen für den Zugriff auf die Bibliothek, den bevorzugten Shop oder den Browser angelegt. Natürlich darf auch  der direkte Zugang zu den bevorzugten sozialen Netzwerken nicht fehlen, auf die Sie direkt aus dem Lesen heraus zugreifen können.

Fazit

Die Verbesserungen des Displays desTouch Lux 3 sind absolut gelungen, erfreulich, dass es beim moderaten Preis geblieben ist. Wie bei allen anderen Readern auch, bekommt man langsam das Gefühl, die Rechenpower stößt bei manchen Anwendungen, wie größere Bücher laden oder Einstellungen vornehmen, spürbar an ihre Grenzen.
  • erste Seite
  • eine Seite zurück
  • eine Seite vor
  • letzte Seite
 

Preis: um 110 Euro

Pocketbook Touch Lux 3

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb: Pocketbook, Radebeul 
Telefon: 0800 187 3003 
Internet www.pocketbook.de 
+ sehr gutes Display 
+/- + schlankes, übersichtliches Menü 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung sehr gut 

Bewertung

 
Praxis 40%
Display 30%
Ausstattung 30%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren