Möchten Sie zur Desktopansicht wechseln ? JaNein
169_12619_1
Anzeige
Topthema: JETZT ONLINE GEÖFFNET
Liebe hifitest.de User,
auf Grund der aktuellen Lage veröffentlichten wir hier eine Liste mit Händlern und Herstellern die ONLINE für Sie GEÖFFNET haben.
173_19182_2
Topthema: Eine glatte Eins
Philips 55OLED804
Vor einem Jahr glänzte der Philips 55OLED803 mit hervorragender Bildqualität in unserem Test. Der Nachfolger 804 soll nun noch eine Schippe drauf legen. Wir haben nachgeschaut.
71_16205_2
Topthema: Raumakustik verbessern - Schallabsorber einsetzen
hifitest.de Schallabsorber
Für guten Klang muss bekanntlich die gesamte HiFi-Kette passen. Und deren letztes Glied vor den Ohren des Zuhörers ist nach den Lautsprechern noch der Hörraum. Sein Einfluss auf die Klangqualität ist beträchtlich.
Neu im Shop:
Schallabsorber "Art Edition"
offerbox_1538061257.png
>> Mehr erfahren

Kategorie: DAB+ Radio
20.10.2015

Einzeltest: Imperial DABMAN i500

Radio aus aller Welt

13704
Dirk Weyel
Dirk Weyel

Klassische HiFi-Anlagen mit Komponenten wie AV-Receiver, CD-Player und Plattenspielern sind nach wie vor gefragt. Dies hat auch Imperial erkannt, und den DABMAN i500 auf den Markt gebracht, den wir für Sie getestet haben.

Der Dabman i500 mit 43 cm Breite und schickem Metallgehäuse fügt sich optimal in bestehende HiFi-Racks ein.  Dem Gerät liegen neben einer ausführlichen Bedienungsanleitung auch eine Fernbedienung und mehrere Anschlusskabel bei. Da der Dabman i500 nicht über Lautsprecher verfügt, muss er zwingend an einen  AV-Receiver oder Soundbar angeschlossen werden. Hier stehen neben optischem und koaxialem Digitalausgang auch analoge Cinchbuchsen zur Verfügung. 

Einfache Einrichtung


Nach dem  Anschrauben der mitgelieferten WLAN- und Kombiantenne für UKW und DAB+-Empfang, kann die Ersteinrichtung beginnen. Zunächst schalten wir den Dabman über den Netzschalter an der Frontseite ein. Nun gilt es zunächst die Uhrzeit einzustellen, damit Funktionen wie der eingebaute Wecker zuverlässig funktionieren. Der Imperial kann Zeit und Datumangaben auch ganz automatisch ermitteln. Hierzu stehen die Quellen UKW, DAB+ und Internet zur Auswahl. Da der Dabman auch als Internet-Radioempfänger fungiert, folgt als Nächstes das Einrichtungsmenü für die Einbindung ins Heimnetzwerk. Hier kommt nun die angeschraubte WLAN-Antenne zum Einsatz, die den Imperial via  Wi-Fi mit dem Internetrouter verbindet. Alternativ lässt sich der Dabman auch mittels LAN-Kabel anschließen. Nach erfolgreicher Verbindung ist der Imperial Dabman i500 jetzt einsatzbereit und es lassen sich die einzelnen Quellen im Hauptmenü oder per Direktwahltaste auf der Fernbedienung auswählen. Neben dem klassischen analogen UKW-Radio hat der Dabman auch den digitalen Nachfolger DAB+ eingebaut. Hier wird beim erstmaligen Einschalten automatisch das Senderband nach verfügbaren Programmen durchsucht. Bis zu 10 Sender pro Empfangsquelle können über Direktwahltasten auf der Fernbedienung aufgerufen werden. Der Internetradiodienst von Frontier Sillicon bringt über 10.000 Radiostationen aus aller Welt inklusive einer großen Auswahl an Podcast-Angeboten zu ihnen nach Hause. Zusätzlich hierzu kann der Dabman i500 auch im Heimnetzwerk freigegebene Musikdateien wiedergegeben.  Auch das direkte anschließen eines USB-Sticks mit  gespeicherter Musik ist möglich. Klanglich hat der Imperial Dabman i500 jede Menge auf dem Kasten. Via Menü lassen sich diverse vorgefertigte Equalizereinstellungen ab rufen. Eine individuelle Regelung von Bass und Höhen gibt es jedoch nicht. Dafür kann man den Imperial auch über die „Undok“-App auf seinem Smartphone und Tablet steuern.

Fazit

Der Imperial D abman i500 rüstet bestehende  HiFi-Anlagen  für den Internet- und DAB+- Radioempfang auf. Auch als Einzelkomponente, beispielsweise für den Anschluss an einen Soundbar oder Aktiv-Lautsprecher ist der HiFi- Baustein einsetzbar.

Preis: um 240 Euro

Imperial DABMAN i500

Mittelklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Ausstattung

 
Vertrieb Telestar, Ulmen 
Telefon 02676 95200 
Internet www.telestar.de 
- DAB+, UKW, Internetradio, Wi-Fi, LAN, UPnP- Musikstreaming, USB-Musikwiedergabe, optischer und koaxialer Digitalausgang, Audioausgang Analog Cinch, Netzschalter, Steuerung über Undok-App via Smartphone und Tablet, Multiroom-fähig, Displayhelligkeit regelbar, Sleeptimer, Weckfunktion, Favoritenspeicher, Equalizer (Normal, Mittig, Jazz, Rock, Soundtrack, Klassik, Pop, Nachrichten) 
Abmessungen (B x H x T in mm) 437/83/310 
Gewicht (in g) k.A. 
Stromverbrauch (Betrieb / Standby in Watt) 3,2/1,5 
+ Laustärkeregelung am Gerät 
+ + Steuerung via Undok-App 
Klasse Mittelklasse 
Preis/Leistung sehr gut 

Bewertung

 
Klang 40%
Praxis 40%
Ausstattung 10%
Verarbeitung 10%

Händlersuche

Suchen Sie hier nach einem Händler in Ihrer Nähe!

Deutschland  |  Schweiz

Newsletter

Tragen Sie sich hier für den hifitest.de-Newsletter ein!

Das könnte Sie auch interessieren