Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
106_0_3
Anzeige
Topthema: Heimisches Kinozimmer
Luxuriöses Heimkino modern & bezahlbar
Die hochwertigen Sessel und Sofas der Serie "Matera" von Sofanella schaffen ein gemütliches und bequemes Heimkinoerlebnis...
84_16678_2
Topthema: Smartes OLED-Heimkino in 55 Zoll
Philips 55OLED803
Auf der IFA 2018 präsentierte Philips seine OLED-Fernseher der neuen 803- und 903-Baureihen. Wir haben den 55OLED803 direkt nach der Messe auf den Prüfstand gestellt.
97_16722_2
Topthema: Einfach Mehrsehen
Samsung EVO-S (HD Austria)
Für den Empfang privater Sender wie RTL, Sat.1 und Co. in bester HD-Qualität über Satellit stehen in Deutschland mehrere Anbieter wie z. B. Diveo zur Auswahl. In Österreich bietet „HD Austria“ ein attraktives Programmpaket an. Wir haben es ausprobiert.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.
offerbox_1527682652.jpg
>> Mehr erfahren

Kategorie: Download
20.10.2015

Musikrezension: Kuniko - Kuniko Plays Reich (Linn Records)

Kuniko - Kuniko Plays Reich

4433
Christian Rechenbach
Christian Rechenbach

Kuniko Kato ist eine bekannte Spezialistin auf einer großen Palette von Perkussionsinstrumenten. Und auf diesem Album darf sie sich austoben: Zum ersten Mal sind hier drei Arrangements von Steve Reich zu hören, die Kuniko Kato sehr einfühlsam mit Perkussionsinstrumenten darbietet, für die die Stücke eigens umgeschrieben wurden.

Die Instrumente, deren sich Kuniko bedient, sind exotisch genug, um dem Hörraum mal ganz andere Klänge zu bieten: Steeldrum, Vibrafon oder auch Marimba, ein Holz-Xylofon. Das Ganze wurde durchaus modern arrangiert und ist deswegen auch von jüngeren Ohren lange aushaltbar. Auch wenn jedes Stück natürlich zusammengemischt werden musste, spielt Kuniko doch jedes Instrument einzeln und ohne Pause durch, was an sich schon eine echte Meisterleitung ist. Das ist trotzdem ganz schön gewöhnungsbedürftiger Stoff. Ich kann mir so etwas eigentlich am besten noch als super-highendige Hintergrundmusik in Galerien vorstellen. Kurz zum Klang: Auch wenn es die Musik nicht in jeder Facette erfordert, in solch hohen Auflösungen abgespielt zu werden, so ist „Kuniko Plays Reich“ doch ein höchst feindynamisch aufgenommenes Album, das es liebt, mit feinsten Oberwellen zu arbeiten und durchaus dafür geeignet ist, dem Hochtöner sein gesamtes Können in Sachen Auflösungsvermögen abzugewinnen.

www.linnrecords.com 



Verfügbar als:


 Compact Disc
 Studio Master FLAC 192 kHz, 24 Bit
 Studio Master FLAC 96 kHz, 24 Bit
 Studio Master WMA 96 kHz, 24 Bit
 FLAC 44,1 kHz, 16 Bit
 WMA 44,1 kHz, 16 Bit
 MP3 320 kbps, 44,1 kHz, 16 Bit
Kuniko - Kuniko Plays Reich (Linn Records)


-

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren